Heilung im Restaurant und Ermutigung an den Musikfestwochen 2016

Obwohl ich am Samstag (27.08.2016) eigentlich ins Fitnesscenter gehen wollte, hatte Gott andere Pläne. Auf dem Weg in die «moderne Folterkammer» begegnete ich mehreren Leuten aus der Gemeinde Eckstein, die gerade den Stadtpark anpeilten, um gemeinsam das Wort Gottes zu studieren. Also schloss ich mich ihnen an und verzichtete auf das körperliche Training.

Interessanterweise luden mich diese Brüder in Christus bereits in der Vergangenheit ein, wieder einmal Gemeinschaft mit ihnen zu haben. Wir sprachen über das Thema Heiligung: Jeder Nachfolger von Jesus Christus, welcher das Geschenk der Gnade vom Kreuz angenommen und den Heiligen Geist empfangen hat, ist geheiligt und gehört zur himmlischen Familie.

Nach dem Besuch des Schwimmbads spazierten Caroline, David und ich am Sonntag (28.08.2016) durch die Winterthurer Altstadt. An diesem Abend fanden weitere Konzerte im Rahmen der bekannten Musikfestwochen statt. Plötzlich entdeckte Caroline hinter der Bühne eine junge Frau am Boden sitzen, die weinte. Wir gingen zu ihr und meine Frau betete für sie. Dann drückte Caroline ihr einen Spruch aus der Bibel in die Hand, den sie am selben Tag irgendwo im Grünen, nahe einer Sitzbank fand und der perfekt zu dieser Situation passte. Es handelte sich um den Psalm 145, Vers 14: «Der HERR hält alle, die da fallen, und richtet alle auf, die niedergeschlagen sind.» Was für eine geniale Führung von oben, Halleluja!

Am Montag (29.08.2016) kontaktierte mich ein Mann aus dem Kosovo und erzählte, dass eine Verwandte von ihm letzte Woche auf der Strasse geheilt wurde. Ich konnte mich an die Person erinnern, für die ich am vergangenen Freitag in der Marktgasse gebetet habe. Nun wollte er mich treffen, damit ich für seine Frau bete, die seit einem Bandscheibenvorfall vor fünf Jahren Schmerzen hat. Noch am selben Tag begegneten wir uns im Restaurant der Migros und erlebten Gottes wunderbares Eingreifen. Nach mehreren Gebeten im Namen von Jesus verschwanden die Schmerzen in der Hüfte und am Bein. Nachdem ich meine Hand auf ihren Kopf legte, fühlte sie sich auch innerlich erleichtert. Dann durfte ich für die Rückenschmerzen des Mannes beten und dem Paar das Evangelium erklären. Während des Treffens baten wir gemeinsam Gott um Vergebung der Sünden im Namen von Jesus und das Empfangen des Heiligen Geistes. Dabei spürte der Mann eine Hitze im ganzen Körper. Ausserdem machte ich beide auf die Taufe im Wasser aufmerksam und bot ihnen an, sie im Fluss auf den Namen von Jesus Christus zu taufen…

Putzen, Propeller, Palästina und Proteste in Zürich

Göttliches Überwachungssystem und verblüffende Grundlagen

Sexualität gehört in die Ehe und lautloser Hilfeschrei beim Bahnhof