Rückblick 2019 auf das Projekt superkraft.ch

Gute Vorsätze explodieren im höllischen Feuerwerk! Egal, was du im neuen Jahr besser machen willst; ohne Gott ist alles sinnlos. Flüchte in die Arme des himmlischen Vaters und verbringe nicht mehr 365 Tage im Schlamm der Sünde. Es besteht die Gefahr, dass du darin versinkst und die Ewigkeit verpasst. Jesus Christus ist aus Liebe zu dir am Kreuz gestorben und nach drei Tagen auferstanden. Du bist nicht in der Lage, die Strafe für deinen diabolischen Egotrip zu bezahlen. Es ist Gnade!

Wie kann ich diese unverdiente Vergebung erhalten? Glaube an den Rettungsplan von Golgota, bereue deine Schuld und lasse dich im Wasser taufen. Dann wirst du mit dem Heiligen Geist erfüllt und bekommst ein neues Leben. Eine Partnerschaft mit dem König der Könige ist wertvoller als Silvester. Laut dem gregorianischen Kalender wird der gleichnamige Papst an diesem Feiertag geehrt. Im 2. Korinther finden wir im Kapitel 5 (siehe Vers 17) die ultimative Antwort für alle Menschen, die wirklich neu anfangen möchten:

«Daher, wenn jemand in Christus ist, da ist eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.»

Am letzten Tag (31.12.2019) des Jahres erhielt ich eine wunderbare Nachricht von Chaim. In Zusammenarbeit mit Stéphane habe ich den messianischen Juden an «Weihnachten» in der Badewanne getauft. Als Nachfolger des Heilands hat er verstanden, die Vergangenheit loszulassen und in die Zukunft zu investieren. Er sandte Fotos, die zwei prall gefüllte Müllsäcke und einen Computer zeigen, der gerade neu aufgesetzt wird. Tatsächlich ist es so, dass wir alle Dinge entsorgen sollen, die Gott nicht die Ehre geben. In der Apostelgeschichte lesen wir im Kapitel 19 (siehe Verse 18 bis 20) über das Verhalten der frisch bekehrten Christen – sie wandten sich von ihren Sünden ab und zerstörten ihre magische Literatur in der Öffentlichkeit:

«Es kamen auch viele von denen, die gläubig geworden waren, und bekannten und verkündeten, was sie getan hatten. Viele aber, die Zauberei getrieben hatten, brachten die Bücher zusammen und verbrannten sie öffentlich und berechneten, was sie wert waren, und kamen auf fünfzigtausend Silbergroschen. So breitete sich das Wort aus durch die Kraft des HERRN und wurde mächtig.»

In der heutigen Zeit gehören nicht nur Bücher, sondern auch Filme, Spiele und Musik dazu. Schmuck, Kleider und Einrichtungsgegenstände wie Traumfänger oder Götzenfiguren, die Satan verherrlichen, sollen ebenfalls vernichtet werden. Natürlich handelt es sich hier um eine freiwillige Entscheidung, die jeder von Herzen treffen muss. Ich habe gelernt, dass die Freundschaft mit Gott ein Privileg ist und die himmlische Familie keine Kompromisse mit dem Abfall dieser Welt eingeht – 2. Korinther 6, Verse 14 bis 18:

«Zieht nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus überein mit Beliar? Oder was für ein Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen? Was hat der Tempel Gottes gemein mit den Götzen? Wir aber sind der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein. Darum geht aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der HERR; und rührt nichts Unreines an, so will ich euch annehmen und euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein, spricht der allmächtige HERR.»

Ich will nicht wieder zurück in den Schweinestall, sondern ich will leben als geheiligtes Kind Gottes. Wenn du einmal die übernatürliche Liebe von oben gespürt hast, dann wäre es eine Dummheit die gesunde Beziehung mit dem Heiland zu missbrauchen. Halleluja!

Nun folgt ein Rückblick auf das Projekt superkraft.ch im 2019. Insgesamt landeten rund 1‘800 Franken auf dem offiziellen Spendenkonto. Zusätzlich erhielten wir noch ein paar Hundert Franken Bargeld. Den Löwenanteil des Betrags reinvestierten wir in die Projekte unserer Glaubensgeschwister. Grundsätzlich war das letzte Jahr eine grosse Herausforderung für mich, meine Frau und die Kinder, aber mit Gottes Hilfe konnten wir alle Hürden wunderbar überwinden. Es ist kein Zufall, dass die Welt so kaputt ist. Der Teufel kontrolliert viele Regionen und versucht die Menschheit in die Hölle zu reissen – siehe Johannes 12,31:

«Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestossen werden.»

Übrigens, Gott hat mich nicht berufen, dich zu bestätigen, wenn du auf dem falschen Weg bist. Ich bin ich hier um das Volk auf die Wahrheit hinzuweisen. Ausschliesslich die gute Nachricht hat die Kraft, dich endgültig aus deinem Elend zu befreien.

