Legalisierte Perversionen und biblische Plagen

In Australien brennt der Wald seit mehr als sechs Monaten. Neben dem ausser Kontrolle geratenen Feuer wurde der Kontinent von Sandstürmen, Hagelkörnern und Flutwellen durchgeschüttelt. Neuerdings warnen Experten vor Giftspinnen, die sich unter den extremen Bedingungen vermehren. In der Presse überschlagen sich die Meldungen. Das Szenario erinnert an die biblischen Plagen, die über Ägypten kamen. Zehn Katastrophen waren notwendig, bis der Pharao seine Rebellion stoppte und Gott die Israeliten aus der Sklaverei befreite – siehe 2. Mose 6, Vers 6:

«Darum sage den Kindern Israels: Ich bin der HERR, und ich will euch aus den Lasten Ägyptens herausführen und will euch aus ihrer Knechtschaft erretten und will euch erlösen durch einen ausgestreckten Arm und durch grosse Gerichte.»

Für mich haben die apokalyptischen Ereignisse in Australien einen Zusammenhang mit dem Zerfall der globalen Moral. So legalisierte die Regierung in der Vergangenheit die Ehe von Homosexuellen und die Abtreibung von Babys. Ich glaube, dass jede Nation, welche die segensreichen Gebote Gottes bricht, mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen muss. Bitte lies das Gleichnis mit dem verlorenen Sohn (siehe Lukas 15, Verse 11 bis 32) und erkenne, dass der HERR gnädig und gerecht ist!

Damals wie heute gibt es Menschen, welche die gesunden Richtlinien aus dem Himmelreich ignorieren. Das Ergebnis ist eine Trennung von der Quelle des Lebens. Unser Schöpfer ist heilig! Ursprünglich wurden Adam und Eva eingesetzt, um die Erde zu verwalten. Nachdem die Schlange aus dem Garten Erden das berühmte Paar verführte, kam die Sünde in die Welt. Seither lebt die Menschheit unter einem Fluch mit tödlichen Folgen – siehe Römer 6, Vers 23:

«Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem HERRN.»

Vor 2’000 Jahren offenbarte Gott den ultimativen Rettungsplan, dessen Umsetzung am Kreuz von Golgota in Jerusalem begann. Jesus Christus starb stellvertretend für unsere Schuld und verliess nach drei Tagen das Grab. Nun haben wir die Möglichkeit, Frieden mit dem Schöpfer des Universums zu schliessen. Wenn du an das Evangelium glaubst, dann kehre um von deinem Egotrip, lasse dich im Wasser auf den Namen des Heilands taufen und empfange den Heiligen Geist! Halleluja!

Von dieser übernatürlichen Gnade profitieren alle, die eine leidenschaftliche Freundschaft mit Jesus pflegen. Wer seinen diabolischen Lebensstil nicht beendet, bekommt Gottes Zorn zu spüren und riskiert die höchste Strafe. Werfen wir einen Blick auf Römer 1 und schauen uns die Verse 18 bis 21 an:

«Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, so dass sie keine Entschuldigung haben. Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert.»

Weil die Natur eine geniale Visitenkarte Gottes ist, hat niemand von uns eine Ausrede. Trotzdem verleugnen wir die Wahrheit und basteln fragwürdige Theorien wie die Evolution. Obwohl diese populäre Ideologie längst widerlegt ist, klammert sich die Forschung verzweifelt an Darwins Lehre. Professor Werner Gitt bringt in seinem Vortrag über die «Naturgesetze der Information und die Herkunft des Lebens» Licht in die Dunkelheit. Die Verse 22 bis 25 aus dem ersten Kapitel des Römerbriefs offenbaren die Auswirkungen der menschlichen Arroganz:

«Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüssigen und der kriechenden Tiere. Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, so dass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen.»

Hast du dich schon einmal gefragt, warum beispielsweise in Indien Götter angebetet werden, die wie Tiere und Menschen aussehen? Auch in den westlichen Ländern gehören Idole zum Alltag. Wir glorifizieren Musiker, Schauspieler, Politiker, Sportler oder Unternehmer. Anstatt den Schöpfer beten wir das Geschöpf an und verhalten uns wie Götzendiener. Das traurige Resultat ist überall sichtbar! Der HERR zwingt niemanden zu seinem Glück, sondern überlässt die Stolzen ihrem selbst gewählten Schicksal – siehe Verse 26 bis 32 aus Römer 1:

«Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, so dass sie tun, was nicht recht ist, voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.»

