Der Teufel tarnt sich als Engel des Lichts

Heutzutage suchen viele Menschen Hilfe im Okkultismus. Diese «verborgenen» Kräfte manifestieren sich in Glücksbringern, Bachblüten, Horoskopen und dergleichen. Heillose Praktiken aus Fernost wie Yoga, Akupunktur oder Reiki sind inzwischen auch hierzulande populär und werden sogar von der Krankenkasse unterstützt. Wahrsager, Kartenleger, Hellseher oder Astrologen operieren mit finsteren Mächten und haben keine Beziehung mit dem lebendigen Gott. Stattdessen füllen sie ihre Taschen mit dem Geld der ahnungslosen Kundschaft.

Jesus lehrt seine Nachfolger, dass sie die Kranken umsonst heilen sollen – siehe Matthäus 10,8! Beliebte Themen bei so genannten Lichtarbeitern und Geistheilern sind Energien, Schwingungen und Karma. Dahinter verstecken sich Dämonen, die uns vernichten wollen. Tatsächlich ist diesen Kreaturen eine gewisse Macht gegeben: Als Mose und Aaron beim Pharao waren, taten die Zauberer des ägyptischen Oberhaupts mit ihren dunklen Künsten ein «Wunder», das jedoch seinen Ursprung im Bösen hatte und im Vergleich mit Gottes Allmacht kraftlos war – 2. Mose 7, 10-13.

Satans Verführungskünste zeigen sich ebenso beim «Channeling» in heimtückischer Weise. Hierbei stellt ein Medium (Vermittler) den Kontakt zum Jenseits her. Genauso wie bei allen okkulten Handlungen wird hier die Grenze überschritten und grosser Schaden verursacht. In der Bibel finden wir das Beispiel von König Saul, der seine persönliche Beziehung mit Gott verlor und eine Totenbeschwörerin in der Wüste En-Dor aufsuchte – siehe 1. Samuel 28, 3-25.

Viele Esoteriker sehen Gott als ein kosmisches Wesen, das sie nach ihren eigenen Vorstellungen definieren. So glaubt man eher an Ausserirdische im Weltall als an den Schöpfer von Himmel und Erde aus der Bibel. Eine wichtige Rolle in der esoterischen Szene spielen die Engel. So gibt es Leute, welche diese übernatürlichen Wesen kontaktieren und anbeten, obwohl die Bibel ausdrücklich davor warnt – siehe Offenbarung 22,9!

Interessanterweise verstellt sich der Teufel selbst als Engel des Lichts (siehe 2. Korinther 11,14) und versucht uns mit List von Gott wegzubringen.

Grundsätzlich gibt es nur eine Lösung für alle Menschen: Jesus Christus ist in diese Welt gekommen, um die Werke des Satans zu zerstören – siehe 1. Johannes 3,8. Dem Sohn Gottes ist alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben, alle bösen Geister müssen dem Messias gehorchen – siehe Philipper 2,10 und Lukas 11,20. Wer zum himmlischen Vater umkehrt, seine Sünden bereut, sich im Wasser taufen lässt und an Jesus Christus glaubt, wird aus den Fängen des Bösen errettet…

Gott spricht: «Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, die Völker vor dir.»

Bibel, 5. Mose 18, Verse 9-12

Die Götzen des 21. Jahrhunderts

Der Turm von Basel und die schwindelerregenden Prämien

Göttliches Überwachungssystem und verblüffende Grundlagen