Mission Triemlispital

Davide und ich besuchten gestern Nachmittag (10.09.2015) das Triemlispital in Altstetten. Auf der Hin- und Rückreise erlebten wir zahlreiche Wunder. Im Krankenhaus durften wir für Benno (Krebs in der Speiseröhre), Hansruedi (Hüftschmerzen) und eine ältere Dame (gebrochener Arm) beten. Auch der Fussmarsch auf dem Weg zum Bahnhof entwickelte sich zu einem Abenteuer. So trafen wir Eleonore (88 Jahre) vor einer Apotheke. Sie sah auf ihrem linken Auge praktisch nichts mehr. Als wir für sie beteten war sie total erstaunt und konnte es kaum glauben: Nach eigenen Angaben erhielt sie 60 Prozent Sehkraft zurück. Gott sei Dank!

Bei der Migros sprachen wir mit Birgit (76 Jahre), die an einer Schwellung am rechten Fuss litt. Vor dem ersten Gebet hatte sie 5 von 10 Punkten auf der Schmerzskala. Nach weiteren Gebeten verringerte sich das Leid von 3 auf die Stufe 0. Die ältere Dame lachte und freute sich. Bevor wir in den Zug einstiegen, begegneten wir zwei Glaubensgeschwister, die uns mit Zeugnissen und Traktaten ermutigten. In der S12 setzten wir uns in ein Abteil und entdeckten auf dem Tisch die von Hand geschriebene Botschaft «Jesus liebt dich»…

Konflikt mit Jehovas Sekte und der Skaterpark in Birmensdorf

Was hat ein Tumor mit dem Abendmahl und einem Strafzettel zu tun?

Der Früchtekorb, die aggressive Ausstrahlung und das Osterhasen-Komplott