Am Sonntag (09.02.2020) entschied sich eine Mehrheit der helvetischen Bürger für das umstrittene Zensurgesetz. Es ging darum, die sexuelle Orientierung zu schützen. Im Vorfeld pumpten die Befürworter grosse Summen in eine verlogene Kampagne. Offensichtlich wird der Anti-Rassismus-Artikel missbraucht, um die Meinungsfreiheit einzuschränken.

Wie ich vermutet habe, fungiert dieser «Maulkorb» als Wegbereiter für die gleichgeschlechtliche Partnerschaft. Schwule und Lesben möchten offiziell «heiraten – obwohl keine natürlichen Rahmenbedingungen existieren! Deshalb will man Kinder adoptieren und mit Hilfe der Ärzte Fortpflanzungsmedizin einsetzen, um künstliche Familien zu erzeugen. Wird diese Perversion hierzulande gesetzlich verankert, missachten die Behörden abermals die Richtlinien Gottes und schaden dem ganzen Land.

Christen sind auserwählt, Gott und ihren Nächsten zu lieben! Echte Liebe basiert auf Wahrheit und verachtet die Lüge. Wenn du ein Nachfolger des Heilands bist, dann warne dein Umfeld und verkünde die beste Botschaft überhaupt. Lasst uns für die Politiker und alle Menschen beten, damit sie weise Entscheidungen treffen – siehe 1. Timotheus 2, Verse 1 bis 6:

«So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Frömmigkeit und Ehrbarkeit. Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland, welcher will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist EIN Gott und EIN Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, dass dies zu seiner Zeit gepredigt werde.»

Es gibt unterschiedliche Sünden im Bereich der Sexualität. Die Palette reicht von Ehebruch über Hurerei bis hin zur Pädophilie. Mittlerweile bieten Agenturen scheinbar Jungfrauen wie auf dem Fleischmarkt an. So verkauft eine 20-Jährige aus dem Kanton Thurgau ihre «Unschuld für 100’000 Franken. Dieser Fall zeigt die Orientierungslosigkeit der Gesellschaft und erinnert mich an den Propheten Hosea aus dem Alten Testament – siehe Kapitel 4, Verse 1 bis 6:

«Höret, ihr Israeliten, des HERRN Wort! Denn der HERR hat Ursache, zu schelten, die im Lande wohnen; denn es ist keine Treue, keine Liebe und keine Erkenntnis Gottes im Lande, sondern Verfluchen, Lügen, Morden, Stehlen und Ehebrechen haben überhandgenommen, und eine Blutschuld kommt nach der andern. Darum wird das Land dürre stehen, und alle seine Bewohner werden dahinwelken; auch die Tiere auf dem Felde und die Vögel unter dem Himmel und die Fische im Meer werden weggerafft. Doch soll man niemand schelten noch zurechtweisen, sondern allein dich, Priester, habe ich zu schelten. Darum sollst du bei Tage fallen, und der Prophet soll des Nachts neben dir fallen; auch deine Mutter will ich dahingeben. Mein Volk ist dahin, weil es ohne Erkenntnis ist. Denn du hast die Erkenntnis verworfen; darum will ich dich auch verwerfen, dass du nicht mehr mein Priester sein sollst. Du vergisst das Gesetz deines Gottes; darum will auch ich deine Kinder vergessen.»

Ich war früher süchtig nach Pornos und litt unter dieser toxischen Bindung jahrzehntelang. Aber der HERR sprengte die Ketten Satans und schenkte mir ein neues Leben. Wenn ich meinen versauten Egotrip mit der Unterstützung Gottes nicht beendet hätte, wäre ich in einem diabolischen Gefängnis geblieben und beim letzten Gericht schuldig gesprochen worden. Meine Strafe: Der ewige Tod im brennenden See!

Die Sexindustrie hat die gesamte Bevölkerung mit Dreck überschüttet und sorgte ebenso dafür, dass die LGBT-Sekte populärer wurde. Es besteht eine Verknüpfung zwischen dem Chaos innerhalb der Geschlechterrollen und der salonfähigen Unzucht. In Grossbritannien werden bereits Hormontherapien mit Kindern durchgeführt, damit sie das von Gott erhaltene Gewissen austricksen und in sexuelle Abgründe fallen.

Übrigens, eine Medizin ohne Ethik ist keine Medizin!

Tipp des Tages: Anstatt für das Klima solltest du für Jesus auf die Strasse gehen und das Evangelium verkünden. Du erreichst mehr, weil du deine kostbare Zeit in einen unvergänglichen «Fonds» mit himmlischen Renditen investierst – siehe Matthäus 6, Verse 19 bis 21:

«Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo sie die Motten und der Rost fressen und wo die Diebe einbrechen und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen. Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.»

