Vom Katholizismus über die IT bis hin zu den unreinen Geistern

Es gibt unterschiedliche Lehren und Geister. Nicht alles ist gut. Paulus ermahnt eine christliche Gemeinde, dass sie sich abgewandt hat von der Wahrheit und auf die Taktik des Feinds hereingefallen ist – siehe 2. Korinther 11,4! Genauso wie der berühmte Apostel damals die Gläubigen wachrüttelte, gibt es bis heute Weckrufe von Christen. Gott will seine Kinder aus der Gefangenschaft des Teufels befreien.

Seit kurzer Zeit hat mir der HERR die Katholiken neu aufs Herz gelegt. Es begann während einer Mission in Schaffhausen, wo ich gemeinsam mit Bruder Nino einer Nonne begegnete. Obwohl diese Frau überaus freundlich war, realisierte ich stärker als bisher die Abgründe dieser Institution. Wer beispielsweise das Gebet «Ave Maria» im Detail anschaut, wird feststellen, dass hier die Mutter von Jesus angerufen und zu einer Lichtgestalt hochstilisiert wird. Vor einigen Jahren verliess ich diese Religion und bin erstaunt, was dort bis heute für ein monströser Kult betrieben wird. Am vergangenen Sonntag erzählte mir ein Mann mit einem katholischen Hintergrund, dass er sich beim letzten Gottesdienst wie im falschen Film vorkam. Anfangs Woche trieben wir Dämonen aus einer Person aus, die früher Maria anbetete. Ich liebe die Menschen aus dieser Kirche, aber hasse deren Lehre, weil biblische Fakten ignoriert und geradezu diabolisch auslegt werden. Gestern verfolgte uns die Thematik abermals.

Am Freitag (22.09.2017) reiste ich gemeinsam mit Stéphane und Elisabeth nach Kollbrunn, um dort einer Glaubensschwester zu helfen. Vor dem Einsatz trafen wir beim Bahnhof eine ältere Dame, die uns von der Mutter Gottes und dem Heiligen Vater erzählte. Sie stellte Maria auf die gleiche Stufe wie Jesus und meinte, dass sie ohne Sünde war. Ausserdem vergötterte sie den Papst. In Matthäus 23,9 warnt Christus davor, jemandem einen gottähnlichen Titel zu verleihen. Jedenfalls war sie gerade auf dem Weg in die Messe. Ich ermutigte sie, die Bibel zu lesen und dem Katholizismus nicht blind zu vertrauen.

Beim Zielort angekommen, hatten wir Gemeinschaft mit unserer Schwester in Christus. Bei den kürzlich erfolgten Treffen sahen wir, wie dämonischen Bindungen zerbrachen und ihre Tochter im Wasser getauft wurde. Trotzdem war eine Festung Satans noch nicht ganz zerstört. Wir ermutigten sie in der Nachfolge Jesu aktive Schritte zu tun und das weitere Lesen von Büchern zum Thema Depressionen einzustellen. Ich glaube, wir kommen zu einem Punkt, wo die Theorie in die Praxis umgesetzt werden muss. Ansonsten macht das Ganze keinen Sinn. Einige Christen haben sehr viel Wissen im Kopf gespeichert, aber setzen sehr wenig davon im Alltag um.

Anschliessend begannen Stéphane, Elisabeth und ich mit dem Befreiungsdienst. Zuerst sass unsere Glaubensschwester auf einem Stuhl. Während dem Gebet klatschte sie immer wieder mit den Händen auf ihre Beine. Als ich fragte, ob sie selbst dafür verantwortlich sei, verneinte sie. Wir machten eine Pause und ich hatte den Eindruck, dass sie bei der Fortsetzung aufstehen sollte. Stéphane bestätigte mit einer Aussage diesen Gedanken. Danach wiesen wir die Macht der Finsternis abermals weg und verwendeten den Wortlaut «unreine Geister». Plötzlich hörte das Zittern ihrer Hände auf und es wurde ruhig. Halleluja!

Nach dem Mittagessen machte ich eine Beratung mit einer Kundin. Es ging um den Kauf eines neuen Computers und Hilfe in Sachen IT. Neben dem Projekt superkraft.ch bin ich gelegentlich als Multimedia-Supporter tätig. Mich überraschte, dass sie in einer katholischen Einrichtung arbeitet und trotzdem die Lehre kritisiert. Ich hoffe, dass viele Menschen aus dieser Kirche aufwachen und eine lebendige Beziehung mit Jesus Christus beginnen.

Im Verlaufe des Nachmittags kontaktierte mich ein Mann aus Sri Lanka, für den Stéphane und ich in der Vergangenheit beteten. Er erzählte mir, dass er die Kinder eines Kollegen im Spital besucht und für sie betet. Wunderbar!

Am Abend besuchte ich mit meiner Familie den Jüngerschaftsabend in der Arche Winterthur. Interessanterweise drehte es sich um das Thema «Dämonen austreiben» und dass Christen berufen sind, ihre Mitmenschen mit Gottes Hilfe zu befreien. Davide führte uns durch den Lobpreis und Lukas erklärte einige Dinge aus biblischer Sicht. Gemäss einer Aussage von Jesus (siehe Lukas 10,19) haben seine Nachfolger, durch die Kraft des Heiligen Geistes, Vollmacht über die Armee Luzifers…

Corona-Diktatur, Terror beim Wochenmarkt und Maskerade im Zug

Militante Umweltschützer und der Fisch im Schaufenster

Gorillas, kaputter Roller und Minigolf ohne grünen Pass