06. Marsch für das Leben in Zürich-Oerlikon

Bis kurz vor dem Event am 19.09.2015 wusste ich nicht, ob ich gehen soll. Der himmlische Vater motivierte mich und ich machte mich auf den Weg. Am Bahnhof traf ich eine Theologin und wir sprachen während der Fahrt über die Nachfolge Jesu. Auch Eric meldete sich kurzfristig zum Einsatz (Gott sprach durch einen Regenbogen zu ihm) und wir begegneten uns am Zielort. Tausende von Menschen versammelten sich auf dem Marktplatz und setzten ein Zeichen gegen Abtreibung und Sterbehilfe. Die Polizei schützte uns vor Chaoten, die den «Marsch für das Leben» stoppen wollten. Nach Ansprachen, Liedern und Gebeten bewegte sich der Umzug langsam durch die Stadt. Im Getümmel zeigte uns der HERR einen Bruder in Christus. Es handelte sich um John Michael aus Nigeria, der uns fortan begleitete und wunderbare Zeugnisse erzählte. Beim Anlass verteilte Eric einige Traktate an die Leute am Rand der Strasse. Nachdem die Aktion über die Bühne ging, kam ein Mann mit einem Gutschein auf uns zu. Wir redeten mit ihm über Jesus und die Bibel. Es handelte sich um einen Moslem, der gleichzeitig ein Restaurant besass. Jedenfalls besuchten wir sein Lokal, teilten das Evangelium und wurden mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt…

Extradosis Segen und zornige Schulbücher

Wunderbarer Regenbogen und Abenteuer mit der Eisenbahn

Ganzheitliche Heilung, Notre-Dame steht in Flammen und Abtreibungsklinik im Kino