Schwarzfahren lohnt sich nicht

Gestern (22.10.2015) fuhr ich mit dem Bus in die Stadt Winterthur und belauschte eine Gruppe Jugendlicher. Einer von ihnen beleidigte mit verbalen Attacken seine Mitmenschen. Plötzlich kam die Durchsage, dass eine Kontrolle stattfindet. Daraufhin wurden verschiedene Personen nervös und probierten vorher auszusteigen, aber der Chauffeur blockierte alle Türen. Bei der Haltestelle warteten mehr als ein Dutzend Beamte, einige stürmten in die Kabine und prüften die Billette der Gäste. Der Junge, der vor wenigen Minuten noch lässig Sprüche klopfte, musste das Fahrzeug verlassen und kam nicht mehr zurück. Daraufhin sprach ich zu den anderen Jugendlichen: «Eines Tages wird euch Gott fragen, ob ihr das Ticket für den Himmel habt. Jesus ist das Ticket. Wer an Jesus Christus glaubt, wird gerettet!».

Später reiste ich mit dem Zug nach Baden und erlebte dort interessante Wunder. So kaufte ich im Take Away der Migros ein paar leckere Sachen zum Essen und lernte dabei Ernst kennen. Er hatte massive Probleme mit seinem Gehör und konnte weniger als 10 Prozent erfassen. Jedenfalls betete ich nacheinander für beide Ohren und er hörte wieder besser. Halleluja! Später begegnete ich einer Frau, die seit Jahren am linken Knie an einer Arthrose litt und mit zwei Stöcken unterwegs war. Zuerst hatte Christine Schmerzen in der Stufe 5 von 10. Nach drei Gebeten im Namen von Jesus war der Schmerz komplett verschwunden…

Göttliches Überwachungssystem und verblüffende Grundlagen

Sexualität gehört in die Ehe und lautloser Hilfeschrei beim Bahnhof

Kolumbianer verliert Geld und Pass aber gewinnt neue Identität