Superpunkte und Superkräfte

Neben der Migros gehört der Coop zu den grössten Detailhändlern der Schweiz. Kürzlich fragte mich die Frau an der Kasse, ob ich eine «Supercard» habe. Es handelt sich um ein Bonusprogramm, das Kunden belohnt, wenn sie «Superpunkte» sammeln. Manchmal nutze ich diese Gelegenheit, um auf Gott hinzuweisen. Jedenfalls sagte ich, dass ich «Superkräfte» habe, weil ich an Jesus glaube und freute mich über das Gespräch.

Hast du gewusst, dass ein Nachfolger des Heilands mit dem Heiligen Geist ausgerüstet wird? Dabei handelt es sich um einen übernatürlichen Helfer, der mit dem Schöpfer des Universums verbunden ist und Christen autorisiert, die gute Nachricht auf der ganzen Welt zu verkünden – siehe Apostelgeschichte 1,8:

«… aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.»

Du brauchst dieses himmlische Navigationssystem, um die Aufträge Gottes zu erledigen und Satans Armee in die Schranken zu weisen. Der Heilige Geist schenkt uns Fähigkeiten wie Prophetie oder Heilung (1. Korinther 12) und befähigt uns, den harten Alltag (Galater 5,22) mit Liebe und Freude zu bewältigen. Gläubige sollten sich ausführlich mit den erwähnten Stellen auseinandersetzen und diese im Kontext lesen.

Wie erhalte ich die «Superkraft» aus dem Königreich des Lichts?

Vertraue Gottes Sohn und wende dich ab von deinen falschen Wegen. Lügen, Stehlen, Hochmut, Eifersucht, Gier und Perversionen trennen dich von der Quelle des Lebens. Adam und Eva brachen die segensreichen Richtlinien. Bis heute leiden wir unter dem Fluch der Sünde. Jesus starb am Kreuz von Golgota und bezahlte unseren Schuldenberg mit seinem kostbaren Blut, damit wir nicht in die Hölle fahren müssen! Nach drei Tagen verliess der Heiland sein Grab und öffnete die Tür ins Himmelreich. Nun hast du die Möglichkeit, diese wunderbare Vergebung in Anspruch zu nehmen und dich mit dem König der Könige zu versöhnen.

In der Apostelgeschichte finden wir im zweiten Kapitel die Rede von Petrus, welche den Rettungsplan Gottes offenbart. Die Reaktion des Publikums erfahren wir in den Versen 37 bis 47:

«Als sie aber das hörten, drang es ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Männer und Brüder? Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Busse, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn euch gilt die Verheissung und euren Kindern und allen, die ferne sind, so viele der HERR, unser Gott, herzurufen wird. Und noch mit vielen anderen Worten gab er Zeugnis und ermahnte und sprach: Lasst euch retten aus diesem verkehrten Geschlecht! Diejenigen, die nun bereitwillig sein Wort annahmen, ließen sich taufen, und es wurden an jenem Tag etwa 3000 Seelen hinzugetan. Und sie blieben beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und in den Gebeten. Es kam aber Furcht über alle Seelen, und viele Wunder und Zeichen geschahen durch die Apostel. Alle Gläubigen waren aber beisammen und hatten alle Dinge gemeinsam; sie verkauften die Güter und Besitztümer und verteilten sie unter alle, je nachdem einer bedürftig war. Und jeden Tag waren sie beständig und einmütig im Tempel und brachen das Brot in den Häusern, nahmen die Speise mit Frohlocken und in Einfalt des Herzens; sie lobten Gott und waren angesehen bei dem ganzen Volk. Der HERR aber tat täglich die zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.»

Die ersten Christen bildeten eine segensreiche Gemeinschaft, welche durch die Kraft des Heiligen Geistes zustande kam. Die Gläubigen feierten täglich das Abendmahl, lobten den HERRN, orientieren sich an der Lehre von Jesus und teilten alles miteinander. Halleluja!

Übrigens, jeder Nachfolger des Heilands ist dazu berufen, das himmlische Konto zu füllen. Anstatt temporäre Superpunkte sollen wir unlimitierte Boni sammeln. Was ist damit gemeint?

In Matthäus 6 spricht Jesus in den Versen 19 bis 24 über die Unterschiede zwischen dem geistlichen und materiellen Reichtum:

«Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo die Motten und der Rost sie fressen und wo die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch vielmehr Schätze im Himmel, wo weder die Motten noch der Rost sie fressen und wo die Diebe nicht nachgraben und stehlen! Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein. Das Auge ist die Leuchte des Leibes. Wenn nun dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein. Wenn aber dein Auge verdorben ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht in dir Finsternis ist, wie gross wird dann die Finsternis sein! Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon!»

Was sind «Schätze» im Himmel?

Christen sind aufgerufen, sich zu 100 Prozent in das himmlische Königreich zu investieren. Beteilige dich an der grössten Rettungsaktion aller Zeiten und hole die maximale Rendite! Ziel ist es, so viele Seelen wie möglich vor dem See aus Feuer zu bewahren und für das Paradies zu gewinnen.

