Endgültiger Ausstieg bei Facebook

Nach mehreren Anläufen trennen wir uns definitiv von Facebook und werden nach diesem Beitrag keine neuen Aktualisierungen machen. Neben meiner privaten Seite lösche ich gleichzeitig die öffentliche Seite. Unsere Präsenz im sozialen Netzwerk verschlang nicht nur wertvolle Zeit, sondern entpuppte sich als Stolperfalle.

So ertappte ich mich dabei, regelmässig zu schauen, ob die Beiträge gut bei der Leserschaft ankommen. Zudem stand ich in der Gefahr gewisse Dinge bei der Berichterstattung wegzulassen, damit sich niemand angegriffen fühlt. Diesem weltlichen Erwartungsdruck werde ich mich nicht beugen. Ebenfalls nervig waren die ständigen Werbeanfragen und das doppelte Hochladen der Inhalte.

Jedenfalls hat mich der HERR korrigiert und dafür bin ich dankbar. Es spielt keine Rolle, ob ich einen Abonnenten oder Millionen davon habe. Hauptsache Gott gefällt, was ich schreibe. Christen sind nicht berufen, es allen recht zu machen. Es gilt, die Führung des Heiligen Geistes zu beachten und den guten Richtlinien von oben gehorsam zu sein – siehe Galater 1,10:

«Denn rede ich jetzt Menschen zuliebe oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Knecht nicht.»

Natürlich bin ich gespannt auf die nächsten Abenteuer mit Jesus Christus und schreibe über unsere gesegnete Mission auf der Webseite www.superkraft.ch im Internet. Ziel ist es, Glaubensgeschwister in der Nachfolge zu stärken und verlorene Seelen für das Königreich des Lichts zu gewinnen.

P.S. Gerne könnt ihr einzelne Texte auch zukünftig in den sozialen Netzwerken teilen…

Das Zelt, der Glaube und ein Sturm

Youtube, Facebook, Twitter und die Wahrheit

Reinheit, Nationalfeier, Toleranz und Israel