Gott berührt Herzen bei Tchibo

Wenn Glaubensgeschwister Hand in Hand dem HERRN dienen, dann jubelt der Himmel. Der heutige Nachmittag (03.09.2015) begann mit dem Kauf neuer Schuhe, die ein Bruder in Christus dringend benötigte und entwickelte sich zu einem Feuerwerk von Gottes Liebe. Dabei lernten wir gleich mehrere Leute kennen, deren Herz für Jesus schlägt. Dazu gehört Sharon, der in dem Kleiderladen arbeitete, den wir besuchten. Ebenso zählt Regine aus Deutschland dazu, die ich beim Bahnhof traf. Eigentlich kam sie in die Schweiz, um an einem Israel-Kongress teilzunehmen. Gott führte es so, dass sich unsere Wege gleich zweimal in der Stadt kreuzten. Während ich sie auf ihrer Besichtigungstour durch Winterthur begleitete, verteilte sie biblische Traktate.

Bei Tchibo tranken wir einen Kaffee und ich fragte einen Gast, ob er Schulterschmerzen habe. Er bejahte und ich betete für ihn im Namen Jesu. Nachdem er keine Schmerzen mehr hatte, meldete sich eine ältere Dame zu Wort, die an einem anderen Tisch sass und das Ganze beobachtete. Auch sie verlangte nach einem Gebet. Bei ihr ging es um Rückenschmerzen. Dann fragte mich die Frau des Mannes, der von seinen Schmerzen in den Schultern geheilt wurde und ich durfte für sie beten – zuerst ging es um einen belegten Hals. Plötzlich klang ihre Stimme wieder sanfter. Halleluja! Nun war sie offen und sprach von ihrem Krebs in den Lungen und der Brust. Ich betete für ihren ganzen Körper und eine Berührung durch den Heiligen Geist. Ausserdem erklärte ich das Evangelium mit einfachen Worten…

Göttliches Überwachungssystem und verblüffende Grundlagen

Sexualität gehört in die Ehe und lautloser Hilfeschrei beim Bahnhof

Kolumbianer verliert Geld und Pass aber gewinnt neue Identität