Radikale Umweltschützer und halbherzige Christen

Im Bus traf ich einen Mann, der eine Kiste mit einer verrückten Botschaft transportierte. Darauf waren die Worte «Save The Planet, Kill Yourself» zu lesen. Diese Aussage stammt von Chris Korda, welcher das gleichnamige Lied produzierte und die «Church of Euthanasia» gründete. Der homosexuelle Aktivist kleidet sich wie eine Frau und kultiviert Blasphemie. Als Priester der Kirche für Sterbehilfe beteiligt er sich an Demonstrationen, tritt in Klubs auf und präsentiert in Galerien seine Werke. Korda glorifiziert die Natur und identifiziert den Menschen als Feind. Das oberste Gebot der Sekte lautet «du sollst dich nicht fortpflanzen». Die Anhänger befürworten Selbstmord, Abtreibung, Kannibalismus und Sodomie. Inzwischen werden die hasserfüllten Botschaften als künstlerisch wertvoll eingestuft.

Tatsächlich zeigt die Geschichte von Chris Korda beispielhaft, welche Kräfte hinter dem Klimazirkus, der Genderlehre und der Anarchie stecken. Es sind diabolische Geister, die gegen Gott rebellieren und ein Chaos heraufbeschwören. Was richtig ist, wird als falsch dargestellt und umgekehrt – siehe Jesaja 5, Verse 20 bis 21:

«Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse; die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis; die Bitteres zu Süssem machen und Süsses zu Bitterem! Wehe denen, die in ihren eigenen Augen weise sind und sich selbst für verständig halten! Wehe denen, die Helden sind im Weintrinken und tapfere Männer im Mischen von Rauschtrank; die den Ungerechten wegen eines Bestechungsgeschenkes gerecht sprechen, den Gerechten aber ihre Gerechtigkeit absprechen.»

Wir haben uns von den gesunden Richtlinien des HERRN verabschiedet und erfinden kranke Gesetze. So legalisierte Kalifornien das Rauschmittel Marihuana. Prostitution gilt in der Schweiz als Dienstleistung. Auch das Töten von Kindern im Mutterleib ist erlaubt. Neuerdings will man die Ehe von Schwulen und Lesben offiziell genehmigen. Seit Jahrzehnten kreiert die Unterhaltungsindustrie toxische Filme, Bücher, Spiele und Musik. Wir haben Gottes Gerechtigkeit mit unserer Selbstgerechtigkeit ersetzt. In der Corona-Krise manifestiert sich die Hoffnungslosigkeit der Völker. Die Menschheit steht am Abgrund.

Paulus spricht in seinem Brief an die Epheser über einen unsichtbaren Kampf der hinter den Kulissen tobt. Unsere Gegner sind keine Menschen, sondern böse Geister. Satans Armee operiert in einer Dimension, die unseren Augen verborgen ist. Ohne die Waffen Gottes können wir diese Schlacht nicht gewinnen und werden getäuscht – siehe Kapitel 5, Verse 10 bis 20:

«Im Übrigen, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke. Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen. Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt. So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, und die Füsse gestiefelt mit der Bereitschaft zum Zeugnis für das Evangelium des Friedens. Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen, auch für mich, damit mir das Wort gegeben werde, sooft ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums bekannt zu machen, für das ich ein Botschafter in Ketten bin, damit ich darin freimütig rede, wie ich reden soll.»

Exklusiven Zugriff auf diese übernatürliche Ausrüstung erhalten diejenigen, welche sich mit Gott versöhnen. Jesus Christus starb am Kreuz für dich und bezahlte deinen gigantischen Schuldenberg mit seinem kostbaren Blut. Am dritten Tag verliess der Heiland das Grab und öffnete die Türe ins Königreich des Lichts. Nun hast du die Wahl, deine verfluchte Selbstsucht loszulassen und deine Sünden zu bereuen. Vergiss nicht, dass dich Diebstahl, Mord, Stolz, Neid oder Hass in die Hölle reissen!

Wenn du die Vergebung von Golgota im Glauben annimmst, dann beerdige dein Ego und lasse dich im Wasser auf den Namen von Jesus Christus taufen. So wirst du mit dem Heiligen Geist erfüllt und bekommst einen neuen Status – früher warst du verloren, jetzt bist du gefunden! Eine persönliche Beziehung mit dem Heiland ist der Sinn des Lebens und definiert deinen echten Wert. Halleluja!

Als geliebtes Kind Gottes erhältst du eine frische Identität, weil deine verdreckten Kleider im Blut des Lammes gewaschen werden. Jesus erwähnt im Gespräch mit Nikodemus die geistliche Neugeburt, welche passieren muss, bevor deine Augen geöffnet werden. Am besten studierst du das ganze Kapitel aus Johannes 3 und staunst über die Gnade des himmlischen Vaters – hier die Verse 5 bis 7 als Einstieg:

«Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von Neuem geboren werden!»

Am Samstag (27.06.2020) reisten wir nach Bad Zurzach. An diesem Tag waren Minigolf und Schwimmen angesagt. Dabei hatten wir unterschiedliche Begegnungen und konnten christliche Traktate verteilen. Im sehenswerten Stadtpark mit dem Teich und den grossen Zierfischen redete ich mit einer älteren Frau über Jesus. Aufgrund negativer Erfahrungen in klerikalen Institutionen rutschte sie in die Esoterik ab. Unzählige Landes- und Freikirchen passen ihre Theologie dem Zeitgeist an. Das Ergebnis sind lauwarme Mitglieder, die keine Ahnung haben, was ihre Berufung ist und in einer spirituellen Luftblase schweben.

