Lebendige Steine sorgen für Aufruhr in Winterthur

Petrus schreibt in seinem ersten Brief (siehe Kapitel 2, Vers 5) in der Bibel folgende Worte: «Und auch ihr als lebendige Steine erbaut euch zum geistlichen Hause und zur heiligen Priesterschaft, zu opfern geistliche Opfer, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus.» Jeder Mensch, der sich mit Gott durch das kostbare Blut des Messias am Kreuz versöhnt hat, ist dazu berufen als lebendige Kirche zu agieren.

Gemeinsam mit Joël (Gemeindeleiter Arche Winti) und Lukas (Jesus-Reformation) verkündete ich gestern Nachmittag (26.08.2016) in Winterthur die gute Nachricht. Auch diesmal erlebten wir wunderbare Führungen, Heilungen und offene Herzen.

Hier einige Beispiele. In der Marktgasse betete Lukas für eine junge Frau, die von bösen Geistern gequält wurde. Scheinbar befassten sich ihre Eltern mit Esoterik. Vor einem Kleidergeschäft betete ich für eine schwangere Frau aus dem Kosovo, die Schmerzen im Rücken und am Bein (Venen) hatte. Nach zwei Gebeten im Namen von Jesus war der Spuk vorbei. Beim Denner sprachen wir mit einer Moslemin. Joël betete für sie, dass sich ihr Jesus offenbart.

Beim Manor begegneten wir einer Gruppe dunkelhäutiger Männer aus Eritrea. In unserem Gespräch ging es unter anderem um die falsche Verehrung von Maria und die konkrete Nachfolge Jesu. Viele Christen berufen sich auf ihren Status (katholisch, reformiert, orthodox) und meinen, dass sei Glaube. Ein Irrtum! Religionen machen uns zu Scheinheiligen. Wir befolgen Traditionen und Rituale, aber haben keine lebendige Beziehung mit dem Schöpfer von Himmel und Erde. Dementsprechend sehen auch unsere Früchte aus.

In der Steinberggasse sprach ich mit einem Mann aus Kurdistan und betete für seine Entzündung im Rücken. Seit vier Wochen litt er permanent an Schmerzen, weil Haare unter dem Gewebe eingewachsen waren. Am Montag wollte er sich einer Operation unterziehen. Nach einem Gebet waren die Schmerzen verschwunden. Nun war er offen und ich erklärte ihm das Evangelium. Später durfte ich für einen Coiffeur beten, der Rückenschmerzen hatte. Bitte meldet euch, wenn ihr beim nächsten Einsatz dabei sein möchtet…

Sonnenuntergang in Luzern und Kreuz am Himmel in Baden

Von Schmetterlingen, Krücken und Fruchtsäften

Göttliches Überwachungssystem und verblüffende Grundlagen