Palästinensisches Mysterium, Transgender und radikales Evangelium

Während dem Besuch eines öffentlichen Spielplatzes habe ich kleine Holzstücke vom Boden gesammelt und fünf Buchstaben geformt. Entstanden ist der Name «Jesus». Als Petrus und Johannes den Rettungsplan Gottes vor der geistlichen Elite in Jerusalem ausbreiteten, wunderten sich die studierten Köpfe über den starken Auftritt. Die beiden Apostel waren einfache Leute und absolvierten kein theologisches Studium. Aber sie hatten den Heiligen Geist empfangen, der mehr Wert ist als jede irdische Ausbildung. Es handelt sich hier um das himmlische Navigationssystem, das für diejenigen bestimmt ist, welche ihre Hoffnungen ausschliesslich auf den Heiland setzen – siehe Apostelgeschichte 4,12:

«Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.»

Nicht Buddha, Mohammad oder sonst irgendeine Figur aus der Geschichte kann die Menschheit mit dem Schöpfer von Himmel und Erde versöhnen. Jesus starb am Kreuz für unsere Schuld, damit wir nicht in die Hölle fahren müssen. Wer glaubt, dass der Sohn Gottes sich aus Liebe geopfert hat, wendet sich ab vom alten Lebensstil und bereut seine Sünden. Kürzlich entdeckte ich eine Predigt von Zac Poonen, welche das Evangelium radikal und mit kreativen Gleichnissen thematisiert. Wer das Fundament gemäss Apostelgeschichte 2,38 nicht legt, praktiziert eine oberflächliche Religion ohne Tiefgang. Wir müssen neu geboren werden und aus der Kraft des Heiligen Geistes agieren. Bekenne deine Schuld vor dem HERRN, bevor es zu spät ist!

Am Freitag (28.09.2018) publizierte die Webseite «Livenet» einen Artikel über die fatalen Auswirkungen der Transgender-Lüge. Bereits Kinder leiden unter den Folgen dieser kranken Lehre und hinterfragen das eigene Geschlecht. Gemäss einer Studie aus den USA operieren Ärzte gesunde Mädchen, die sich plötzlich als Junge sehen. Satan hat die Identität von Adam und Eva im Garten Eden gestohlen. Gott sucht seine verlorenen Söhne und Töchter. Deshalb erhalten wir unseren ursprünglichen Wert und die Berufung zurück, wenn wir zum Vater im Himmel umkehren.

Übrigens, im ersten Kapitel der Bibel finden wir im Vers 27 die ultimative Antwort des HERRN zum teuflischen Genderismus:

«Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.»

Am gleichen Tag diskutierte ich bei einer Bushaltestelle am Winterthurer Bahnhof mit einem jungen Mann, der sich als Palästinenser bezeichnet. Ich erklärte ihm, dass Gott das Heilige Land vor mehr als 3’000 Jahren den Hebräern versprochen hat. Besatzungsmächte wie die Römer oder Osmanen sorgten für ein Durcheinander. Die Faktenlage kann jeder selbst nachprüfen. Das historische Existenzrecht Israels wird in der Bibel bestätigt. Im Alten Testament findet man die von Gott persönlich definierten Grenzen (4. Mose, Kapitel 34, Verse 1-12) und den autorisierten Feldzug gegen die damaligen Kontrahenten in Josua 1.

Die Konflikte am Gazastreifen erinnern an ein diabolisches Theater, das muslimische Terroristen seit Jahren mit vielen Spezialeffekten inszenieren. Ziel ist es, die Öffentlichkeit bewusst mit einer antisemitischen Kampagne zu täuschen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Iran und weitere Staaten die Nation der Juden auslöschen wollen. Das Magazin «Israel Heute» berichtet regelmässig über die gewalttätigen Proteste und offenbart die feige Taktik der arabischen Demonstranten. Hier das jüngste Beispiel vom letzten Sonntag mit dem Titel «20’000 am Grenzzaun: 100 Sprengsätze» mit drei aussagekräftigen Videos.

Anstatt die jüdische Bevölkerung mit grossem Aufwand zu attackieren, sollte der wütende Mob sich der israelischen Führung beugen und die Unabhängigkeit von Palästina aufgeben. Die gesamte Region würde wirtschaftlich und geistlich profitieren. Das Interview mit dem palästinensischen Christen Mazzen Warra beinhaltet eine Botschaft des Friedens für hasserfüllte Herzen…

Aufgeblasene Theologie platzen lassen und Schüler von Jesus werden

Klimasekte, (un)heilbare Krankheit und Vincent

Fahrplan ins Himmelreich, Tattoo und Kickstart bei Grasswil