Identitätsprobleme? Beantrage deinen Pass für Gottes Königreich

Adam und Eva wurden aus dem Paradies geworfen. Obwohl das berühmteste Paar der Welt eigentlich die Krone der Schöpfung darstellte, missbrauchte es das Vertrauen Gottes und verlor ihre geheiligte Identität. Seit Tausenden von Jahren leiden die Menschen unter den schrecklichen Folgen der Sünde, die uns vom Himmelreich trennt und den Tod brachte.

Wir lügen, stehlen, fluchen oder lästern den ganzen Tag über andere und fristen unser Dasein in sexuellen Ausschweifungen. Hass, Neid und Stolz dominieren unsere Gedanken. Zudem beten wir alles an, was unseren Augen gefällt und verachten gleichzeitig den Schöpfer. Das Unterhaltungsprogramm Luzifers fordert seinen Tribut. Im Sekundentakt brechen die Erdenbürger die guten Richtlinien ihres Designers. Viele begreifen nicht, dass sie durch destruktives Verhalten einen Pakt mit dem Teufel schliessen – siehe Johannes 8,34!

Dementsprechend düster sieht der Alltag aus. Unzählige agieren wie Kinder des Satans und lassen sich von ihren Begierden treiben. Die Wahrheit wollen sie nicht hören, aber auf zuckersüsse Philosophien und esoterische Lehren reagieren ihre Ohren – siehe 2. Timotheus 4, 3-4. Die Jünger des Mammons opfern sogar ihre Familien auf dem Altar der Habgier. Während der Zeitgeist den breiten Weg zum Glück propagiert, vernebelt die Evolutionstheorie unsere Existenz.

Wie kommen wir aus dieser fatalen Identitätskrise heraus?

Im Verlaufe der Geschichte wollte der HERR sein Volk immer wieder sammeln (siehe Matthäus 23, 37-39) und trotzdem rebellierten die Israeliten ständig gegen die Pläne von oben. Selbst Noah und die Arche vermochten diesen diabolischen Kreislauf nicht zu stoppen. Dennoch traten ständig neue Glaubenshelden wie Mose oder David auf, die einem roten Faden folgten, der bis zum angekündigten Messias führte. Mit der Geburt von Jesus Christus erfüllten sich die Prophezeiungen aus dem Alten Testament.

Gott hat seinen Sohn aus Liebe gesandt, damit wir die ursprüngliche Identität zurückerhalten und nicht in die Hölle fahren. Jesus bezahlte mit seinem Tod am Kreuz die Schulden der Menschheit. Nur das reine Blut von Christus befreit uns aus dem Fluch der Sünde – siehe Johannes 3,16! Diese übernatürliche Rettungsaktion gibt jedem von uns die Möglichkeit, sich mit dem HERRN zu versöhnen und das gescheiterte Leben loszulassen.

Jeder, der an Jesus Christus glaubt und dem Aufruf von Petrus (siehe Apostelgeschichte 2,38) gehorsam ist, schliesst Frieden mit dem himmlischen Vater und wird ein Kind des Königs aller Könige. Dabei stirbt unsere sündige Natur und wir werden schrittweise in das Ebenbild Gottes transformiert, das im Garten Eden sichtbar war.

Wer einen Reisepass für das Königreich des Lichts beantragen und seine Fahrkarte in die ewige Verdammnis loswerden will, muss also zuerst neu geboren werden. Im Gespräch mit dem Schriftgelehrten Nikodemus erklärt Jesus die Rahmenbedingungen für diese geheimnisvolle Verwandlung unseres Herzens – siehe Johannes 3, 1-21.

Echte Christen bereuen ihre Sünden vor Gott, lassen sich auf den Namen von Jesus Christus taufen und empfangen den Heiligen Geist. Dazu ist die Umkehr vom falschen Weg notwendig. Im Klartext: Wir hören auf, zu betrügen, herumzuhuren oder fremde Götter anzubeten. Das Gleichnis mit dem verlorenen Sohn (siehe Lukas 15, 10-32) illustriert diesen Schritt des Glaubens eindrücklich.

Aufgrund der unfassbaren Gnade aus dem Himmel sind wir herausgefordert, allen Menschen zu vergeben, die sich uns gegenüber falsch verhielten – siehe Matthäus 6,14. So können wir die Ketten von Bitterkeit oder Enttäuschungen sprengen und die Sache in die Hände des HERRN legen, der als Richter fungiert.

