Erziehung: Verantwortung und Schlachtfeld

Ein Vater der seine Kinder liebt, erzählt ihnen die Wahrheit. Adam und Eva wussten, dass sie sterben müssen, wenn sie die verbotene Frucht essen. Gott erzieht den Menschen seit Jahrtausenden und hat die Richtlinien des Lebens definiert. Die moderne Pädagogik klammert die Grundlage unserer Existenz aus und bevorzugt Philosophen, Forscher oder Psychologen, die sich am Zeitgeist orientieren. Gleichzeitig übernehmen Hollywood, soziale Netzwerke und die Presse vermehrt die Rolle eines Lehrers. Es handelt sich um eine fragwürdige Entwicklung. Was heute richtig erscheint, wird morgen als falsch dargestellt. Vergessen wir nicht, dass die erste Lüge durch die Schlange in die Welt kam und die Beziehung mit dem HERRN zerstörte. Die Konsequenz ist der Tod.

Jesus spricht in Johannes 8 über diejenigen, welche den Schöpfer des Universums ablehnen und sich gegen die Wahrheit stellen – siehe Verse 44 bis 45:

«Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.»

Ein Blick auf die gefallene Schöpfung zeigt die Katastrophe. Wir haben uns von der Wahrheit distanziert und sind blind geworden. Anstatt Gottes Weisheit zu beanspruchen, produzieren «Experten» Handbücher über Dinge, welche sie nur oberflächlich begreifen. Rund um den Erdball besuchen kluge Studenten renommierte Universitäten, aber können Gut und Böse nicht unterscheiden, weil sie im Chaos der Informationen untergehen und das Wesentliche vernachlässigen – siehe Prediger 12, Verse 12 bis 14:

«Und über diese hinaus, lass dich warnen, mein Sohn! Des vielen Büchermachens ist kein Ende, und viel Studieren ermüdet den Leib. Lasst uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus. Denn Gott wird jedes Werk vor ein Gericht bringen, samt allem Verborgenen, es sei gut oder böse.»

Du kannst das Leben nicht verstehen, wenn du den Urheber des Lebens nicht kennst. Weil wir die Wahrheit nicht hören wollen, fallen wir in die Hände von Motivationstrainern, Lebensberatern oder Wahrsagern, welche uns mit falschen Lehren und Zauberei verführen. Tatsache ist, nur dein Schöpfer weiss, wer du wirklich bist und was deine Bestimmung ist – siehe Psalm 111, Vers 10:

«Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Weisheit; sie macht alle einsichtig, die sie befolgen. Sein Ruhm bleibt ewiglich bestehen.»

Deshalb müssen wir beim Garten Eden beginnen und Intelligenz nicht mit Weisheit verwechseln. Weder Klimawandel noch Rassismus sind die Wurzel des Problems, sondern unser Egotrip. Wir gehorchen dem Teufel und wurden von der Quelle des Lebens getrennt. Aber Gottes Sehnsucht nach seinen verlorenen Söhnen und Töchtern ist grösser als wir uns das jemals vorstellen können. Lasse dir eine heilsame Lektion von oben erteilen!

Beginne dich mit der Bibel auseinanderzusetzen, dann wirst du feststellen, dass hier ein unerschöpflicher Reichtum vorhanden ist. Die uralten Dokumente sind nicht nur historisch gesehen sensationell, sondern gelten für alle Völker als Richtschnur für Ethik und Moral. Nehmen wir als Beispiel die zehn Gebote, welche die Geschichte der Menschheit fundamental geprägt haben. Die meisten Staaten bauen ihr Rechtssystem auf den Richtlinien aus dem zweiten Buch Mose auf – siehe Kapitel 20! Zweifelsohne ist Gottes «Ratgeber» das meistverkaufte Buch überhaupt. Wer die Heilige Schrift verstehen will, muss Theorie und Praxis vereinen.

