John Michael Uche: Gottes Liebe im Alltag leben

Während der sechsten Ausgabe der Veranstaltung «Marsch für das Leben» lernte ich 2015 in Zürich-Oerlikon John Michael Uche kennen. Inzwischen ist ein Interview mit seiner Geschichte entstanden. Der gebürtige Nigerianer hatte eine schwierige Vergangenheit. So starben unter anderem seine Eltern als er zehn Jahre alt war. In der Schule wurde er Mitglied einer kriminellen Bande. 1994 machte John eine wunderbare Erfahrung mit Gott, die sein Leben veränderte. Einige Zeit später stellte ihn der himmlische Vater vor eine Entscheidung – weltlicher Reichtum oder Nachfolge Jesu? In einem Hotel in Spanien erlebte er 2005 die Kraft des Heiligen Geistes hautnah. Später besuchte der 42-Jährige Bibel-Seminare und absolvierte einen Studiengang in Theologie. 2010 startete er das Projekt «Love of God Ministries» im Zürcher Kreis 4 und 5, weil Gott ihm diesen Auftrag gab.

Seitdem verkündigen John Michael und sein Team an der Langstrasse das Evangelium von Jesus Christus. Dieser wertvolle Dienst bringt das Wort Gottes unter anderem zu Drogensüchtigen, Zuhältern und Prostituierten. Jeweils am Sonntag (ab 18.00 Uhr) versammeln sich Christen aus unterschiedlichen Kirchen zum «Outreach» beim Helvetiaplatz. Interessierte treffen sich zusätzlich am Mittwoch von 18:30 bis 21.00 Uhr bei den so genannten «Bible Studies» und lesen gemeinsam das Handbuch des Lebens. Während diesem Anlass werden auch Gebete gesprochen und Lieder gesungen. Gleichzeitig findet fortlaufend am letzten Freitag des Monats von 23.30 bis 05.00 Uhr die «All-Night Prayer» statt…

Tintenfisch bei der Hornanlage und Krebs auf Schienen

Von Schafen und Wölfen

Superpunkte und Superkräfte