Suchmaschine aus den Alpen, Einhorn und sabotierter Journalismus

Bisher nutzte ich «Google» für die Suche im Internet und war mit den Ergebnissen zufrieden. Leider sammelt der machthungrige Konzern persönliche Daten über die Benutzer, um Profit zu machen und Meinungen zu bilden. Deshalb verwende ich zusätzlich eine Alternative aus der Schweiz, deren Rechenzentrum in den Alpen stationiert ist. Obwohl «Swisscows» beim Finden von Informationen weniger leistungsstark ist, hebt sich der Datenschutz von der Konkurrenz ab. Privatsphäre und Sicherheit haben Priorität. Ausserdem boykottiert die familienfreundliche Suchmaschine sowohl Pornografie als auch Gewalt und fördert moralische Werte. Was mich besonders freut ist, dass der Gründer des innovativen Unternehmens die digitale Medienerziehung auf dem Herzen hat. Andreas Wiebe glaubt an Jesus Christus und orientiert sich an der Bibel.

Im zweiten Brief an Timotheus lesen wir im Kapitel 3 über die ausserordentliche Bedeutung der Heiligen Schrift, welche der ultimative Ratgeber für das Leben ist – siehe Verse 14 bis 16:

«Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewissheit geworden ist, da du weisst, von wem du es gelernt hast, und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.»

Tatsächlich lohnt es sich, das wichtigste und meist verbreitetste Buch aller Zeiten zu studieren. Die Bibel ist eine Bibliothek aus 66 Bücher, welche Menschen geschrieben haben, die Erfahrungen mit Gott machten und durch den Heiligen Geist inspiriert wurden. So weisen zum Beispiel die über 3’000 erfüllten Prophezeiungen aus dem Alten Testament und dem Neuen Testament auf einen übernatürlichen Autor hin. Es ist der Schöpfer des Universums.

Das Projekt «Amano» thematisiert die Glaubwürdigkeit der Heiligen Schrift in einem humorvollen Video, dass in Zusammenarbeit mit Werner Gitt entstanden ist. Der Beitrag «Ameise ins Quadrat» erklärt in fünf Minuten die einzigartige Präzision biblischer Prophetie und pulverisiert jegliche Art von Zufall.

Gott fordert dich auf, die unheilige Rebellion zu beenden, welche Adam und Eva auslösten. Bis dato brechen wir die gesunden Regeln des Lichts und sind Sklaven der Finsternis. Ehebruch, Mord, Diebstahl, Stolz, Hass oder Neid trennen dich von der Quelle des Lebens. Jesus Christus kam in diese Welt, um den Fluch der Sünde zu beenden. Der Heiland zeigte der Menschheit die Liebe des himmlischen Vaters und opferte sich am Kreuz für unsere Schuld. Nach drei Tagen verliess der Messias das Grab und öffnete die Türe ins Paradies. Nun haben wir Möglichkeit, die ultimative Vergebung zu empfangen.

Vertraue dem Rettungsplan von Golgota und stoppe deinen tödlichen Egotrip. Bereue deine Sünden und beerdige im Wasser der Taufe deine toxische Vergangenheit. So wirst du mit dem Heiligen Geist erfüllt und ein Himmelsbürger. Diese faszinierende Neugeburt die Voraussetzung, um das Königreich Gottes zu erreichen – siehe Johannes 3, Verse 3 bis 7:

«Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen! Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Er kann doch nicht zum zweiten Mal in den Schoss seiner Mutter eingehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von Neuem geboren werden!»

Weder der Papst noch Buddha, Mohammed oder Bill Gates können deine Seele retten. Alleine das Erlösungswerk von Jesus Christus hat die Kraft, deine Verfehlungen zu tilgen und dich mit einer neuen Identität als Kind Gottes auszurüsten. Falls du deine Selbstgerechtigkeit in den Mittelpunkt stellst, wirst du beim letzten Gericht entsprechend deiner Taten verurteilt und im See aus Feuer landen.

Am Dienstag (03.08.2021) besuchten wir den Zoo in Basel. Dort schauten wir uns die wunderbare Flora und Fauna an, die Gott geschaffen hat. Dazu gehörten Giraffen, Löwen, Krokodile und Elefanten. Später hatten wir Gemeinschaft mit einem Glaubensbruder und seiner Familie im komfortablen Restaurant des Tierparks. Wir genossen eine feine Mahlzeit und redeten über geistliche Dinge. Während des Gesprächs bemerkte ich das auffällige Design einer Trinkflasche, die auf dem Tisch stand. Die Aussenhülle war mit dem Regenbogen und einem Einhorn verziert. Zweifelsohne entspricht diese Symbolik dem Zeitgeist.

Das Fabelwesen erinnert an ein Pferd, hat aber einen magischen Ursprung. Je nach Illustration wird diese Kreatur mit Flügeln und bunter Mähne dargestellt. Einhörner sind in der Zauberei oder Astrologie beliebt und ein Klassiker in der Unterhaltungsindustrie. Nicht zuletzt durch den Film «The Last Unicorn» hat es Satan geschafft, die Kinderzimmer mit den okkulten Figuren zu infiltrieren.

Genauso wie das Einhorn findet man bei der LGBT-Ideologie den Regenbogen. Gemeint ist das segensreiche Zeichen, dass den Bund zwischen Gott und Noah besiegelte. Im ersten Buch Mose finden wir in den Kapitel 5 bis 9 eindrückliche Berichte über den Zerfall der Moral, den Bau der Arche und eine katastrophale Flut. Heute missbrauchen Schwule und Lesben den farbigen Bogen, um einen perversen Lebensstil zu kultivieren. Es handelt sich um eine bewusste Verdrehung der Wahrheit. Das Ergebnis ist das Chaos der Geschlechter.