Wenn du hungrig und durstig nach der Wahrheit bist, dann wirst du sie im Alten und im Neuen Testament finden. Wer sich von Gott belehren lässt und die heilsamen Worte nicht nur am Sonntag in der Kirche umsetzt, profitiert von einer übernatürlichen Hilfe. Ich möchte an dieser Stelle auf die Sprüche Salomos hinweisen und zitiere aus Kapitel 3 – siehe Verse 1 bis 8:

«Mein Sohn, vergiss meine Lehre nicht, und dein Herz bewahre meine Gebote! Denn sie werden dir Verlängerung der Tage und Jahre des Lebens und viel Frieden bringen. Gnade und Wahrheit werden dich nicht verlassen! Binde sie um deinen Hals, schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, so wirst du Gunst und Wohlgefallen erlangen in den Augen Gottes und der Menschen. Vertraue auf den HERRN von ganzem Herzen und verlass dich nicht auf deinen Verstand; erkenne IHN auf allen deinen Wegen, so wird ER deine Pfade ebnen. Halte dich nicht selbst für weise; fürchte den HERRN und weiche vom Bösen! Das wird deinem Leib Heilung bringen und deine Gebeine erquicken!»

Der damalige König von Israel betont, dass wir Gottes Leitung im Alltag beanspruchen und das Böse meiden sollen. Zweifelsohne profitiert auch unsere physische und psychische Gesundheit davon. Halleluja!

Im 21. Jahrhundert ignoriert die Gesellschaft ihre Wurzeln und beschwört künstliche Realitäten. Die Theorien von Charles Darwin scheinen einen Grossteil der Bevölkerung in eine Sackgasse geführt zu haben. Es ist keine Überraschung, dass der Teufel die Bildung des Menschen kontrollieren und verseuchen will. Bereits im Kindergarten wird der biblische Schöpfungsbericht mit diabolischen Ideologien sabotiert. Dazu gehört die Aufhebung der Rollenbilder von Mann und Frau. Wir werden ausdrücklich davor gewarnt, die Massstäbe Gottes zu verdrehen – siehe Jesaja 5, Verse 20 bis 21:

«Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse; die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis; die Bitteres zu Süssem machen und Süsses zu Bitterem! Wehe denen, die in ihren eigenen Augen weise sind und sich selbst für verständig halten!»

Viele Pädagogen halten Kinder von der Bibel fern und überschütten sie stattdessen mit Märchen. Es beginnt mit Zwergen, Feen oder Drachen geht über Harry Potter oder Spider-Man und endet bei Lady Gaga oder Heidi Klum. Wenn Disney, Instagram, Netflix und Fortnite die Erziehung übernehmen, erhalten Magie, Homosexualität oder Körperkult eine positive Bewertung. Das Ergebnis dieses unheiligen Lehrplans ist überall sichtbar. Hass, Nervosität, Stolz und Angst breiten sich aus wie ein Virus.

Weil biblische Figuren wie Samuel, Elia, Ruth, Debora, Maria oder Petrus keine Rolle spielen, werden andere Charaktere in den Unterricht eingebaut. Einhörner, Zombies, Ausserirdische und Meerjungfrauen repräsentieren Geister der Rebellion. Die griechische Mythologie scheint interessanter zu sein, als die wertvolle Sammlung der Psalme von David. Dass der Okkultismus in der Schule gefördert wird, ist kein Zufall. Ausserdem werden Elemente aus dem Buddhismus wie das Gestalten von Mandalas übernommen und verfluchte Feste wie «Halloween» gefeiert. Hast du gewusst, dass Bücher wie «Das kleine Gespenst» oder «Alice im Wunderland» auf der Esoterik basieren und einen schlechten Einfluss haben?

