Pilze und Demonstranten

Ausgerüstet mit dem Heiligen Geist patrouillierten wir heute Abend (18.09.2015) durch die Winterthurer Innenstadt. Dabei gab es interessante Begegnungen. Während Eric mit einer Gruppe von Jugendlichen über Jesus sprach und Traktate verteilte, betete ich im Hintergrund für den Fuss einer Person. Später trafen wir ein älteres Paar und ich konnte für den Rücken und den Oberschenkel des Mannes beten. Gott linderte die Schmerzen. Beim Brunnen trafen wir durch eine wunderbare Führung einen Glaubensbruder, den wir ermutigten. Plötzlich waren laute Stimmen zu hören, die vom Stadthaus kamen. Es handelte sich um eine Demonstration gegen die Abschiebung von Flüchtlingen. In der Nähe vom Bahnhof sprach ich mit einem Atheisten und Jesus schenkte mir die richtigen Worte. Ich durfte sogar für ihn beten, weil er unter einer Pilzinfektion litt. Ausserdem überreichte ich ihm die englische Version der christlichen Schrift «Pure Gold»…

Göttliches Überwachungssystem und verblüffende Grundlagen

Sexualität gehört in die Ehe und lautloser Hilfeschrei beim Bahnhof

Kolumbianer verliert Geld und Pass aber gewinnt neue Identität