Christmas Dinner Party 2019 in Zürich

Diesmal möchte ich mit einer humorvollen Szene beginnen, die kürzlich in einem Winterthurer Bus stattgefunden hat. Ein Verfechter des Urknalls meinte, dass er Gott weder gesehen noch gehört hat! Tatsächlich glauben die Anhänger der Evolutionstheorie, dass alles aus nichts entstanden ist. Wissenschaftler versuchen mit absurden Zahlenspielen das tote Märchen zu beleben. Scheinbar sind Milliarden von Jahren notwendig, um die Entstehung der Materie zu erklären. Wer über die Schöpfung nachdenkt, findet den intelligenten Designer des Universums – siehe Römer 1,20:

«Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, so dass sie keine Entschuldigung haben.»

Das unsere geniale Erde kein Produkt des Zufalls ist, dürfte selbst Richard Dawkins bemerkt haben. Der berühmte Professor und weitere Atheisten kommen im Dokumentarfilm «The Atheist Delusion» von Living Waters zu Wort. Der 60-minütige Beitrag zeigt eindrücklich, welchen negativen Einfluss die Theorie von Charles Darwin auf die gesamte Gesellschaft hat. Lass dich nicht von Satan täuschen, sondern prüfe die Fakten!

Nun zum eigentlichen Thema des heutigen Berichts. Wer die Beiträge auf superkraft.ch regelmässig liest, weiss, dass ich mit traditionellen Weihnachten nichts mehr anfangen kann. Falls es darum geht, Menschen für das Königreich Gottes zu gewinnen, nutze ich die Tannenbäume und Nikoläuse dennoch als Sprungbrett. So spreche ich mit Passanten über den Rettungsplan Gottes, der mit dem Kind in der Krippe begann und am Kreuz vollendet wurde.

Am Donnerstag (26.12.2019) nahmen wir an der «Christmas Dinner Party» in Zürich teil. Diesmal bildete das öffentliche Zentrum in der Bäckeranlage den Schauplatz. John Michael und dessen Team organisierten eine festliche Veranstaltung. Ziel war es, die Besucher auf das Evangelium hinzuweisen. Live-Musik (Nigel, Benjamin & Co.) und ein Festmahl sorgten für den Rahmen. Rund eine Stunde vor dem Anlass ging ich mit meiner Familie auf die Strasse, um Einladungen zu verteilen. Christian begleitete uns. Gleichzeitig verschenkten wir Schokolade und christliche Traktate in unterschiedlichen Formen.

Nach unserer Rückkehr beteiligten wir uns an einem Bibel-Quiz und verfolgten die Predigt von John Michael. Senta kümmerte sich um die Übersetzung. Der Nigerianer leitet das Projekt «Love of God Ministries» und konzentrierte sich an diesem Abend auf den Vers 23 aus dem ersten Kapitel von Matthäus:

«Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären; und man wird ihm den Namen Immanuel geben, das heisst übersetzt: Gott mit uns.»

Der Fokus lag auf dem Wort «Immanuel», dass eine kraftvolle Botschaft für die Menschheit beinhaltet. Der Schöpfer von Himmel und Erde möchte mit uns zusammen sein und einen Bund für die Ewigkeit mit dir schliessen. Halleluja!

Wie kann ich eine Freundschaft mit Gott haben?

Adam und Eva erlebten Gott hautnah im Garten Eden. Die Sünde zerstörte diese persönliche Beziehung. Lügen, Stehlen, Morden, Hurerei, Eifersucht, Stolz, Fluchen und andere finstere Dinge trennen uns vom Königreich des Lichts. Jesus Christus starb am Kreuz stellvertretend für unsere Schuld und verliess nach drei Tagen das Grab. Nun ist der Weg offen, um wieder Gemeinschaft mit dem himmlischen Vater zu haben. Das ist Gnade!

Vertraue dem HERRN und empfange die unverdiente Vergebung von Herzen. Bereue deine Schuld vor Gott, lasse dich auf den Namen von Jesus Christus im Wasser taufen und werde mit dem Heiligen Geist erfüllt – siehe Apostelgeschichte 2,38! Dieses übernatürliche Navigationssystem transformiert deinen Körper in einen Tempel Gottes. Immanuel!

John Michael erzählte, dass er in der Vergangenheit über den Tod nachgedacht hat, bevor er sein Leben in die Hände des Heilands legte. Bereits im Alter von 9 Jahren verlor der Nigerianer seine Eltern und fühlte sich einsam. Später kam er mit einer kriminellen Gang in Berührung. In dieser Zeit erhielt seine gläubige Nichte eine Offenbarung: «Gott will dein Vater sein!»

Am Schluss der Predigt wurden alle Gäste aufgefordert, eine fundamentale Entscheidung zu treffen. Willst du dich mit dem HERRN versöhnen und das Friedensangebot von Golgota akzeptieren? Es traten Männer aus Syrien und Moldawien hervor. Wir beteten für sie und freuten uns! Danach legte ich meine Hände im Namen des Heilands auf zwei Personen und wies Kopf-, Knie- und Rückenschmerzen weg. Laut eigenen Aussagen wich das Leid an mehreren Stellen. Jesus Christus ist Sieger!

Kurz bevor wir den Einsatz beendeten, redete ich mit einem Mann, der eine falsche Vorstellung von Gott hatte. So behauptete er, dass der Gott aus dem Alten Testament nicht der Gott aus dem Neuen Testament sein kann. In Jesaja 55 steht in den Versen 8 und 9 folgende Aussage:

«Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR; sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.»

Viele Menschen stören sich an der Allmacht des HERRN. Wenn du beispielsweise Mühe mit der Vernichtung von Sodom und Gomorra hast, dann zweifle ich deinen Sinn für Gerechtigkeit an. Natürlich repräsentiert Gott die Liebe, aber Gott ist auch heilig und ein verzehrendes Feuer. Das Himmelreich existiert genauso wie die Hölle…

Good News Bus: Anbetung im Wohnmobil

Hoffnungsvolle Gespräche in Wil und göttlicher Fahrplan

WEF 2020, Donald Trump, Kniegelenk und echte Diskriminierung