Sack und Asche in Washington

Wenn Menschen ein Kleid aus groben Leinen anziehen und sich Asche auf den Kopf streuen, handelt es sich um ein Zeichen der Trauer oder um einen Akt der Busse. Wann hast du dich zum letzten Mal in einen «Sack» gehüllt und über deine Sünden geklagt? Seit 2’000 Jahren ist die Türe ins Himmelreich weit geöffnet. Zögere nicht, dich mit dem Schöpfer zu versöhnen, denn deine Zeit läuft ab und dann folgt das Gericht! In der Bibel lesen wir, dass Gott die Städte Sodom und Gomorra zerstörte, aber Ninive verschonte. Die Bevölkerung der zuletzt genannten Metropole reagierte auf die Predigt von Jona und bereute ihre Schuld – siehe Kapitel 3, Verse 3 bis 10:

«Da machte sich Jona auf und ging nach Ninive, nach dem Wort des HERRN. Ninive aber war eine sehr grosse Stadt vor Gott, drei Tagereisen gross. Und Jona fing an, eine Tagereise weit in die Stadt hineinzugehen, und er rief und sprach: Noch 40 Tage, und Ninive wird zerstört! Und die Leute von Ninive glaubten Gott; und sie riefen ein Fasten aus und legten Sacktuch an, vom Grössten bis zum Kleinsten unter ihnen. Und das Wort gelangte bis zum König von Ninive; und er stand von seinem Thron auf, legte seinen Mantel ab, hüllte sich in Sacktuch und setzte sich in die Asche. Und er liess ausrufen und sagen in Ninive, auf Befehl des Königs und seiner Grossen: Menschen und Vieh, Rinder und Schafe sollen nichts geniessen, sie sollen weder weiden noch Wasser trinken; sondern Menschen und Vieh sollen sich in Sacktuch hüllen und mit aller Kraft zu Gott rufen und sollen umkehren, jeder von seinem bösen Weg und von dem Unrecht, das an seinen Händen klebt! Wer weiss, Gott könnte anderen Sinnes werden, es sich gereuen lassen und ablassen von seinem grimmigen Zorn, sodass wir nicht untergehen! Und Gott sah ihre Taten, dass sie umkehrten von ihren bösen Wegen, und ihn reute das Übel, das er ihnen angedroht hatte, und er tat es nicht.»

Sowohl im Alten Testament wie im Neuen Testament geht es um die Beziehung zwischen Gott und Mensch. Seit Adam und Eva tobt ein Krieg in unseren Herzen. Wir haben die gesunden Gebote von oben gebrochen und folgen den kranken Ideologien von unten. Obwohl die Freundschaft im Garten Eden perfekt war, rebellierte das berühmte Paar gegen die Quelle des Lebens. Bis heute befinden wir uns in einem diabolischen Gefängnis. Dein selbstsüchtiger Lebensstil führt direkt in die Hölle. In Römer 3 erfahren wir in den Versen 23 bis 24 über unseren kaputten Zustand und die segensreiche Gnade:

«Alle sind schuldig geworden und spiegeln nicht mehr die Herrlichkeit wider, die Gott dem Menschen ursprünglich verliehen hatte. Aber was sich keiner verdienen kann, schenkt Gott in seiner Güte: Er nimmt uns an, weil Jesus Christus uns erlöst hat.»

Niemand kann sich das Paradies verdienen, sondern wird ausschliesslich durch das Opfer des Heilands freigesprochen. Auf Golgota zerbrach der Messias die Herrschaft der Sünde und überwand nach drei Tagen den Tod. Nun haben wir die Möglichkeit, einen neuen Bund mit dem Erfinder des Universums zu schliessen. In Johannes 3 lesen wir in den Versen 16 bis 18 eine starke Botschaft:

«Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben. Gott hat nämlich seinen Sohn nicht zu den Menschen gesandt, um über sie Gericht zu halten, sondern um sie zu retten. Wer an ihn glaubt, der wird nicht verurteilt. Wer aber nicht an ihn glaubt, über den ist das Urteil damit schon gesprochen. Denn er weigert sich, Gottes einzigem Sohn zu vertrauen.»

Jesus starb am Kreuz für dich, weil er nicht will, dass du verloren gehst. Der Heiland bezahlte mit seinem reinen Blut deinen dreckigen Schuldenberg. Bereue deinen verfluchten Egotrip und profitiere von der ultimativen Vergebung. Verlasse deinen persönlichen Schweinestall und flüchte in die Arme des himmlischen Vaters. Ändere deine Meinung und vertraue dem Rettungsplan Gottes. Lass deine dunkle Vergangenheit los und werde mit einer übernatürlichen Kraft ausgerüstet – siehe Apostelgeschichte 2, Verse 38 bis 39:

«Petrus sagte zu ihnen: Kehrt um, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn euch gilt die Verheissung und euren Kindern und allen in der Ferne, allen, die der HERR, unser Gott, herbeirufen wird.»

