Extradosis Segen und zornige Schulbücher

War es ein Apfel, der Adam und Eva im Garten Eden zum Verhängnis wurde? Kamen drei Könige aus dem Morgenland mit Kamelen, um Jesus nach der Geburt in Bethlehem zu besuchen? Die Bibel definiert weder die Sorte der Frucht noch die Anzahl der Männer oder deren Transportmittel. Dennoch argumentieren unzählige Leute mit klischeehaften Aussagen über das Christentum und verdrehen Tatsachen. Ich empfehle dir, jeden Tag mehr Zeit mit deinem Schöpfer zu verbringen, anstatt Stunden für sinnlose Dinge zu verschwenden. Schalte den Fernseher, die Spielkonsole oder das Handy aus und beginne ein Gespräch mit Gott, bevor deine Uhr abgelaufen ist – siehe Jesaja 55, die Verse 6 und 7:

«Sucht den Herrn, während er sich finden lässt; ruft ihn an, während er nahe ist. Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Mann des Frevels seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich seiner erbarmen, und zu unserem Gott, denn er ist reich an Vergebung.»

Nebst dem Gebet lohnt es sich das Alte und Neue Testament zu studieren. Der Heiland hat am Kreuz für unsere Sünden gelitten und ist nach drei Tagen von den Toten auferstanden, damit wir aus dem Hamsterrad des Teufels befreit werden.

Wenn du an Gottes Wort glaubst und das Evangelium verstehst, folgt die Phase der Umsetzung. Bereue deine Sünden vor Gott, lasse dich auf den Namen von Jesus Christus taufen und empfange den Heiligen Geist. Sobald das übernatürliche Navigationssystem installiert ist, kannst du mit dem Erfinder des Universums eine leidenschaftliche Beziehung pflegen und deine Berufung im Alltag finden.

Vor ein paar Wochen wies mich ein Glaubensbruder auf das Thema «Segen» hin. So gibt es Christen, die sich regelmässig mit Segenswünschen überschütten – ich gehöre ebenfalls dazu! Prinzipiell ist daran nichts falsch, trotzdem muss ich in diesem Zusammenhang eine geniale Tatsache erwähnen, die Apostel Paulus in seinem Brief an die Epheser (siehe Kapitel 1, Verse 3 und 4) eindrücklich formulierte:

«Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jedem geistlichen Segen in den himmlischen Regionen in Christus, wie er uns in ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, damit wir heilig und tadellos vor ihm seien in Liebe.»

Ein Nachfolger von Jesus hat jede Art von Segen empfangen und braucht keine spezielle Extradosis aus dem Himmelreich. Dank dem Heiland wurden wir vor Erschaffung der Welt (!) ausgewählt, einen geheiligten Lebensstil unter Gottes Leitung zu praktizieren. Lasst uns diese Erkenntnis in unseren Herzen bewegen und darüber nachdenken. Halleluja!

Am Freitag (17.05.2019) wurde meine ganze Familie zu einer Geburtstagsfeier in der Region Olten eingeladen. Die geheimnisvolle Vorgeschichte hat Gott eingefädelt. Meine Frau und ich trafen vor wenigen Monaten zwei neue Glaubensgeschwister beim Bahnhof. Der HERR führte es so, dass wir diesen Personen an unterschiedlichen Orten begegneten.

Jedenfalls hörte ich beim Festmahl eine dramatische Geschichte von einer gläubigen Dame, die ihren Mann und zwei Töchter durch Krankheit und Drogen verloren hat. Interessanterweise ist das dritte und letzte Kind nun zu einem grossen Trost geworden, obwohl sie es vor der Geburt abtreiben wollte.

Hier eine Passage aus Römer 11 (Verse 33 und 34) zum Lesen und Lernen:

«O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege! Denn wer hat den Sinn des HERRN erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen?»

Nun gehe ich kurz auf den frischen Lehrplan der palästinensischen Autonomiebehörde ein. Wer einen Blick in die Schulbücher der arabischen Jugendlichen wirft, entdeckt absurde Theorien, welche Wahrheit und Lüge vermischen. Insbesondere der Hass gegen die Juden scheint ein Anliegen zu sein. So wird eine Muslimin, die mehr als 30 Israelis tötet als Heldin gefeiert. Grundsätzlich werden die jüdische Bevölkerung als Feind dargestellt und beispielsweise der Holocaust im Zweiten Weltkrieg nicht erwähnt.

Im Klartext: Das Bildungsprogramm der UNRWA (United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East) glorifiziert Terroristen und den Dschihad. Das fragwürdige Hilfswerk gehört zu den Vereinten Nationen und erhält Millionen von Spendengeldern aus der Schweiz. Bundesrat Ignazio Cassis kritisierte die Machenschaften dieser Organisation bereits vor einem Jahr als es um die fehlende Integration von Palästinensern in die Nachbarstaaten des Heiligen Landes ging.

Zum Schluss ein Zeugnis von Teri Copley aus den USA. Die Filmschauspielerin hörte in der Kindheit von Jesus Christus, aber distanzierte sich vom Heiland als sie älter wurde. Im Verlaufe ihrer beruflichen Karriere mimte sie oft eine verführerische Blondine und zierte sogar das Titelbild des Sex-Magazins «Playboy». Nach drei gescheiterten Ehen und anderen Katastrophen kniete sie eines Morgens auf dem Boden. Teri erinnerte sich an ihre Vergangenheit und begann mit Gott zu reden. Während diesem Hilfeschrei spürte sie die Liebe des himmlischen Vaters. Plötzlich wurden ihre seelischen Verletzungen und Schamgefühle mit einer Reinheit ersetzt, die nicht von dieser Welt stammt…

Braut oder Hure

Wachstumsstörungen in der Kirche und geistliche Windeln wechseln

Kolumbianer verliert Geld und Pass aber gewinnt neue Identität