Meide das Böse in jeder Form

Die Welt hat unzählige Versuchungen auf Lager und manches sieht auf den ersten Blick faszinierend aus. Aber Körperkult, Drogen oder Pornos vergiften unsere Sinne. So ist beispielsweise das Kerngeschäft der Unterhaltungsindustrie die Illusion. Lady Gaga, Pokémon, James Bond und Harry Potter wollen unsere Gedanken beeinflussen.

Moderne Märchen versüssen unseren Alltag und blenden die scheinbar ungeniessbare Realität aus. Dabei vergessen viele, dass die Lüge das Markenzeichen des Satans ist. Anstatt sich mit dem Schöpfer von Himmel und Erde zu versöhnen, verschwenden wir unsere wertvolle Zeit mit verdorbenem Krimskrams. Wir stürzen uns gierig auf die neusten Schlagzeilen, glotzen stundenlang in die Flimmerkiste oder lenken uns pausenlos mit Musik ab.

Trotzdem bleibt unser Hunger nach dem Sinn des Lebens ungestillt. Natürlich bevorzugt jeder eine frische Mahlzeit mit leckeren Zutaten, die eine angenehme Wirkung auf unseren Magen hat. Wenn es aber um Nahrung für die Seele geht, gelten komischerweise andere Regeln: Ungebremst verspeisen wir jeden Müll und riskieren dabei eine geistige Verstopfung. Täglich starren wir gebannt auf unsere Handys und konsumieren fragwürdige Trends, die uns milliardenschwere Unternehmen servieren. Folglich kontrollieren Lust, Eifersucht, Stolz und Hass unsere Gefühle. Bücher über Philosophien und Esoterik verschlingen wir mit grossem Interesse, aber das Handbuch des Lebens mit seinem schmackhaften Inhalt lassen wir im Regal stehen.

Kulinarisch gesehen ist die Bibel ein Festmahl für unseren Geist und der einzige umfassende Ratgeber mit Perspektive Ewigkeit. Sowohl das Alte wie auch das Neue Testament warnt davor, sich mit antigöttlichen Dingen zu beschäftigten, weil sie dunklen Mächten eine Türe in unsere Herzen öffnen. Paulus schreibt in seinem Brief an die Epheser im Kapitel 5, Vers 10 und 11: «Prüft, was dem HERRN wohlgefällig ist, und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf».

Zweifelsohne beherrscht der Teufel die Kunst der Verführung. Adam und Eva können ein Lied davon singen. Gott schuf den Menschen wunderbar und schenkte jedem von uns gute Talente. Der himmlische Vater wartet mit offenen Armen, dass seine Kinder vom falschen Weg umkehren und ihre wahre Bestimmung entdecken. Jesus Christus starb am Kreuz aus Liebe und bezahlte unsere Schulden mit seinem kostbaren Blut. Lasst uns das Geschenk der Gnade annehmen und unsere Sünden bereuen, dann werden wir Miterben des Himmelreichs und dienen dem König aller Könige…

Paulus spricht: «Prüft aber alles, und das Gute behaltet. Meidet das Böse in jeder Gestalt.»

Bibel, 1. Thessalonicher 17, 21-22

Nichol Collins: Ehemalige Lesbe holt den Regenbogen zurück

LGBT versus Bibel

Was ist die beste Nahrung für deine Seele?