Danach bekommen wir einen geheiligten Status. Frisch gebackene Bürger des Himmels fokussieren täglich das Kreuz und treten in der Ewigkeit das verheissene, herrliche Erbe (siehe Römer 8,17) an. Die Nachfolge Jesu entpuppt sich als abenteuerliche Reise und ist mit einem fruchtbaren Reifeprozess verknüpft. Die Söhne und Töchter Gottes freuen sich nicht nur mit Christus, sondern leiden auch mit ihm. Verfolgung und Ablehnung sind ein Teil davon.

Eine der effektivsten Waffen gegen Angriffe des Feindes ist nicht die Schrotflinte, sondern die Veränderung unserer Denkweise! Apostel Paulus spricht in seinem Brief an die Epheser (siehe 4, 22-24) im Neuen Testament über diese tiefgründige Realität: «Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet. Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.»

Die Kinder des himmlischen Vaters orientieren sich an seiner perfekten Liebe. Deshalb lösen wir unsere Probleme nicht aus unserem schwachen Fleisch heraus, sondern mit der Kraft des Heiligen Geistes – siehe Römer 8, 1-16. In der Praxis sieht das zum Beispiel so aus: Wir segnen unsere Nachbarn anstatt über sie zu lästern oder wir rächen uns nicht selbst, sondern geben Raum dem Zorn Gottes.

Von der Weisheit Gottes profitiert jeder vollumfänglich, der im Heiligen Geist wandelt. Nur so haben wir die Fähigkeit, Dinge auch geistlich zu beurteilen – siehe 1. Korinther 2, 6-16. Weil unser menschlicher Verstand von der Weisheit dieser Welt getäuscht wird, ist es notwendig, dem HERRN mehr zu vertrauen als dem Bauchgefühl.

Sobald wir erkennen, dass unser altes Wesen mit Jesus gekreuzigt wurde und wir fortan mit Christus leben, verliert die Sünde ihre Herrschaft über unsere neue Identität – siehe Römer 6. Jeder Christ, der vom Heiligen Geist erfüllt ist, kann als Werkzeug Gottes dienen und die Gebote auf natürliche Art halten.

Gemeinsam mit unseren Geschwistern in Christus verkünden wir das Evangelium, machen Kranke gesund, treiben Dämonen aus und taufen Personen. Grundsätzlich sind wir Botschafter aus dem Himmelreich (siehe 2. Korinther 5,20) und bringen die beste Nachricht überhaupt zu den Leuten. Mit Worten und Taten beteiligen wir uns am Bau von Gottes Königreich.

Natürlich gibt der HERR seinen Kindern unterschiedliche Aufgaben und jeder soll das machen, wozu er berufen ist – siehe 1. Korinther 12. Der Heilige Geist schenkt uns spezielle Gaben (Wunder, Prophetie, Heilung & Co.) und fungiert als bester Ratgeber in jeder Situation.

Alle Nachfolger von Jesus bilden den weltweiten Leib von Christus und sollen in einer geistlichen Einheit agieren, die sich nach göttlichen Massstäben ausstreckt – siehe Kolosser 3, 1-17. Die kostbare Gemeinschaft mit Brüdern und Schwestern in Christus und das Gebet in Autorität gehören unter anderem zu den Privilegien. Ebenso sind das Lesen des Handbuchs (Bibel) und der Lobpreis eine ausserordentliche Hilfe für bevorstehende Konfrontationen auf dem Schlachtfeld.

In der Vergangenheit hat der Teufel mit einer Lüge unsere Identität gestohlen und versucht bis heute unsere wahre Bestimmung zu sabotieren. Die Zeit ist gekommen, dass Christen aufstehen und der Schlange den Kopf zertreten. Gott hat uns aus der Macht der Finsternis errettet und in das Königreich des Lichts geführt – siehe Kolosser 1, 12-14. Halleluja!

Wenn das neue Leben im Heiligen Geist die oberste Priorität erhält, kommen wir dem Reich Gottes näher – siehe Galater 5, 16-26. Die unvergängliche Siegeskrone und die wunderbare Ewigkeit warten auf jeden Christen, der seinen Lauf mit Jesus erfolgreich vollendet…

Paulus spricht: «Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.»

Bibel, 2. Korinther 5, Vers 17

Wunderbare Realität und verzauberte Maskerade

Besuchst du einen Gottesdienst oder bist du ein Dienst für Gott?

Religiöse Propaganda und Gottes Zorn