Youtube, Facebook, Twitter und die Wahrheit

Soziale Netzwerke haben eine wichtige Aufgabe. Die Gemeinschaft von Menschen steht im Vordergrund. Neben segensreichen Beiträgen aus allen Bereichen des Lebens, türmen sich Berge von Müll in den digitalen Kanälen. Seit Jahrzehnten werden Gewalt, Okkultismus und Pornografie verherrlicht. Dennoch richten Facebook, Youtube und Twitter als moralische Instanzen. Wie ist das möglich? Du kannst nicht die abscheulichsten Inhalte verteidigen und gleichzeitig für Gerechtigkeit sorgen. Entweder stellst du dich der Wahrheit oder du bist ein Heuchler. Im ersten Brief des Johannes erklärt der Apostel die Problematik – siehe Kapitel 1, Verse 5 bis 6:

«Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: dass Gott Licht ist, und gar keine Finsternis in ihm ist. Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, lügen wir und tun nicht die Wahrheit.»

Wenn du also ein Kind des Lichts werden willst, dann brauchst du einen Bund mit der Quelle des Lichts und musst dich von der Finsternis distanzieren. Jesus Christus starb am Kreuz und verliess nach drei Tagen sein Grab, weil wir hoffnungslos in unseren Sünden verloren sind. Der Heiland bezahlte das Lösegeld für mich und dich mit seinem kostbaren Blut. Seitdem Adam und Eva den Garten Eden verlassen mussten, ist die Menschheit getrennt von Gott. Wir sind Sklaven des Teufels und brechen jeden Tag die gesunden Richtlinien von oben.

Lügen, Stehlen, Hass, Neid, Götzendienst oder Hurerei bringen uns in die Hölle. Dank dem Heiland haben wir die Möglichkeit, Frieden mit dem Schöpfer von Himmel und Erde zu schliessen. Wenn du die Vergebung von Golgota im Glauben annimmst, dann bereue deine Schuld vor Gott und lasse dich auf den Namen von Jesus Christus im Wasser taufen. Sobald du mit dem Heiligen Geist erfüllt wirst, bekommst du deine ursprüngliche Identität als Sohn oder Tochter des himmlischen Vaters zurück. Das ist die gute Nachricht, das ist das Evangelium. Halleluja!

Echte Christen sind Nachfolger von Jesus, die sich von ihrer dunklen Vergangenheit abwenden und Licht werden. Was heisst das? Wir gehorchen dem Heiligen Geist und teilen die Wahrheit mit Worten und Taten – siehe Johannes 14, Vers 6:

«Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!»

Gottes Liebe ist grösser als jede Religion. Es ist ein Privileg, wenn der Heilige Geist dein Herz transformiert und du neu geboren wirst. Bitte lese Johannes 3 und staune über das Gespräch zwischen Jesus und Nikodemus. Wer diese unfassbare Gnade einmal geschmeckt hat, verlässt den persönlichen Schweinestall und agiert als ein kraftvolles Werkzeug des HERRN – siehe Epheser 2, Verse 1 bis 10:

«Auch euch hat er auferweckt, die ihr tot wart in euren Vergehungen und Sünden, in denen ihr einst wandeltet gemäss dem Zeitlauf dieser Welt, gemäss dem Fürsten der Macht der Luft, des Geistes, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt. Unter diesen hatten auch wir einst alle unseren Verkehr in den Begierden unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten und von Natur Kinder des Zorns waren wie auch die anderen. Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, hat um seiner vielen Liebe willen, womit er uns geliebt hat, auch uns, die wir in den Vergehungen tot waren, mit dem Christus lebendig gemacht – durch Gnade seid ihr gerettet! Er hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in der Himmelswelt in Christus Jesus, damit er in den kommenden Zeitaltern den überragenden Reichtum seiner Gnade in Güte an uns erwiese in Christus Jesus. Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme. Denn wir sind sein Gebilde, in Christus Jesus geschaffen zu guten Werken, die Gott vorher bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.»