Ist alles relativ oder gibt es eine Wahrheit? Wenn jeder recht hätte, gäbe es weder Naturgesetze noch Mathematik oder Sprache. Wie sollen Eltern den Nachwuchs erziehen, ohne zu sagen, was richtig und was falsch ist. Geht es nach dem Willen der neuen Toleranz, dann ist jede absolute Aussage ein Akt der Intoleranz. Es führt dazu, dass der Zeitgeist den Massstab bildet und nicht mehr das Wort Gottes. In Jesaja 5,20 findest du die fatalen Symptome des kranken Phänomens:

«Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süßes bitter nennen!»

Kurz gesagt, die öffentliche Meinung rebelliert gegen die Wahrheit und verdreht die Tatsachen. Du bist gut beraten, wenn du dich nicht von Coca-Cola, dem Papst oder Greta Thunberg verwirren lässt. Prüfe immer die Fakten und studiere die Bibel von A bis Z! Wer sich vor dem Schöpfer demütigt und sich vom Teufel abwendet, findet ihn Hiob 28,28 die Bestätigung:

«… und ER sprach zum Menschen: Siehe, die Furcht des HERRN, das ist Weisheit, und vom Bösen weichen, das ist Einsicht!»

Grundsätzlich müssen sich Christen in Europa auf eine neue Dimension der Verfolgung vorbereiten. Atheisten, Feministinnen und andere «Terroristen» veranstalten eine Hexenjagd und haben die Nachfolger des Heilands als Ziele ausgesucht. So wurde ein bekannter Schweizer Hersteller von Schokolade verleumdet und attackiert, weil er die Ehe für alle kritisierte. Verkaufsleiter Johannes Läderach liess sich davon nicht beirren und steht trotz Umsatzeinbussen zu Jesus – siehe Matthäus 10, Verse 32 bis 33:

«Jeder nun, der sich zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem Vater im Himmel; wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den werde auch ich verleugnen vor meinem Vater im Himmel.»

Hier noch zwei weitere Beispiele. Beginnen wir mit Franklin Graham, der unter anderem in Grossbritannien und Deutschland verfolgt wird. Hasserfüllte Bürger werfen dem 67-jährigen Prediger homophobe und weltfremde Ansichten vor, obwohl er auf die Vergebung am Kreuz von Golgota hinweist.

Der ehemalige Moslem Nassim Ben Iman befindet sich auf der Flucht, weil er ein Jünger von Jesus wurde. Das Interview bei «Open Doors» zeigt, welche geistlichen Mächte hinter dem Islam stehen. In der Vergangenheit absolvierte der gebürtige Araber unterschiedliche Einsätze in Osteuropa, Afrika und Südamerika. Inzwischen musste er wiederholt den Wohnort wechseln, weil radikale Muslime und Linksextreme ihn bedrohen.

Christen sind herausgefordert, sich dem Prozess der Heiligung zu unterwerfen und alles loszulassen, was den Bund mit Jesus sabotiert. Es ist wichtig, mehr Zeit mit dem himmlischen Vater zu verbringen und dessen Präsenz im Gebet zu suchen. Kennst du deinen Retter wirklich oder pflegst du nur am Wochenende eine Beziehung mit dem Heiland? Weisst du überhaupt, was die Ewigkeit ist? Hast du deine himmlische Staatsbürgerschaft beantragt?

Ich will dich motivieren, das Alte Testament und das Neue Testament mit Freude zu lesen. Ohne Umkehr und Taufe kannst du keine echte Gemeinschaft mit Geschwistern im HERRN haben. Distanziere dich von der Sünde und halte die Gebote Gottes mit der Kraft des Heiligen Geistes. In Hebräer 12 lesen wir im Vers 14 über die Voraussetzungen eines lebensbejahenden Lebensstils:

«Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den HERRN sehen wird!»

Finde deine Berufung im Königreich des Lichts und kämpfe täglich den guten Kampf des Glaubens. Überwinde das Böse mit Gutem! Sei ein mutiger Zeuge, teile das Evangelium an allen Fronten und begleite Menschen in der Nachfolge. Theologie und Praxis! Unsere Aufgabe ist es, mit der fundamentalen Liebe von oben zu agieren und keine Kompromisse mit dem Wort Gottes zu machen…

Kampf um den Bundesplatz und das Trompetenfest

Mission in Baden-Württemberg

Gesprengte Ketten und feurige Taufe