Falsche Solidarität und die echte Liebe zum Nächsten

Seit mehr als einem Jahr offenbart ein geheimnisvolles Virus die globale Heuchelei der Menschheit. Wir stellen die Gesundheit über alles und terrorisieren das Volk mit einer diabolischen Prävention. In den öffentlichen Verkehrsmitteln und im Supermarkt ist die Stimmung angespannt. Während einem Einkauf in Zürich weigerte sich eine Angestellte, mich zu bedienen, da ich die Maske nicht entsprechend der Richtlinien angezogen hatte. Im Zug distanzierten sich Passagiere von mir, weil ich eine Mahlzeit ohne «Schutz» im Gesicht genossen habe. Im Bus versuchte mich die Fahrerin zu überreden, nebst dem Mund auch die Nase korrekt zu bedecken. Die unermüdlichen Experten in Sachen C-19 schrecken vor nichts zurück, um das soziale Klima in Schutt und Asche zu legen.

In Matthäus 7 spricht Jesus über unsere Scheinheiligkeit und die Lösung des Problems – siehe Verse 1 bis 5:

«Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn mit demselben Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit demselben Mass, mit dem ihr anderen zumesst, wird auch euch zugemessen werden. Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Halt, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen und siehe, der Balken ist in deinem Auge? Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen!»

Du agierst als Moralapostel und wälzt dich selbst im Dreck? Beende deinen versauten Lebensstil und versöhne dich mit Gott, bevor du andere auf den rechten Weg bringen willst. Wir sind neidisch auf Arbeitskollegen, Morden in Gedanken, verfluchen die Eltern, treiben Kinder ab, mieten Prostituierte, konsumieren Drogen, brechen die Ehe, vergöttern das Geld und betrügen das Finanzamt.

Die Müllhalde in deinem Herzen ist die Ursache deiner spirituellen Inkompetenz. Es geht nicht darum, dass wir laufend unsere Hände desinfizieren oder eine Überwachungsapplikation auf dem Telefon installieren. Du hast den Schöpfer des Universums durch die Evolutionstheorie ersetzt und glorifizierst die Pharmazie. Der Glaube an den Urknall und dein Hunger nach Statistiken hat dich blind gemacht für die Wahrheit. Arroganz und Angst beherrschen deinen Alltag.

Nachdem Adam und Eva im Garten Eden rebellierten, verloren sie den privilegierten Status und wurden getrennt von Gott. Bis heute ignorieren wir die gesunden Gebote des HERRN und sind Sklaven des Teufels. Jeder von uns leidet an den schrecklichen Folgen der Sünde. Deshalb starb Jesus Christus auf Golgota und bezahlte die Strafe für deine Schuld mit seinem kostbaren Blut. Am dritten Tag stand er von den Toten auf und öffnete die Türe ins Himmelreich.

Von dieser herrlichen Gnade und Vergebung profitieren alle, die dem einzigartigen Rettungsplan vom Kreuz vertrauen. Bekenne deine Fehler vor Gott und stoppe deine Selbstsucht, damit du nicht gerichtet wirst und in der Hölle landest. Beerdige im Wasser der Taufe deine toxische Vergangenheit und lasse dich mit dem Heiligen Geist erfüllen. Werde ein Botschafter des Lichts und folge Jesus Christus in die Ewigkeit. Das Paradies wartet auf diejenigen, welche eine leidenschaftliche Beziehung mit dem HERRN pflegen. Halleluja!

Im Gespräch mit Nikodemus erklärt der Heiland in Johannes 3 das Wunder der Neugeburt – siehe Verse 3 bis 7:

«Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen! Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Er kann doch nicht zum zweiten Mal in den Schoss seiner Mutter eingehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von Neuem geboren werden!»

Ausgerüstet mit dieser neuen Identität vom himmlischen Vater befinden wir uns in einem segensreichen Prozess der Heiligung und können die Tricks von Satan erkennen. Dazu gehört die wahnwitzige PR-Maschinerie von Corona. Christen müssen sich keinesfalls impfen lassen, um das Doppelgebot der Liebe aus Lukas 10 zu realisieren – siehe Vers 27:

«Er aber antwortete und sprach: Du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!»

Aus Liebe zu Gott und den Menschen erzähle ich keine Märchen und treffe unpopuläre Entscheidungen. Die Nachfolger von Jesus verkünden das Evangelium und warnen vor gesellschaftlichen Entwicklungen, die Nationen in den Abgrund reissen. Es ist also Liebe, wenn Gläubige dem Zeitgeist widerstehen und die Taktiken der Schlange aufdecken – siehe Epheser 5, Verse 8 bis 11:

«Denn ihr wart einst Finsternis; jetzt aber seid ihr Licht in dem HERRN. Wandelt als Kinder des Lichts! Die Frucht des Geistes besteht nämlich in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Prüft also, was dem HERRN wohlgefällig ist, und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf…»

Natürlich sollen wir barmherzig und demütig sein. Allerdings habe ich schon oft erlebt, wie das Wort «Nächstenliebe» missbraucht wurde, um auf einer falschen Grundlage zu argumentieren. Covid-19 ist ein schockierendes Beispiel dafür. Im Namen der Solidarität will man bizarre Massnahmen erzwingen und Kritikern ein schlechtes Gewissen machen, die den Zirkus um die Pandemie hinterfragen. Das ist Manipulation und hat keinen Zusammenhang mit der Liebe zum Nächsten.

Falls doch jemand den Mut hat, im Gottesdienst zu singen oder virale Schnelltests abzulehnen, verhält er sich scheinbar unsolidarisch. Tatsächlich erinnert ein Teil der Beiträge aus der Presse an die Propaganda der Nationalsozialisten aus dem Zweiten Weltkrieg. Täglich werden die Bürger mit spekulativen Informationen indoktriniert und in Panik versetzt. Ist das Liebe?

Die Nachfolger von Jesus sind keine Marionetten der Medien. Vielmehr agieren wir als Salz und Licht in einer geschmacklosen und düsteren Welt. Echte Christen kämpfen die gute Schlacht des Glaubens und überwinden Hass mit Liebe. Lasst uns die Freundschaft mit Gott kultivieren und dem Heiligen Geist gehorsam sein. Vergleiche die Gebote der Bibel mit den Regeln des Bundesamts für Gesundheit und bete als übernatürlicher Hoffnungsträger für die Regierung des Landes…

Mehr als 1’600 Raketen in drei Tagen!

Himmelreich im Alltag, Lokomotiven und Israel beim Casinopark

Ein Weg zu Gott und viele Sackgassen