Geheimnis der Sonnenuhr und Hoffnung in Baden

In zahlreichen Kulturen dienten Sonnenuhren zur Berechnung der Zeit. Im späten Mittelalter wurde ein Stab in einem bestimmten Winkel an die Wand einer Kirche montiert, um dessen Schatten als Zeiger auf einem Ziffernblatt erscheinen zu lassen. Das historische Messinstrument nimmt bis heute keine Rücksicht auf die im 20. Jahrhundert eingeführte Sommerzeit, welche den natürlichen Ablauf des Tages aus wirtschaftlichen Gründen manipuliert. Vielmehr werden die Stunden abhängig vom Stand der Sonne angezeigt.

Die künstliche Zeitumstellung der Nationen erinnert uns daran, dass die auf der Erde gemachten Gesetze im Himmel keine Bedeutung haben. Wir können Gott nicht vorschreiben, was richtig oder falsch ist.

Trotzdem liessen sich Adam und Eva von dieser Illusion begeistern als sie im Garten Eden die Frucht vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen verzehrten. Die Rebellion des berühmten Pärchens bewirkte die Trennung von der Quelle des Lebens und hat Konsequenzen für alle. Seit diesem katastrophalen Ereignis beherrschen Sünde, Tod und Teufel den Alltag.

In Jesaja 5 wird das Verhalten derjenigen Personen kritisiert, die sich von ihrem Schöpfer distanziert haben und die Wahrheit mit Füssen treten – siehe Verse 20 bis 21:

«Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen! Wehe denen, die in ihren eigenen Augen weise sind und die sich selbst für verständig halten!»

In der Schweiz können Kinder verfassungsgemäss im Bauch der Mutter ermordet, Homosexuelle verheiratet und Frauen sexuell ausgebeutet werden. Ein Grossteil des Volks hat keine Probleme mit Abtreibung, gleichgeschlechtlichen Ehen und der Prostitution.

Dank einer Änderung des Gesetzes für Betäubungsmittel autorisierte das BAG sogar Pilotversuche mit Haschisch und testet in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern eine kontrollierte Abgabe an Erwachsene. Das Bundesamt für Gesundheit hat für das Experiment einen Rahmen von 10 Jahren festgelegt. Bisher war es verboten, Marihuana anzubauen, zu importieren oder zu verkaufen.

Aufgrund des florierenden Schwarzmarkts will man nun die beliebte Droge offiziell anbieten und jedem Konsumenten maximal 10 Gramm THC pro Monat zur Verfügung stellen. Das Ziel der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit aus dem Nationalrat ist es, den Handel zu legalisieren. Ein offizieller Markt mit Hanf soll die Kriminalitätsrate senken. In Zürich fand im September 2021 die erste «Cannabis Business Expo» statt.

Leider passen sich auch immer mehr Christen dem Zeitgeist an und betäuben das Reden vom Heiligen Geist. So beteiligte sich Justin Bieber am Geschäft mit den rauchenden «Joints» und lancierte die eigene Kollektion. Der berühmte Sänger entschied sich für Jesus und war früher abhängig von dem verfluchten Gras.

Die Bibel warnt an diversen Stellen vor ungesunden Kompromissen, welche die Gläubigen mit der Sünde eingehen. Schauen wir uns eine Stelle aus Jakobus 4 genauer an – siehe Verse 7 bis 9:

«So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch; naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch! Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, die ihr geteilten Herzens seid! Fühlt euer Elend, trauert und heult! Euer Lachen verwandle sich in Trauer und eure Freude in Niedergeschlagenheit! Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.»