Nichol Collins blickt hinter die Kulissen der Einhörner und fokussiert mit dem Projekt «Globeshakers» die natürliche Ordnung von Gottes Schöpfung. Mit dem Regenbogen verzierte Kleider oder Taschen klären über den Etikettenschwindel der pinken Szene auf. Die ehemalige Transgender dokumentiert ihre explosive Geschichte in der Autobiografie «Behind Enemy Lines», die auf der offiziellen Webseite verfügbar ist.

Als wir den Zoo verliessen, standen wir in der Nähe von einer rosaroten Hütte, die für den Verkauf von Süssigkeiten konzipiert wurde. Die Fassade war mit einem gehörnten und geflügelten Hengst verziert ist. Ich knipste einige Fotos und beschloss darüber zu schreiben.

In der Bibel lesen wir im Brief von Paulus an die Philipper, dass die Nachfolger von Jesus sich nicht auf Märchen konzentrieren sollen. Vielmehr stehen Wahrheit, Gerechtigkeit und Reinheit im Vordergrund – siehe Kapitel 4, Vers 8:

«Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus! Im Übrigen, ihr Brüder, alles, was wahrhaftig, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was wohllautend, was irgendeine Tugend oder etwas Lobenswertes ist, darauf seid bedacht! Was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, das tut; und der Gott des Friedens wird mit euch sein.»

Zum Schluss erwähne ich die manipulative Presse, welche die Bevölkerung jeden Tag mit «Dreck» bewirft. Egal, ob im Bus, im Internet oder beim Bahnhof. An unzähligen Orten werden wir mit absurden Schlagzeilen und Zahlenspielen terrorisiert. Vor der Pandemie war der irreführende Journalismus besser getarnt, nun wird die perfide Taktik der Medienhäuser sichtbar. Eigentlich sollten Redaktoren Inhalte objektiv prüfen und nicht die Theorien aus Politik und Wissenschaft übernehmen. Stattdessen werden Kritiker diffamiert oder ausgeblendet und zahllose Lügen verbreitet. Sabotage auf hohem Niveau?

Die bizarren Massnahmen in Sachen Covid-19 legen das soziale Klima in Schutt und Asche. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, weiss, wovon ich spreche. Ich werde beschimpft und attackiert, weil ich den Zirkus hinterfrage. Die Corona-Sekte arbeitet mit Druck und Angst. Falls du Widerstand gegen die religiösen Fanatiker mit der Maske leistest, wirst du als Staatsfeind abgestempelt. Mit komplexen Abstandsregeln und extremen Quarantänevorschriften versucht man einen Virus zu bekämpfen, der mit der Grippe vergleichbar ist.

Obwohl die Bundesverfassung im Namen Gottes beginnt, setzt die Regierung das Vertrauen in die Pharmaindustrie. Sinnlose Tests und Impfungen werden empfohlen und Bürger mit fragwürdigen Kampagnen zum Handeln gezwungen. Zertifikate möchten die Freiheit derjenigen einschränken, die sich dem Bundesamt für Gesundheit nicht beugen. In Ländern wie Italien und Frankreich ist die Diktatur bereits fortgeschritten. Dort kannst du kein Restaurant mehr betreten, ohne einen grünen Pass vorzuweisen.

Das diabolische Theater erinnert mich an eine Passage aus Offenbarung 13. Dort schreibt Apostel Johannes in den Versen 16 bis 18 über eine spezielle Markierung, welche die Gesellschaft in zwei Lager spaltet. Kurz gesagt, die einen Menschen dienen Gott und die anderen dem Teufel:

«Und es bewirkt, dass allen, den Kleinen und den Grossen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666.»

Als Nachfolger von Jesus bin ich herausgefordert, für Bundesrat, Polizei, Sanität, Feuerwehr und alle Behörden zu beten. Im ersten Brief an Timotheus lesen wir im Kapitel 2, dass wir vor dem Thron Gottes für alle Menschen einstehen sollen – siehe Verse 1 bis 5:

«So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen Bitten, Gebete, Fürbitten und Danksagungen darbringe für alle Menschen, für Könige und alle, die in hoher Stellung sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Gottesfurcht und Ehrbarkeit; denn dies ist gut und angenehm vor Gott, unserem Retter, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus.»

Wie kannst du von Solidarität im Zusammenhang mit Corona sprechen, wenn du Abtreibungen, Bordelle, Zigaretten, Pornografie und weitere Schweinereien tolerierst? Kann es sein, dass du ein Heuchler bist?

Paul Veraguth hat in diesem Jahr einen Vortrag mit dem Titel «Corona: Die wahre Seuche heisst Angst» veröffentlicht. Wer mit dem Heiligen Geist ausgerüstet ist, sollte die geheimnisvolle Krankheit und alle Dinge geistlich beurteilen. Christen sind berufen, das Böse mit Gutem zu überwinden. Die Schüler von Jesus lassen sich nicht provozieren und müssen keine Furcht vor dem Feind haben. Stattdessen kämpfen wir den guten Kampf des Glaubens und treten der alten Schlange aus dem Garten Eden auf den Kopf. Halleluja!

Ich bin mit dem Blut des Messias geimpft und werde in Ewigkeit leben. Gott zwingt niemanden, die Gnade aus dem Himmelreich anzunehmen. Jeder entscheidet selber, ob er Jesus folgen will. Das ist Liebe…

Marsch für das Leben in Oerlikon und Toleranz 2.0

Afghanistan und die politische Ideologie des Islams

Krankes Gesundheitssystem und Gottes Zertifizierungsprozess