Ermutigend war die faszinierende Leitung durch den Heiligen Geist und die Gemeinschaft mit Geschwistern in Christus. Danke für eure wertvolle Unterstützung! Ich bin am Lernen und Jesus ist der beste Lehrer. Ich danke Gott, dass er mich und alle Nachfolger des Heilands rund um den Erdball als segensreiche Werkzeuge verwendet – wir können Salz und Licht in einer dunklen Welt sein! Im vergangenen Jahr führten wir unzählige Gespräche mit Passanten und überbrachten das einzigartige Friedensangebot des HERRN auch im Zug, im Bus, im Tram und auf dem Schiff.

Einerseits absolvierten wir anspruchsvolle Einsätze mit schlagkräftigen Teams von Christen auf der Strasse und teilten das Evangelium an verschiedenen Orten (Amriswil bis Zermatt) in der Schweiz. Andererseits schrieb ich apologetische Texte und verteidigte die Bibel gegen Ideologien, Religionen und Philosophien.

Insbesondere die Jünger der LGBT-Sekte möchte ich in diesem Zusammenhang erwähnen. Wenn Homosexuelle heiraten wollen, können sie das tun und müssen die Konsequenzen tragen. Ich hasse weder Schwule noch Lesben und rede gerne mit ihnen über das Friedensangebot Gottes. Falls ich aber in meiner Glaubens- und Gewissensfreiheit eingeschränkt werde, beginnt für mich ein Kampf um die Gerechtigkeit. So wurde beispielsweise der Konditor Jack Philips verklagt, weil er sich weigerte eine Torte für die Hochzeit eines gleichgeschlechtlichen Paares zu backen. Sowohl im Alten Testament wie im Neuen Testament ist die Sexualität ein Geschenk des HERRN, das exklusiv in die Ehe zwischen Mann und Frau gehört. Alles andere ist Sünde und das betone ich weiterhin!

Auch Themen wie der Urknall oder die politische Agenda des Islams beschäftigten mich. Wenn du ein Befürworter der Evolutionstheorie bist, dann bitte ich dich die Fakten zu studieren und den Vortrag mit dem Titel «Herkunft des Lebens aus Sicht der Information» von Werner Gitt zu hören. Genauso ein Märchen sind die friedlichen Absichten von Mohammed. Wer den Koran, die Scharia und die Hadithe liest, stellt fest, dass radikale Muslime die Aussagen des Propheten aus Mekka knallhart umsetzen. Ich empfehle den Vortrag von Bill Warner mit dem Namen «Why we are afraid: 1‘400 years of fear» mit deutschen Untertiteln.

Ungewöhnlich im August war die Begegnung mit Camilo in Winterthur. Der tätowierte Kolumbianer musste seinen Pass und sein Geld verlieren, damit er die Staatsbürgerschaft für das Himmelreich gewann. Wir tauften ihn wenige Stunden später im Brunnen vor dem Stadthaus. Die ganze Geschichte findet ihr in der Kategorie «Einsätze» auf unserer Webseite!

Das Interview mit Patrice und Cornelia ist für diejenigen spannend, welche sich in der Esoterik verlaufen haben und auf der Suche nach Heimat sind. Im September besuchten wir die beiden Nachfolger des Heilands in Stein am Rhein. Der 86-jährige Hans zeigte uns ein paar Tage später in Aarau, dass niemand zu alt ist, um als Botschafter des Lichts tätig zu sein. Im Königreich Gottes gibt es keine Rentner, sondern Veteranen, die aktiv im Dienst bleiben.

Speziell war der Kontakt mit René, der eine grosse Leidenschaft für Israel hat. Er lud uns im Oktober nach Basel ein, damit wir im «Haus der Bibel» einen Vortrag über die biblischen Feierlichkeiten hören konnten. Freude bereitete im November die Einladung von Philipp aus dem Kanton Bern. In Wattenwil schilderte ich im Rahmen des kirchlichen Unterrichts meine Erlebnisse mit dem Heiland.

Wer nicht weiss, welche Projekte er 2020 unterstützen soll, der prüft das indische Hilfswerk «Mahanaim Prayer Fellowship Ministries» von John und seinen Freunden. Mehrmals pro Jahr reist der 40-Jährige in die Bundesländer Orissa, Gujarat und Maharastra. Er fördert lokale Missionare und geht von Ort zu Ort. Dabei verkündet der mutige Christ das Evangelium, unterstützt die Armen, betet für Kranke und trainiert die Nachfolger von Jesus. Zudem werden mit Freiwilligen einfache Gebäude im Urwald oder in Slums erstellt, die den Gläubigen als Treffpunkt dienen.

Abschliessend spreche ich zu sämtlichen Leuten, welche ich durch meine Worte und Taten verletzt habe. Wenn meine Aktionen nicht aus dem Heiligen Geist passiert sind, dann bitte ich um Entschuldigung. Ich befinde mich in einem Prozess der Heiligung und brauche ebenso Korrektur von Gott wie du. Ausserdem vergebe ich allen, die mich beleidigt haben oder mir auf eine andere Weise Schaden zufügten. Lasst euch von Jesus Christus heilen und bekehrt euch zum Erfinder des Universums, bevor die Zeit abgelaufen ist…

Good News Bus: Anbetung im Wohnmobil

Hoffnungsvolle Gespräche in Wil und göttlicher Fahrplan

WEF 2020, Donald Trump, Kniegelenk und echte Diskriminierung