Die Freundschaft mit der Welt, bewirkt die Feindschaft mit Gott. Du kannst nicht gleichzeitig die Perversionen der Gesellschaft gutheissen und Jesus folgen. Im ersten Brief an Timotheus finden wir im Kapitel 6 die Aufforderung zum Kampf gegen die Sünde und zum Gehorsam gegenüber Christus – siehe Verse 11 bis 16:

«Du aber, o Mensch Gottes, fliehe diese Dinge, jage aber nach Gerechtigkeit, Gottesfurcht, Glauben, Liebe, Geduld, Sanftmut! Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, zu dem du auch berufen bist und worüber du das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen abgelegt hast. Ich gebiete dir vor Gott, der alles lebendig macht, und vor Christus Jesus, der vor Pontius Pilatus das gute Bekenntnis bezeugt hat, dass du das Gebot unbefleckt und untadelig bewahrst bis zur Erscheinung unseres Herrn Jesus Christus, welche zu seiner Zeit zeigen wird der Glückselige und allein Gewaltige, der König der Könige und der Herr der Herrschenden, der allein Unsterblichkeit hat, der in einem unzugänglichen Licht wohnt, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann; ihm sei Ehre und ewige Macht! Amen.»

Wer dem Rettungsplan Gottes vertraut, muss sich vom alten Leben distanzieren. Jesus starb am Kreuz, um dich aus dem Gefängnis Satans zu befreien. Das Blut des Heilands hat die Kraft, dich von jeder Sünde zu reinigen und jeder Abhängigkeit zu lösen. Nach drei Tagen verliess Christus das Grab und öffnete die Türe ins Paradies. Nun hast du die Möglichkeit, diese einzigartige Vergebung in Anspruch zu nehmen.

Bereue deine Schuld vor dem Erfinder des Universums und beerdige im Wasser der Taufe deine toxische Vergangenheit. So wirst du mit dem Heiligen Geist erfüllt und eine neue Identität als Kind Gottes erhalten. Missbrauche diese unfassbare Gnade nicht, um deinen kranken Lebensstil zu kultivieren. Habe keine Gemeinschaft mit der Finsternis, sondern pflege die Freundschaft mit Jesus – siehe Römer 13, Verse 12 bis 14:

«Die Nacht ist vorgerückt, der Tag aber ist nahe. So lasst uns nun ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichts! Lasst uns anständig wandeln wie am Tag, nicht in Schlemmereien und Trinkgelagen, nicht in Unzucht und Ausschweifungen, nicht in Streit und Neid; sondern zieht den HERRN Jesus Christus an und pflegt das Fleisch nicht bis zur Erregung von Begierden!»

Am Mittwoch (06.10.2021) fuhren wir nach Baden und machten einen Einsatz mit Stefan. Unmittelbar nachdem wir den Zug verliessen, fiel uns ein Mann auf, der mit einem Lautsprecher und einem Mobiltelefon auf dem Perron herumrannte. Im Verlaufe der Mission trafen wir diese Person erneut bei der beliebten Badstrasse und lösten das Rätsel. Offenbar produzierte er Videos für ein soziales Netzwerk im Internet. Jedenfalls beschenkte er uns mit Flaschen, die leckeren Fruchtsaft enthielten. Wir erzählten ihm von Jesus und freuten uns über die Begegnung.

Speziell war ein Gespräch vor dem Bahnhofsgebäude mit drei Jugendlichen. Einer von ihnen meinte, dass er keine Hoffnung hat. Wir stellten Jesus als ultimativen Heilsbringer vor, der selbst die hoffnungslosesten Fälle wiederherstellt und in lebendige Hoffnungsträger transformiert. Christen haben das Privileg, Salz und Licht in einer kaputten Welt zu sein – siehe Kolosser 1, Verse 24 bis 29:

«Jetzt freue ich mich in meinen Leiden, die ich um euretwillen erleide, und ich erfülle meinerseits in meinem Fleisch, was noch an Bedrängnissen des Christus aussteht, um seines Leibes willen, welcher die Gemeinde ist. Deren Diener bin ich geworden gemäss der Haushalterschaft, die mir von Gott für euch gegeben ist, dass ich das Wort Gottes voll ausrichten soll nämlich das Geheimnis, das verborgen war, seitdem es Weltzeiten und Geschlechter gibt, das jetzt aber seinen Heiligen offenbar gemacht worden ist. Ihnen wollte Gott bekannt machen, was der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses unter den Heiden ist, nämlich: Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit. Ihn verkündigen wir, indem wir jeden Menschen ermahnen und jeden Menschen lehren in aller Weisheit, um jeden Menschen vollkommen in Christus Jesus darzustellen. Dafür arbeite und ringe ich auch gemäss seiner wirksamen Kraft, die in mir wirkt mit Macht.»