Nun möchte ich die Einleitung dieses Berichts fortsetzen und drei Beispiele machen, welche die absurde Ethik von Youtube, Facebook und Twitter entlarven. Scheinbar geht es darum, einen Ruf zu verteidigen und nicht zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.

Wenn Donald Trump aggressive Demonstranten vor Konsequenzen warnt, werden die Aussagen des US-Präsidenten im Blog versteckt und als Hassrede klassifiziert. Wer die Auswirkungen von Corona bezweifelt wird als Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Ebenso einen Maulkorb erhalten diejenigen, welche Homosexualität, Genderismus oder Abtreibung kritisieren und die wunderbaren Gebote Gottes erwähnen.

Falls du gegen die selbstgerechten Richtlinien dieser «gemeinnützigen» Plattformen verstösst, bist du ein Feind des Systems. Diskussionen werden geblockt, sobald deine Argumente den Zeitgeist in Frage stellen. Dieses Verhalten kennt man unter anderem aus dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus. Offensichtlich ist die neue Toleranz eine politische Mixtur aus beiden Elementen.

In dieser Woche bin ich auf einen weiteren Fall der skandalösen Zensur aufmerksam geworden, welche die milliardenschweren Konzerne eigenmächtig ausüben. Im letzten Bericht verlinkte ich ein Video, dass auf die Verfolgung von Christen in Indien hinweist. Wenige Stunden später verlangte Youtube plötzlich eine Altersbestätigung vom Zuschauer, obwohl der Inhalt einer Dokumentation entspricht. Komischerweise kannst du die Vorschau der meisten Kinofilme ohne Verifikation deines Alters anschauen und dich an den brutalsten Szenen ergötzen. Krank!

Grundsätzlich bin ich erstaunt wie Kinder, Jugendliche und Erwachsene im privaten oder öffentlichen Raum mit Dreck bombardiert werden. In Zürich entdeckte ich beim Bahnhof ein Sexspielzeug auf einem riesigen Plakat. In Luzern lief im Restaurant auf einem Bildschirm ein perverses Video unter dem Deckmantel der künstlerischen Freiheit. Übrigens, globale Sender wie MTV, Disney und Netflix versorgen das junge Publikum seit langer Zeit mit verstörenden Bilderfluten.

Lasst uns einen Blick auf Psalm 4 werfen und darüber nachdenken. Ich möchte die Verse 19 bis 23 zitieren, welche Gottes Wort als Quelle des Lebens verifizieren:

«Aber der Pfad des Gerechten ist wie der Glanz des Morgenlichts, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag. Der Weg der Gottlosen ist dichte Finsternis; sie wissen nicht, worüber sie straucheln. Mein Sohn, achte auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden! Lass sie nie von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innersten deines Herzens! Denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und heilsam ihrem ganzen Leib. Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus.»

Unglücklicherweise beschäftigen wir uns den ganzen Tag mit Dingen, die unsere Berufung sabotieren. Selbst im Bus wirst du mit schwachsinnigen «Neuigkeiten» bedrängt und bist herausgefordert, dem Nachwuchs die diabolische Realität zu erklären. Überall werden kostenlose Zeitungen mit eindeutigen Fotos und Texten an die Passanten verteilt. Anstatt die mediale Rebellion zu stoppen, will eine Armee von Psychologen die körperlich und geistig leidenden Konsumenten mit Medikamenten abfüllen oder mit Therapien beschäftigen.

Die Hersteller aus der Unterhaltungsindustrie haben genauso eine Verantwortung wie der Handel. Wenn du Filme, Bücher, Musik oder Spiele produzierst und verkaufst, die dem Teufel die Ehre geben, dann hast du ein Problem mit Gott. Wenn ich darüber nachdenke, dass die Kleinsten unserer Gesellschaft mit fragwürdigen Produkten manipuliert werden, dann werde ich zornig. Wann hast du zum letzten Mal das Sortiment in einem Spielzeugladen geprüft oder das Kinderprogramm im TV angesehen?