Früher waren die Eltern für die Erziehung zuständig. Heute haben Papi und Mami keine Zeit mehr, weil sie Geld verdienen und sich selbst verwirklichen müssen. Der Nachwuchs wird in Tagesstätten von Leuten betreut, die selten den Sinn des Lebens erfassen und mit fremden Mächten operieren. Das geistliche Vakuum der Schüler versuchen Heilpädagogen, Spieltherapien oder Medikamente auszugleichen. Okkulte Methoden werden in Betracht gezogen. So greifen ausgewählte Lehrkräfte auf Yoga zurück, obwohl diese Praktik mit dem Hinduismus verknüpft ist.

Der Feind arbeitet über verschiedene Kanäle, um die Gedanken der Kinder zu manipulieren. So entdeckte ich in einer Kita ein bunt gezeichnetes Buch, dass unter anderem den Satanismus verherrlichte. In einer Publikation von Ravensburger fand ich bei der Illustration eines Bahnhofs einen Fahrschein, auf dem die Nummer «666» aufgedruckt ist. Diese Zahl findest du in Offenbarung 13 im Vers 17 und weist auf die Rebellion gegen Gott hin. Im Supermarkt fielen mir Pappteller mit Totenköpfen auf, die für ein Geburtstagsfest gedacht sind. Hast du dich einmal gefragt, warum unzählige Accessoires mit den knochigen Schädeln bedruckt sind?

In der Modeindustrie sind haarsträubende Trends zu beobachten. Nebst knapp geschnittenen Kleidern finden sich dämonische Symbole und Kreaturen auf Schuhen oder Hosen. Eines der Leibchen unseres Sohnes war mit einer zweideutigen Botschaft kodiert. Auf den ersten Blick geht es um das Thema «Surfen». Auffällig sind die zwei gekreuzten Bretter und das geteilte Wort «California». Der Begriff «Calif» (= Kalif) bezeichnet einen Nachfolger von Mohammed. Das offizielle Wappen der Hamas enthält zwei gekreuzte Schwerter, die nahezu identisch aussehen. Auch die aufgedruckte Zahl «1988» beinhaltet eine versteckte Aussage, weil in diesem Jahr die terroristische Organisation ihre Gründungsurkunde veröffentlichte. Die Ideologie der Islamisten hat das Ziel, den Staat Israel zu vernichten. Ist das ein Zufall?

Da viele Eltern keine Beziehung mit Jesus Christus haben und die Geister nicht unterscheiden können, kontaminieren sie den Nachwuchs mit toxischen Inhalten. So gibt es Mütter, die Hexen imitieren und einen Zauberstab schwingen. Gleichzeitig rufen sie ihren Kindern die Worte «Simsalabim» und «Abrakadabra» zu. Es handelt sich um Zaubersprüche. Wenn Väter vor dem Computer sitzen und gewaltverherrlichende Spiele konsumieren, dann ist das ebenfalls schlecht für die Seele des Kindes.

Vater und Mutter tragen eine Verantwortung. Wer seine Kinder misshandelt oder zur Sünde verführt, muss die Konsequenzen für seine Worte und Taten tragen – siehe Matthäus 18, Verse 1 bis 9! Gott beschenkt uns mit einer Familie, damit wir dem HERRN die Ehre geben. Im Psalm 127 steht im Vers 3, dass Kinder ein Segen und kein Fluch sind:

«Siehe, Kinder sind eine Gabe des HERRN, und Leibesfrucht ist ein Geschenk.»

Deshalb ist es notwendig, dass wir auch das Spielzeug im Kinderzimmer sorgfältig auswählen. Die Hersteller überschwemmen den Markt mit Produkten, welche Satan verherrlichen und die Sprösslinge verwirren. Fabelwesen und Märchenfiguren sollte man generell in Frage stellen. Egal, ob Barbie, Eisprinzessin oder Kobolde. So gibt es Puppen, die auf den Namen «Enchantimals» hören. Wer das Wort genauer analysiert, lokalisiert «verzauberte» Tiere. Auch bei Videospielen existieren unzählige dunkle Charaktere. Dazu gehören die «Pokémon» aus Japan. Die bizarren Monster repräsentieren Dämonen.