Teile das Evangelium, heile Kranke, treibe Dämonen aus, taufe Personen und hilf deinen Glaubensgeschwistern. Unterstütze gute Projekte mit deinen Finanzen. Kümmere dich um die Armen und die Waisen. Falls «Zeit» deine Gabe ist, dann besuche die Gefangenen und erziehe deine Kinder in der Frucht des HERRN. Beachte dabei immer die Leitung durch den Heiligen Geist und höre auf die Stimme von oben. Suche Gott mit deinem ganzen Herzen im Gebet und studiere die Bibel aufmerksam.

Jetzt noch ein Tipp für die Fans des Coronavirus: Anstelle in Panik zu geraten, Desinfektionsmittel zu kaufen, Gesichtsmasken zu tragen oder die Regale im Supermarkt zu plündern, empfehle ich euch, Gottes Präsenz in der Stille zu suchen und über den Sinn des Lebens nachzudenken. Stocke zuerst deine «geistlichen» Vorräte auf, bevor du den materiellen Dingen nachjagen willst. Jesus sagt in Matthäus 6 (siehe Vers 33), dass wir dem Königreich des Lichts und dessen Gerechtigkeit absolute Priorität geben sollen, dann werden wir mit allem versorgt, was notwendig ist. Fokussiere nicht den Virus, sondern den Heiland!

Falls du probierst mit deiner Selbstgerechtigkeit ins Himmelreich zu kommen, wirst du beim letzten Gericht scheitern. Der Kurzfilm «6’000 Punkte für den Himmel» zeigt den göttlichen Massstab.

Ich erlebe immer wieder Abenteuer mit dem Messias, obwohl ich kein «Superman» bin und ständig auf die Gnade von oben hoffen muss! Wenn ich den Apostel Paulus richtig verstehe, dann wirkt die «Superkraft» des Heilands in denjenigen, welche wissen, dass sie ohne Jesus verloren sind – siehe 2. Korinther 12,9:

«Und ER hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen! Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft des Christus bei mir wohne.»

Hier noch eine Episode vom letzten Sonntag (01.03.2020) als wir meinen Schwiegervater im Kanton Zürich besuchten. Auf dem Weg zum Zielort durften wir das Evangelium verkünden und Menschen ermutigen. Dazu gehörten zwei Jugendliche, die wir in der Nähe von einem Bahnhof trafen. Einer von ihnen war mit Krücken unterwegs und hatte Schmerzen nach einem Unfall beim Sport. Ich legte meine Hand im Namen von Jesus auf das linke Knie und betete für ihn. Nach einer Weile verschwand das Leid, welches durch einen Bänderriss zustande kam. Sein Kollege wunderte sich und deutete auf die Beschwerden in seinem Rücken. Auch hier erlebten wir Gottes Eingreifen und stellten eine Reduktion des Problems fest. Halleluja!

Nachdem ich unser Projekt vorgestellt hatte, fragte einer von ihnen, woher meine Superkräfte stammen. Ich erzählte vom Heiland und freute mich über diese geheimnisvolle Begegnung.

Wenige Meter davon entfernt, trafen wir eine ältere Dame, die offen für ein Gespräch war. Anfangs behauptete sie, dass die Wahrheit relativ sei. Als ich fragte, wie viel 2 plus 2 gibt, beantwortete sie die Frage humorvoll und meinte minus 4. Daraufhin wollte ich wissen, ob sie Ende Monat mit einem Lohn einverstanden ist, der sich aus willkürlichen Zahlen zusammensetzt.

Ebenfalls spannend war die Aussage, dass sie auf ihr Bauchgefühl vertraut. Tatsächlich argumentieren viele Menschen in dieser Weise und leben jede Art von Lust hemmungslos aus. Bei Philipper 3 finden wir in den Versen 18 bis 20 eine treffende Antwort:

«Denn viele wandeln, wie ich euch oft gesagt habe und jetzt auch weinend sage, als Feinde des Kreuzes des Christus; ihr Ende ist das Verderben, ihr Gott ist der Bauch, sie rühmen sich ihrer Schande, sie sind irdisch gesinnt. Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel, von woher wir auch den HERRN Jesus Christus erwarten als den Retter…»

Auch in der Kirche arbeiten Leute, die ihre Gefühle über die Bibel stellen. So gibt es Pastoren, welche die «Ehe für alle» oder die «Einheit der Religionen» fördern, obwohl Gott diese Dinge ablehnt. Entweder folgst du dem Heiligen Geist oder du bist ein Sklave vom Zeitgeist. Entscheide dich!

Echte Nachfolger von Jesus sind Himmelsbürger und passen ihre Denkweise entsprechend an. Lass deine Gedanken vom Heiligen Geist erneuern und lerne so zu handeln, wie der Heiland es getan hat. Die persönliche Freundschaft mit dem HERRN bildet die Grundlage. Liebe deine Feinde, betete für sie und segne alle, welche dich verfluchen. Mache keine Kompromisse mit der Wahrheit, verkünde die ultimative Gnade vom Kreuz und warne vor dem Zorn Gottes…

Panikartige Taktik und Freude am Evangelium

Das Wort Gottes ist lebendig und superstark

Barmherziger Heiland und Bier auf dem Boden