Eine Dattel, der Stepper und die Frau mit dem Engel

In der vergangenen Woche (30.11.2015 bis 06.12.2015) erlebte ich wunderbare Dinge mit Gott. Nebst Gebeten für unterschiedliche Menschen durfte ich das Evangelium an diversen Orten weitergeben. Hier einige Beispiele aus den Begegnungen und Entdeckungen: In der Winterthurer Marktgasse traf ich drei Moslems, die an einem Stand den Koran gratis verteilten. Während des Gesprächs bot mir einer der bärtigen Männer eine Dattel an. Ich nahm die Frucht in die Hand, hielt sie hoch und wies das Trio auf ein Gleichnis von Jesus hin. In der Bibel steht (siehe Matthäus, Kapitel 7, Vers 16 bis 20), dass ein guter Baum gute Früchte bringt und ein schlechter Baum schlechte Früchte. Dann sagte ich, dass Mohammed Kriege führte, Menschen tötete und mehrere Frauen hatte. Jesus hingegen starb aus Liebe für uns am Kreuz, heilte Menschen und versöhnte uns mit dem himmlischen Vater. Am Schluss des Gesprächs segnete ich sie und ging weiter.

Im Fitnesscenter fand ich bei der Benutzung des Steppers heraus, dass man auch die Bibel auf dem eingebauten Bildschirm lesen kann. Neben unserem Körper soll vor allem unser Geist gestärkt werden. Nichts in dieser Welt pumpt unsere geistigen Muskeln mehr auf als das Wort Gottes. Halleluja! In der Garderobe derselben Muckibude hatte ich mindestens zwei gute Gespräche mit Jugendlichen, die offen für Jesus waren. Ich durfte mein Zeugnis teilen und sie ermutigen die Heilige Schrift zu studieren. Es ist immer wieder faszinierend, wie Gott uns führt, welche Türen plötzlich aufgehen und wie der Heilige Geist uns die richtigen Worte gibt. Gestern Abend kam ich beim Warten auf den Bus mit einer Frau ins Gespräch, die mit Engeln redete. Ich sagte ihr, sie soll mit dem Schöpfer dieser Wesen sprechen und wies sie auf Jesus Christus hin…

Toxisches Nikotin, gläubiger Politiker und iranische Flüchtlinge

Gebet bei der Schauplatzgasse, bulgarischer Missionar und Olivenöl aus Israel

Bethlehem, Spielhalle und Ausflug im Regen