Das Ergebnis dieser notwendigen Schritte im Glauben ist eine wunderbare Transformation. Sobald dich der Heilige Geist erfüllt, bist du ein Tempel Gottes und berufen, als Nachfolger von Jesus zu agieren. Werde Salz und Licht in einer geschmacklosen und finsteren Welt. Du bekommst eine brandneue Identität als Botschafter des Lichts und befindest dich in einem Prozess der Heiligung. Im ersten Brief an die Thessalonicher schreibt Paulus im Kapitel 5 über eine wichtige Strategie – siehe Verse 21 bis 22:

«Prüft alles, das Gute behaltet! Haltet euch fern von dem Bösen in jeglicher Gestalt!»

Leider spielen viele Christen ein gefährliches Spiel mit dem Teufel anstatt dem HERRN zu gehorchen. Einerseits will man Mitglied einer Kirche sein und andererseits kultiviert man die Sünde. Hass, Lügen, Stolz, Diebstahl, Gier, Neid und Perversionen passen nicht zu einem Kind Gottes. Wer einen Spagat zwischen dem Zeitgeist und dem Heiligen Geist macht, wird früher oder später abstürzen. Im ersten Brief an die Korinther finden wir im Kapitel 10 das folgende Faktum – siehe Verse 21 bis 22:

«Ihr könnt nicht den Kelch des HERRN trinken und den Kelch der Dämonen; ihr könnt nicht am Tisch des HERRN teilhaben und am Tisch der Dämonen! Oder wollen wir den HERRN zur Eifersucht reizen? Sind wir etwa stärker als er?»

Ich selbst habe jahrelang tödliche Kompromisse mit der Sünde gemacht. Nach meiner Taufe im Wasser habe ich weiterhin Pornos, Killerspiele und okkulte Filme konsumiert. Ich war ein frommer Heuchler und litt an meiner Torheit. Der HERR half mir heraus und gab mir die Kraft, von meinem Irrweg umzukehren. Nachdem ich mehrmals Busse getan habe und weitere Dinge in die göttliche Ordnung bringen durfte, erlebte ich Durchbrüche. Halleluja!

Grundsätzlich ist das ganze Leben eines Christen ein Gottesdienst. Von Montag bis Sonntag halten sich Gläubige bereit, dem HERRN zu dienen. Obwohl wir in der Welt sind, gehören wir nicht mehr dazu. Unter der Leitung des Heiligen Geistes lernen wir neu zu denken und fokussieren unsere Gedanken auf den Willen Gottes. Wir verbringen Gemeinschaft mit Jesus im Gebet und Studieren die Bibel. In Römer 12 zeigen uns die Verse 1 und 2 das himmlische Prinzip:

«Weil ihr Gottes reiche Barmherzigkeit erfahren habt, fordere ich euch auf, liebe Brüder und Schwestern, euch mit eurem ganzen Leben Gott zur Verfügung zu stellen. Seid ein lebendiges Opfer, das Gott dargebracht wird und ihm gefällt. Ihm auf diese Weise zu dienen ist der wahre Gottesdienst und die angemessene Antwort auf seine Liebe. Passt euch nicht den Massstäben dieser Welt an, sondern lasst euch von Gott verändern, damit euer ganzes Denken neu ausgerichtet wird. Nur dann könnt ihr beurteilen, was Gottes Wille ist, was gut und vollkommen ist und was ihm gefällt.»

Passend zum Thema Busse möchte ich Philipp Blair vom Dienst «Torch of Christ Ministries» erwähnen. Mit seinem Team reiste der Familienvater die letzte Woche nach Washington, um das Evangelium im Rahmen der Einsetzung des neuen Präsidenten zu verkünden. Die mutigen Christen forderten Amerika auf, sich auf die Rückkehr von Jesus vorzubereiten und Frieden mit Gott zu suchen. Das offizielle Video dauert über 40 Minuten und beinhaltet einige spektakuläre Szenen. So sieht man wie im Hintergrund die gepanzerten Fahrzeuge von Joe Biden und dessen Administration zum Regierungsgebäude fahren, während Philipp im Vordergrund die Bürger wachrüttelt.

In der Nähe vom abgesperrten Capitol präsentierten sich die Geschwister im Glauben in Sack und Asche – siehe Foto des Berichts! Ziel dieser Mission war es, die Nation vor dem moralischen Untergang zu warnen. Es ist Zeit, das heilsame Angebot des Königs der Könige zu akzeptieren, bevor es zu spät ist. Umzingelt von Soldaten und Polizisten predigten die Christen die gute Nachricht vom Kreuz. Weder der Staat noch die Pharmaindustrie oder das Bankkonto können dich retten. Alleine der Heiland zieht dich aus dem Schlamm der Sünde und beschenkt dich mit einer hoffnungsvollen Perspektive für die Ewigkeit…

Die Flut und das Fundament

Faszinierende Wolken und rätselhafte Dinos

Götzen entsorgen und Taufe im Bach