Ich möchte alle Eltern ermutigen, sich mit dem Angebot auf dem Markt auseinandersetzen. Gottes Schöpfung ist unfassbar schön und bietet mehr als genug Vorlagen für die Kreation von Spielwaren, die Yetis, Trolle oder Vampire überflüssig machen.

Steven Bancarz bewegte sich früher in okkulten Welten und spricht in seinem Beitrag zum Thema «Occult Objects In Your House Give Demons Legal Ground» über Gegenständen, die man aus dem Haus schmeissen sollte. Davon sind auch Filme, Bücher, Spiele oder Musik betroffen, welche das Reich der Finsternis glorifizieren und dämonische Aktivitäten provozieren.

In Hiob lesen wir im Kapitel 28 über die Weisheit, die aus dem Himmelreich kommt und nicht von dieser Welt ist. Ich zitiere an dieser Stelle den Vers 28:

«… ER sprach zum Menschen: Siehe, die Furcht des HERRN, das ist Weisheit, und vom Bösen weichen, das ist Einsicht!»

Eine erfolgreiche Pädagogik basiert auf einer Weisheit, die von Gott stammt. Die Voraussetzung für eine gute Erziehung ist also eine leidenschaftliche Freundschaft mit dem himmlischen Vater. Der Heiland starb am Kreuz von Golgota für deine Sünden und verliess nach drei Tagen sein Grab. Jesus Christus bezahlte das Lösegeld für dich mit seinem kostbaren Leben. Stehlen, Morden, Neid, Lügen und Perversionen aller Art brachten dich unter die Herrschaft Satans.

Storniere deinen Trip in die Hölle, bekenne deine Schuld vor Gott und werde aus dem Gefängnis des Bösen befreit! In der Apostelgeschichte 2 spricht Petrus über die wunderbare Vergebung, welche alle erhalten, die zu Gott umkehren – siehe Verse 37 und 40:

«Als sie aber das hörten, ging’s ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun? Petrus sprach zu ihnen: Tut Busse, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes. Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird. Noch mit vielen andern Worten bezeugte er das und ermahnte sie und sprach: Lasst euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht!»

Wer den Heiligen Geist empfangen hat, erlebt eine herrliche Neugeburt und ist für das Himmelreich autorisiert. Jesus spricht mit Nikodemus in Johannes 3 über diese faszinierende Transformation deines Herzens – siehe Verse 5 bis 7:

«Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von Neuem geboren werden!»

Es geht darum, dass du deine korrupte Vergangenheit loslässt und eine neue Identität als Kind Gottes bekommst. Du wirst in die himmlische Familie hineingeboren und profitierst von einer unfassbaren Gnade. Der HERR will einen hoffnungsvollen Bund mit dir schliessen und in Ewigkeit dein König sein. In Römer 8 lesen wir über das Privileg der Auserwählten – siehe Verse 14 bis 17:

«Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes. Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch wiederum fürchten müsstet, sondern ihr habt den Geist der Sohnschaft empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater! Der Geist selbst gibt Zeugnis zusammen mit unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind. Wenn wir aber Kinder sind, so sind wir auch Erben, nämlich Erben Gottes und Miterben des Christus; wenn wir wirklich mit ihm leiden, damit wir auch mit ihm verherrlicht werden.»

Sobald die Eltern eine segensreiche Gemeinschaft mit Jesus pflegen, hat das positive Auswirkungen auf die Kinder. Wer Gott als liebenden Vater kennenlernt und seine herrliche Bestimmung entdeckt, bekommt einen Selbstwert, der nicht von dieser Welt ist. Echte Christen müssen sich nicht mit anderen Menschen vergleichen! Leistungsdruck, Depressionen und Drogen haben keinen Zugriff auf diejenigen, welche mit dem HERRN unterwegs sind und den guten Kampf des Glaubens kämpfen.