Zuerst müssen wir verstehen, dass der klassische Pfarrer im biblischen Kontext nicht existiert und die ersten Gläubigen vom Königreich Gottes begeistert waren. Die lateinische Bezeichnung «Pastor» bedeutet «Hirte» und meint eine Person, welche leidenschaftlich über die Gemeinde wacht. Dazu kommen die Propheten, Lehrer, Evangelisten und Apostel, welche die Nachfolger von Jesus einsatzbereit machen. Schauen wir uns Epheser 4, die Verse 10 bis 16 an:

«Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, damit er alles erfülle. Und Er hat etliche als Apostel gegeben, etliche als Propheten, etliche als Evangelisten, etliche als Hirten und Lehrer, zur Zurüstung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes des Christus, bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Mass der vollen Grösse des Christus; damit wir nicht mehr Unmündige seien, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen, sondern, wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus. Von ihm aus vollbringt der ganze Leib, zusammengefügt und verbunden durch alle Gelenke, die einander Handreichung tun nach dem Mass der Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Gliedes, das Wachstum des Leibes zur Auferbauung seiner selbst in Liebe.»

In diesem Zusammenhang löse ich gerne drei weitere Missverständnisse auf, welche in religiösen Kreisen herrschen:

Was ist die Kirche?

Nach 1. Korinther 3 (Vers 16) stellt jeder Nachfolger von Jesus, der mit dem Heiligen Geist erfüllt ist, einen Tempel Gottes dar. Es geht also nicht um Gebäude im herkömmlichen Sinne, sondern um die weltweite Gemeinde der Gläubigen.

Was ist ein Gottesdienst?

Nach Jakobus 1 (Verse 21 bis 27) übt ein Nachfolger von Jesus jeden Tag einen Dienst für Gott aus und beschränkt sich nicht auf den Sonntag.

Was ist Lobpreis?

Nach 1. Petrus 2 (Verse 1 bis 10) ist der Lebensstil eines Nachfolgers von Jesus ein Lobpreis. Gemeint sind nicht nur musikalische Darbietungen im sakralen Rahmen.

Jesus Christus ist nicht auf diese Erde gekommen, um eine Religion zu installieren! Der Sohn Gottes repräsentierte vor 2’000 Jahren den himmlischen Vater und erlitt die Todesstrafe, damit wir aus dem Gefängnis des Teufels befreit werden. Du musst keine fromme Maske aufzusetzen und Kirche zu spielen, sondern auf das Friedensangebot aus dem Himmelreich reagieren. Wenn du in die Arme des HERRN flüchtest, kommst du aus deinem Schweinestall heraus.

In der Apostelgeschichte finden wir Nachfolger von Jesus Christus, die sogar ihr Leben für den Heiland riskierten. Die Gläubigen verkündeten das Evangelium, trieben Dämonen aus, heilten Kranke, tauften Leute und gründeten Gemeinden. Es entstanden geistliche Familien, die auch ihre Finanzen teilten. Damals waren durch Gottes Präsenz Zeichen und Wunder keine Seltenheit.

Heutzutage treffen wir vermehrt auf kraftlose Christen, die Angst haben sich in der Öffentlichkeit zu Jesus zu bekennen und das Geld höher einstufen als Gott. Wie lange willst du dich verstecken? Bis dein Haus in Flammen steht? Es ist höchste Zeit, Satans Festungen einzureissen. Wenn du depressiv und entmutigt bist, dann beginne die gute Nachricht mit deinen Gaben zu verbreiten. Die Liebe zum Schöpfer des Universums ist dein Motor.

Anstatt Netflix, Facebook oder die Playstation muss Gottes Königreich im Leben eines Christen Priorität haben. Widerstehe der PR-Maschine, welche die Schlange inszeniert. Evolution ist genauso eine Lüge wie LGBT. Fokussiere nicht das CO2, sondern das Klima zwischen dir und Gott. Wir müssen den guten Kampf des Glaubens kämpfen – egal, was es kostet! Leuchte in deinem Umfeld mit der Kraft des Heiligen Geistes und gewinne Seelen für das Paradies oder unterstütze deine Glaubensgeschwister.

Falls du dich für den Urknall interessierst, empfehle ich den Vortrag «Naturgesetze widerlegen Evolution» von Werner Gitt. In knapp einer Stunde nimmt der ehemalige Professor für Informationstechnologie das Märchen von Charles Darwin auseinander. Wer mehr über die Rettung eines Transgender wissen möchte, sollte sich die wundersame Biografie von Nichol Collins im «The 700 Club» ansehen.

Am Anfang meines Berichts erwähnte ich den Umweltaktivisten Chris Korda. Obwohl dieser Mann auf dem falschen Weg ist, können wir erkennen, dass Radikalität im guten Sinne absolut notwendig ist. Sei kein gleichgültiger Christ!

Wir lesen an diversen Stellen im Alten Testament und im Neuen Testament über halbherzige Gläubige, welche von Gott aufgefordert wurden, konkrete Schritte im «Heiligungsprozess» zu tun, damit sie nicht vom Feind überwältigt werden. Distanziere dich von destruktiven Verhaltensmustern und folge Jesus mit ganzem Herzen in die Ewigkeit.

Beten, Fasten und die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist sind entscheidend für dein Wachstum. Gottesfurcht anstatt Menschenfurcht ist der Schlüssel. Im Kapitel 3 der Offenbarung sehen wir, dass der HERR seine Söhne und Töchter auffordert, keine faulen Kompromisse zu machen, sondern als Botschafter des Königs der Könige zu agieren…

Gottes Liebe auf der Blatterwiese in Zürich

Evangelium «Deluxe» und Mission im Zelt

Terror gegen Christen in China, Nigeria und Indien