Medien und Manipulation

Wer die jüngsten Nachrichten aus der Presse verfolgt hat, staunt über die einseitige Berichterstattung. Ist die Hysterie wegen dem chinesischen «Exportschlager» gerechtfertigt? Die Redaktionen aktualisieren im Rekordtempo komplexe Zahlenspiele und politische Entscheidungen. Zusätzlich werden die Menschen mit explosiven Geschichten rund um das mysteriöse COVID-19 bombardiert. Komischerweise passen die grippeähnlichen Symptome zur bekannten Saison der Influenza, welche laut Forschung regelmässig in einer veränderten Kombination auftritt.

In Jesaja 8 (Verse 11 bis 13) finden wir eine spannende Aussage, welche die Gesinnung der Nachfolger von Jesus Christus wunderbar umschreibt. Unsere Aufgabe ist es, Gott zu fürchten und nicht den Coronavirus:

«Denn so hat der HERR zu mir gesprochen, als seine Hand mich packte und er mich davor warnte, auf dem Weg dieses Volkes zu gehen: Ihr sollt nicht alles Verschwörung nennen, was dieses Volk Verschwörung nennt. Das, was sie fürchten, sollt ihr nicht fürchten und nicht davor erschrecken. Den HERRN der Heerscharen, den sollt ihr heiligen! Er sei eure Furcht, und er sei euer Schrecken!»

Gemäss einer Statistik aus Deutschland litten von Ende September 2019 bis heute mehr als 145’000 Personen an der Grippe, davon starben bisher 247. Natürlich enthalten die Daten des Robert-Koch-Instituts nicht alle Fälle, dennoch lässt sich ein Vergleich ziehen. Inzwischen gibt es über 3’750 Personen, die an der viralen Infektion Corona leiden, davon starben bisher 8.

Tatsächlich versuchen unzählige Medienkonzerne die öffentliche Meinung zu beeinflussen und verfolgen eine antichristliche Agenda. Egal, ob Abtreibung, Sterbehilfe, Prostitution, Homosexualität oder Marihuana. In jeder Kategorie werden Gottes Gebote gebrochen und die Sünde glorifiziert. Offensichtlich operiert der Zeitgeist hinter den Kulissen.

In Jesaja 5 warnt der gleichnamige Prophet eine selbstgerechte Gesellschaft, welche die gesunden Richtlinien von oben mit Füssen tritt und Satans PR-Maschinerie befürwortet – siehe Verse 20 bis 23:

«Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen! Wehe denen, die in ihren eigenen Augen weise sind und die sich selbst für verständig halten! Wehe denen, die Helden sind im Weintrinken und tapfer im Mischen von berauschendem Getränk; die dem Gottlosen recht geben um eines Bestechungsgeschenkes willen, aber dem Gerechten seine Gerechtigkeit absprechen!»

Journalisten missbrauchen ihre Autorität und haben vergessen, dass sie eine Verantwortung tragen. Anstatt die starken Worte aus der Bibel zu publizieren und das Volk in der Wahrheit zu ermutigen, weicht man auf toxische Inhalte aus oder verbreitet falsche Informationen. Wenn Atheisten, Humanisten und Philosophen das Kommando übernehmen, definieren Stolz, Lügen und Perversionen das Rahmenprogramm.

Das Resultat der kranken Propaganda kannst du überall sehen. Panik bricht aus und Angst beherrscht das Volk. Das Video von Torben Søndergaard kritisiert die manipulative Kommunikation, welche eine gefährliche Dynamik entwickelt. Gleichzeitig werden wir motiviert, das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes, zu studieren. Gott wird einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, weil die Sünde unsere ursprüngliche Heimat kontaminiert hat.

Hast du gewusst, wie viele ungeborene Säuglinge jedes Jahr getötet werden? Hast du gewusst, wie viele Selbstmorde jedes Jahr passieren? Hast du gewusst, wie viele Arme jedes Jahr verhungern?

Lasst uns für alle Menschen beten! Insbesondere für die Regierung, Landwirte, Armee, Polizei, Feuerwehr und Krankenhäuser. Auch die Mitarbeiter der Supermärkte, Banken, Post, Elektrizitätswerke, Wasserwerke, Hilfswerke, Telekommunikation und Abfallentsorgung gehören dazu – siehe 1. Timotheus 2, 1 bis 7:

«So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Frömmigkeit und Ehrbarkeit. Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, der sich selbst gegeben hat als Lösegeld für alle, als sein Zeugnis zur rechten Zeit. Dazu bin ich eingesetzt als Prediger und Apostel – ich sage die Wahrheit und lüge nicht –, als Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit.»