In Matthäus 18 spricht Jesus mit seinen Schülern über das Gleichnis mit den Kindern. Wer sich nicht demütigt und von seinem verfluchten Lebenswandel umkehrt, verpasst das Paradies im Königreich Gottes. Ebenso werden Menschen davor gewarnt, die Gläubigen in Versuchung zu führen – siehe Verse 1 bis 7:

«Zu jener Stunde traten die Jünger zu Jesus und sprachen: Wer ist wohl der Grösste im Reich der Himmel? Und Jesus rief ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel kommen! Wer nun sich selbst erniedrigt wie dieses Kind, der ist der Grösste im Reich der Himmel. Und wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf. Wer aber einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Anstoss zur Sünde gibt, für den wäre es besser, dass ein grosser Mühlstein an seinen Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde. Wehe der Welt wegen der Anstösse zur Sünde! Denn es ist zwar notwendig, dass die Anstösse zur Sünde kommen, aber wehe jenem Menschen, durch den der Anstoss zur Sünde kommt!»

Früher arbeitete ich als Journalist und testete virtuelle Spiele für Magazine. Ich glorifizierte den Krieg, die Zauberei und die Spielsucht. Jesus zeigte mir, dass ich ebenfalls beteiligt bin, wenn die Bevölkerung mit toxischen Produkten überschwemmt wird. Ich war ein Dummkopf und förderte Satans Reich! Gott sei Dank durfte ich die Seiten wechseln. Heute bereue ich den Schaden, welchen ich angerichtet habe. Ich bekam sogar die Gelegenheit, auf die Missstände innerhalb der interaktiven Branche hinzuweisen und setzte mich für den Jugendschutz ein.

Am Mittwoch (19.08.2020) besuchte ich in Winterthur einen Supermarkt und redete mit der Frau an der Kasse über das Angebot. Ich fragte sie, weshalb Zigaretten verkauft werden, wenn auf jeder Verpackung vor den gesundheitlichen Folgen gewarnt wird. Sie deutete auf das Geld hin. Ich möchte an dieser Stelle die betroffenen Firmen wachrütteln, damit sie ihre Sünden vor Gott bekennen, bevor es zu spät ist! Es ist eine grosse Katastrophe, wenn du in Geschäfte involviert bist, die Menschen zerstören.

Später traf ich auf einer Sitzbank bei der Bushaltestelle zwei Jugendliche. Wir redeten über Jesus. Der Knabe erzählte, dass er sich ein Tattoo von einem Kreuz auf den Hals stechen lassen will. Ausserdem sprach er vom Konfirmationsunterricht. Ich erzählte ihnen, dass Gott mir meine Schuld vergeben hat. Wir sprachen auch über das Thema «Sexualität» und ich betonte, dass die Ehe der richtige Rahmen dafür ist. Laut der Bibel ist alles andere Unzucht.

Zum Schluss erwähne ich ein Werbeschild, dass mir vor diesen Gesprächen aufgefallen ist und den Schutz von Geschlechtskrankheiten im Fokus hat. Diese PR suggerierte dem Zielpublikum, dass man mit einem Kondom unbeschwert seine Lust ausleben könne. Einerseits soll man wegen C19 seine Hände desinfizieren, Masken tragen und Abstand halten. Andererseits erlaubt man Prostitution und unverbindliche Sexualität. Ist das nicht verrückt?

Es ist ein Irrtum, wenn man den Sex auf die Prävention reduziert und nur Viren als Gefahrenquelle sieht. Menschen müssen lernen, verantwortungsvoll mit ihrer einzigartigen Seele umzugehen. Die Beziehung zwischen Mann und Frau ist die Grundlage. Treue ist ein Segen und kein Fluch. Dasselbe gilt für die Freundschaft mit Gott…

Wenn Menschenrechte mit Gottes Recht kollidieren

LKW-Mission in Kemptthal mit Paket und Gebet

Verwirrte Lehrer, Taufe im Telli und Latte Macchiato