In seinem zweiten Brief an Timotheus schreibt Paulus auch über den persönlichen Gewinn für das ganze Leben, wenn du die Bibel bereits in der Kindheit kennen lernen darfst und das Wort Gottes dein Herz erfüllt – siehe Verse 14 bis 17:

«Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und wovon du überzeugt bist, da du weisst, von wem du gelernt hast, und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die Kraft haben, dich weise zu machen zur Rettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet.»

Nimm dir Zeit für deine Kinder. Die Familie ist wichtiger als deine Karriere. Entspanne dich und prüfe, was ihre Herzen bewegt. Rede mit deinen Kindern auf Augenhöhe und beschäftige sie nicht mit dem Fernseher. Kinder brauchen nicht tonnenweise Spielzeug, sondern deine Aufmerksamkeit. Lege dein Telefon auf die Seite und erforsche Gottes Schöpfung mit deinen Sprösslingen. Wälder, Seen, Berge, Flüsse und Wiesen bieten mehr als ein Vergnügungspark.

Die Liebe Gottes bildet die Ausgangslage. Es handelt sich aber nicht um eine geballte Ladung von Gefühlen, sondern um eine Entscheidung. Jesus fasst die Kernaussage aller Gebote in Lukas 10 im Vers 27 zusammen:

«Er aber antwortete und sprach: Du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!»

Wer seine Kinder verprügelt, bedroht oder anschreit, hat die Prüfung nicht bestanden und muss Busse tun. Für das Schlachtfeld in der Familie benötigen wir die Ausrüstung Gottes nach Epheser 6 (siehe Verse 10 bis 20) und nehmen den Heiland als Vorbild. Natürlich ist es notwendig, die Kinder zu bestrafen, wenn sie rebellisch sind, aber nicht auf eine Art, welche ihre Persönlichkeit beschädigt. Ein Nachfolger von Jesus ist kein religiöser Fanatiker, sondern ein Botschafter vom Königreich des Lichts. Für diese Disziplin brauchst du den Heiligen Geist, der dich mit allen Fähigkeiten beschenkt, welche notwendig sind – siehe Galater 5, Vers 22:

«Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.»

Gläubige Eltern sind herausgefordert, das Evangelium in der Familie zu leben und zu teilen. Eigentlich ist das ein Privileg und ein Abenteuer. Jedoch kannst du deine Kinder nicht bekehren, sondern sie müssen sich selber für Jesus entscheiden. Gott will keine Roboter. In Johannes 1 lesen wir in den Versen 12 bis 13 über eine freie Wahl für den Heiland, die weder auf Zwang noch auf Verwandtschaft basiert:

«Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.»

Wer seine Kinder mit Jesus im Fokus erzieht, holt den besten Lehrer ins Team und fordert himmlische Unterstützung an. Stelle deinem Nachwuchs den Gott von Abraham, Issak und Jakob vor und stärke ihren Glauben. Singt Loblieder zur Ehre des HERRN, lernt die Kraft des Gebets kennen und macht das Lesen der Bibel zur täglichen Aufgabe. Halleluja!

Falls du interaktive Lernmethoden bevorzugst, kannst du zusätzlich die biblischen Geschichten für dein Tablet herunterladen. Wenn du ein Christ bist, dann vertraue Jesus in jedem Bereich des Lebens. Liebe, Wahrheit, Heiligkeit und Gerechtigkeit sind die Parameter einer guten Ausbildung. Wer Gott im Unterricht nicht haben will, widerspricht der Aufforderung des Heilands in Matthäus 19 – siehe Vers 14:

«Aber Jesus sprach: Lasst die Kinder und wehrt ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solcher ist das Reich der Himmel!»

Lesen, Schreiben und Rechnen entfalten das echte Potenzial, wenn wir wissen, dass der Schöpfer des Universums mit uns ist. Kinder werden zu Glaubenshelden heranreifen, wenn man ihnen die Wahrheit erzählt…

Wenn Menschenrechte mit Gottes Recht kollidieren

LKW-Mission in Kemptthal mit Paket und Gebet

Verwirrte Lehrer, Taufe im Telli und Latte Macchiato