Raus aus der Titanic, rein in die Arche!

Arroganz und Dekadenz sind der Untergang jeder Gesellschaft. Wenn sich der Mensch ins Zentrum des Universums stellt und seine Herkunft ignoriert, verfehlt er sein Ziel. Jeder von uns befindet sich auf Kollisionskurs mit dem Eisberg, weil wir Gottes Anweisungen missachteten. Selbstsucht, Neid, Lügen, Hurerei, Mord oder Gier bringen uns in gefährliche Gewässer, die vom Satan kontrolliert werden.

Das folgende Gleichnis illustriert das Problem: Wer die Titanic (altes Leben) nicht verlässt und in die Arche (neues Leben) einsteigt, befindet sich auf einer Fahrt in die Hölle. Der Teufel stiehlt unsere Identität, zerstört unsere Bestimmung und tötet uns am Ende. Aber Gott liebt uns und will nicht, dass wir untergehen!

Der Heilsplan des Schöpfers treibt uns zurück in die ursprüngliche, geheiligte Berufung. Der Apostel Paulus betont den Glauben Noahs, weil er Gott gehorsam war (Hebräer 11, 6-7) und die Arche baute, obwohl man die Katastrophe noch nicht sah. Genauso rettet uns heute der Glaube an Jesus Christus.

Als der Sohn Gottes nach 40 Tagen aus der Wüste zurückkehrte, sprach er (Matthäus 4,17) zum Volk: «Tut Busse, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!» Was heisst Busse? Es bedeutet, dass wir vom falschen Weg umkehren und uns nach göttlichen Massstäben ausrichten. Was heisst Himmelreich? Jesus ist das fleischgewordene Wort Gottes und nur Christus versöhnt uns mit dem himmlischen Vater. Der Messias ist die einzige Schleuse, die ins Paradies führt.

Christus bezahlte am Kreuz für unsere Sünden und ist am dritten Tag von den Toten auferstanden. Wer seine Schuld bereut und sich taufen lässt, beginnt eine Reise in die Ewigkeit. Petrus bezeichnet in seinem ersten Brief (siehe Kapitel 3, Vers 19 bis 22) die Arche als Vorbild der Taufe, die uns rettet aus der Verdammnis. Gott schenkt uns ein neues Leben und den Heiligen Geist. Mit Hilfe dieses übernatürlichen Radars müssen wir nicht mehr im Trüben fischen, sondern können Hindernisse erkennen und entsprechende Massnahmen einleiten. Mit der Kraft aus der Höhe überstehen neugeborene Christen jeden Sturm…

Jesus Christus spricht: «Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie assen, sie tranken, sie heirateten und liessen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin –, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.»

Bibel, Matthäus 24, 37-39

Hoffnungsvolle Gespräche in Wil und göttlicher Fahrplan

Jude schliesst Bund mit Messias und entdeckt die grösste Liebe

Absurde Initiative, Pralinen und erstaunliche Gnade