WEF 2020, Donald Trump, Kniegelenk und echte Diskriminierung

Am diesjährigen Weltwirtschaftsforum in der Schweiz wird erstmals offiziell über die globale Diskriminierung von Christen gesprochen. Gideon Para-Malla (Missionar) und Illia Djadi (Journalist) thematisieren die Situation auf dem afrikanischen Kontinent. Die Konferenz «Security Deterioration in West Africa» findet am Freitag 24. Januar 2020 in den Räumlichkeiten der FEG Davos statt. Die Nachfolger von Jesus werden seit Jahrtausenden verleumdet, gefoltert und getötet. Der Heiland wies in seinen Reden mehrmals daraufhin, dass Gottes Kinder von Satans Armee attackiert werden. In diesem Zusammenhang finden wir in der berühmten Bergpredigt eine ermutigende Aussage – siehe Matthäus 5 im Vers 11:

«Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse lügnerisch gegen euch reden um meinetwillen.»

Deshalb jauchze vor Freude und juble laut, wenn du ein Jünger von Jesus Christus bist! Du gehörst zu denjenigen, die das Kreuz von Golgota akzeptiert haben und vom falschen Weg umgekehrt sind. Der Heiland starb aus Liebe für deinen Schuldenberg und verliess nach drei Tagen sein Grab. Die Ewigkeit im Paradies ist für alle möglich, welche die Gnade und Vergebung des himmlischen Vaters von Herzen empfangen. Wenn du deine Sünden bereust und dich im Wasser taufen lässt, wirst du mit dem Heiligen Geist erfüllt. Ausgerüstet mit dieser Superkraft von oben, fungierst du als Botschafter für das Königreich des Lichts und bist dazu berufen, den guten Kampf des Glaubens siegreich zu kämpfen – siehe Lukas 10, Verse 19 bis 20:

«Seht, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und Macht über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden. Doch darüber freut euch nicht, dass euch die Geister untertan sind. Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.»

Weshalb werden Christen überall gehasst und verachtet? Weil uns nur die Wahrheit aus dem Gefängnis der Lüge befreit!

Die alte Schlange hat Adam und Eva im Garten Eden in eine Falle gelockt. Der Teufel belügt die Menschheit seit rund 6’000 Jahren und will nicht, dass wir mit dem Schöpfer des Universums das ultimative Friedensabkommen schliessen. Keine Angst, dieser übernatürliche Krieg wird bald zu Ende sein! In der Offenbarung des Johannes findest du im Kapitel 20 die Gewinner und Verlierer. Ich zitiere hier die Verse 7 bis 10, welche das Schicksal der Feinde Gottes dokumentieren:

«Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer. Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie. Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.»

Falls du jetzt denkst, die Bibel sei von Menschen geschrieben worden, die eine blühende Fantasie haben, dann überprüfe selbst die Präzision der historischen Geschichten. Bis heute erfüllten sich mehr als 3’000 Prophetien! Kein Buch das jemals entstanden ist, kann mit dieser Trefferquote mithalten. Hast du das Video «Ameise ins Quadrat» schon gesehen? Es handelt sich um einen kurzen Beitrag, der die Glaubwürdigkeit der biblischen Vorhersagen untersucht. Göttliche Mathematik für Atheisten von Professor Werner Gitt.

Am Mittwoch (22.01.2020) besuchten wir unter anderem meinen Schwiegervater in Winterthur. Auch diesmal erlebten wir im Vorfeld eine wundersame Begegnung am Bahnhof. Beim Stadttor entdeckte ich eine Frau mit einer Krücke. Sie hatte starke Schmerzen im rechten Bein. Laut ihren Aussagen wurde 2007 das rechte Knie bei einem Autounfall zerschmettert. Während der Operation im Spital erhielt sie ein künstliches Gelenk. In der Vergangenheit betete man bereits für das Problem. Ich legte ihr die Hand im Namen von Jesus auf die betreffende Körperstelle. Zuerst spürte sie eine Hitze, dann reduzierte sich das Leiden und verschwand am Schluss komplett. Ebenso verbesserte sich die Flexibilität. Halleluja! Wir schenkten ihr einen Flyer mit dem Evangelium und eine Visitenkarte unseres Projekts.

Echte Christen haben die verheissungsvolle Aufgabe, ihre Mitmenschen mit der besten Nachricht überhaupt zu erreichen und die Auserwählten zu trainieren, damit das Volk des Königs der Könige wächst – siehe Matthäus 28, Verse 18 bis 20:

«Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.»

Auf dem Rückweg legten wir beim Zürcher Flughafen eine Pause ein und beobachteten auf der Zuschauerterrasse die Abreise von Donald Trump mit der «Air Force One». Der amerikanische Präsident gehörte zu den Gästen des World Economic Forum 2020 (WEF) in Davos. Beeindruckend finde ich, dass dieser Mann entgegen der öffentlichen Meinung den Mut hat, unpopuläre Entscheidungen zu fällen und den Willen des HERRN einbezieht. So verlegte er die US-Botschaft nach Jerusalem und anerkennt mit diesem Umzug die Hauptstadt von Israel. Ausserdem setzte sich Trump gegen Abtreibung und Sterbehilfe ein: «Jedes Kind, geboren oder ungeboren, ist ein heiliges Geschenk Gottes». Ebenso kämpft der mächtigste Bürger der USA gegen die Verfolgung von Christen wie das Beispiel einer Familie aus dem Kanton Aargau eindrucksvoll zeigt. Dabrina Bet-Tamraz erzählte im August 2018 in Washington von den katastrophalen Zuständen im Iran.

Übrigens, heute Donnerstag (23.01.2020) ist der Todestag von Graham Staines. Der Australier verkündete das Evangelium in Indien und verhalf vielen Menschen zur Freiheit in Christus. Am 23. Januar 1999 verübten religiöse Fundamentalisten einen hinterhältigen Anschlag auf den Mann Gottes. Hindus verbrannten Graham und zwei seiner Söhne als sie im Auto schliefen. Inzwischen wurde ein Kinofilm produziert, der die Biografie des tapferen Nachfolgers von Jesus und dessen Familie cineastisch inszeniert. Skypass Entertainment zeichnet sich verantwortlich für den 112-minütigen Beitrag mit dem Namen «The Least of These: The Graham Staines Story» und rüttelt das Publikum wach.

Wer mehr über die Hintergründe der Verfolgung von Christen erfahren möchte, erkundet die Webseite von «Open Doors». Dort findest du ausführliche Statistiken und Berichte über die am meisten diskriminierte Gruppe der Welt…

Tanz der Narren, Sonnenuntergang und Feigenbaum

Autobahn zur Hölle und die schmale Strasse ins Paradies

Mary und der unheilige Krieg gegen die Christen