Der Schweizer Bundesrat wäre gut beraten, sich den geistlichen Empfehlungen des US-Präsidenten anzuschliessen und für die Lage der Nation zu beten. Donald Trump motivierte die Bürger von Amerika den Sonntag zu nutzen und schrieb am vergangenen Freitag (13.03.2020) auf Twitter:

«Es ist mir eine grosse Ehre, den Sonntag, 15. März zum nationalen Gebetstag zu erklären. Wir sind ein Land, welches sich im Verlaufe unserer Geschichte immer wieder nach Gottes Schutz und Stärke ausgestreckt hat…»

Übrigens, wenn dein lokaler Gottesdienst in der Gemeinde gestrichen ist, kannst du zu Hause trotzdem Jesus feiern und das Abendmahl nehmen. Die ersten Christen trafen sich in Wohnungen und brauchten keine «Kirche», um Gemeinschaft zu haben – siehe Apostelgeschichte 2! Die Bibel lehrt sogar, dass die Gläubigen selbst die lebendigen Bausteine von Gottes Tempel sind. Im 1. Korinther 3,16 finden wir einen Hinweis:

«Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?»

Voraussetzung ist, dass du den Geist Gottes also den Heiligen Geist erhalten und einen Bund mit Jesus geschlossen hast. Seit dem Fall von Adam und Eva leben wir getrennt von der Quelle des Lebens. Die Sünde zerstörte unsere Beziehung mit dem himmlischen Vater. Mord, Ehebruch, Hurerei, Fluchen, Neid und weitere diabolische Dinge verschmutzen unsere Herzen.

Deshalb kam Jesus Christus auf diese kaputte Welt und starb am Kreuz von Golgota für unseren dreckigen Schuldenberg. Nur das reine Blut des Heilands kann die Rechnung begleichen und hat die Kraft, uns das ewige Leben zu schenken. Nach drei Tagen verliess der Sohn Gottes das Grab und öffnete die Türe ins Himmelreich. Das ist Liebe!

Nun hast du die Möglichkeit, dich mit dem HERRN zu versöhnen. Gnade und Vergebung warten auf diejenigen, welche von ihrem höllischen Egotrip umkehren! Bereue deine Schuld vor Gott, lasse dich auf den Namen von Jesus Christus taufen und empfange den Heiligen Geist. Ab diesem Zeitpunkt befindest du dich nicht mehr unter der Herrschaft des Teufels, sondern bist das Eigentum vom Schöpfer des Universums und autorisiert als Botschafter des Lichts zu agieren.

Zum Schluss erwähne ich unseren gestrigen Aufenthalt in Luzern. Gemeinsam mit den Kindern machte ich am Samstag (14.03.2020) eine Schiffsfahrt auf dem Vierwaldstättersee. Wir reisten mit dem Modell «Saphir» und beobachteten die malerische Umgebung. Interessanterweise besteht der zweite Grundstein des neuen Jerusalems aus diesem edlen Material – siehe Offenbarung 21, Verse 19 bis 20!

Jedenfalls durften wir an diesem Tag das Evangelium verkünden, Traktate verteilen und abenteuerliche Erlebnisse sammeln. Hier eine Auswahl.

Beim Bahnhof sprachen wir mit einer Gruppe von Leuten über den Rettungsplan Gottes. Obwohl einige Zuhörer spotteten, verfolgten andere das Gespräch und stellten Fragen. Später beteten wir beim Hafen im Namen von Jesus für einen Flüchtling aus Syrien, der seit Monaten seltsame Schmerzen im Bauch verspürte. Er wunderte sich, dass die Beschwerden innerhalb von Sekunden verschwanden. Ich wies ihn auf die fünf cineastisch inszenierten Biografien von Ex-Muslimen hin, welche über die Webseite «More Than Dreams» kostenlos abrufbar sind.

Falls du denkst, ich veröffentliche diese Zeugnisse, um Eindruck zu schinden, hast du dich getäuscht! Unser Projekt hat die Aufgabe, Menschen die gute Nachricht zu übermitteln und Christen zu motivieren, sich an der globalen Ernte zu beteiligen. Es geht darum, wertvolle Seelen für das Königreich Gottes zu gewinnen…

Besuchst du einen Gottesdienst oder bist du ein Dienst für Gott?

Religiöse Propaganda und Gottes Zorn

Abstand von der Sünde und Kühlschrank mit Theologie