In der Nähe vom Kino erklärte ich einem jungen Mann, dass er nicht warten muss bis er 21 Jahre alt ist, um sich taufen zu lassen. Offenbar hatte er diese Vorgabe im Umfeld von einer Kirche gehört. In der Bibel lesen wir, dass die echte Taufe einen bussfertigen Glauben als Voraussetzung definiert und nicht das Alter der Person. Es versteht sich von selbst, dass weder Babys noch Ungläubige in Frage kommen. Wichtig ist ein persönlicher Bund mit Gott, der nach der Bekehrung zustande kommt.

Während unserem Spaziergang fiel mir das Schild von einem Restaurant mit dem englischen Namen «Time» auf, welcher in der deutschen Sprache mit dem Wort «Zeit» übersetzt wird. Später blickten wir auf die beiden Uhren, die am Stadtturm angebracht waren. Diese Messgeräte nutzen zwei unterschiedliche Konzepte (Zahnräder, Sonne) für die Bestimmung der Tageszeit. Diese Beobachtung und die dazugehörige Erkenntnis führten zur Einleitung, welche ich am Beginn des Texts geschrieben habe. Wenn du das Foto mit den Ziffernblättern genauer anschaust, entdeckst du einen verblüffenden Unterschied. Hast das Geheimnis gelüftet?

Als spannend entpuppte sich das Wetter, dass uns abwechselnd mit Sonne und Regen überraschte. Beim Schlossbergplatz wiesen wir die jungen Leute von einem Präsentationsstand auf den Heiland hin. Scheinbar ging es um die Werbung für einen Online-Unterricht, der sich am Lehrplan 21 orientiert und für Schüler sowie Lehrer konzipiert wurde. Leider erfahren die Kinder nichts über den Sinn des Lebens, der in der Bibel einzigartig dokumentiert ist.

Deshalb lohnt es sich, das Alte Testament und das Neue Testament mit dem Nachwuchs zu erforschen. Wer die Heilige Schrift nicht studiert, leidet unter einer fatalen Bildungslücke. Im zweiten Brief an Timotheus schreibt Apostel Paulus über die fundamentale Rolle der biblischen Texte für die Entwicklung jedes Menschen – siehe Kapitel 3, Verse 14 bis 17:

«Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewissheit geworden ist, da du weisst, von wem du es gelernt hast, und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.»

In der sehenswerten Altstadt verteilen wir Flugblätter und redeten mit Passanten über das Evangelium. Den Besuch eines christlichen Ladens nutzten wir für die Ermutigung. Bei der Weiten Gasse durften wir für einen Mann beten und erlebten wie Gott dessen Herz berührte. Halleluja!

Vor der Bäckerei diskutierten wir mit einem 72-jährigen Rentner über den fehlgezündeten Urknall und die geschmacklose Ursuppe. Das Weltall ist nicht zufällig entstanden. Hast du gewusst, dass die Erde genau im richtigen Abstand zur Sonne platziert wurde? Die empfehlenswerten Beiträge vom «Studio Janash» dokumentieren die Wunder aus der Natur aus einer herrlichen Perspektive. In Römer 1 lesen wir, dass die Schöpfung eine geniale Visitenkarte Gottes ist und niemand eine Entschuldigung hat – siehe Verse 19 bis 21:

«Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Leben und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn sein unsichtbares Wesen – das ist seine ewige Kraft und Gottheit – wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert.»

Auf dem Rückweg kauften wir eine feine Mahlzeit bei einem Restaurant und stauten einmal mehr über das Covid-Zertifikat, dass mit einem indirekten Impfzwang vergleichbar ist und für leere Sitzplätze sorgte. Lasst uns für die Obrigkeit nach 1. Timotheus 2 (Verse 1 bis 4) beten, den Staat nach Römer 13 (Verse 1 bis 7) respektieren und Gott nach Apostelgeschichte 5 (Vers 29) mehr gehorchen als den Menschen. Joël und Lukas von der «Jesus Reformation» haben ein explosives Video zur Thematik falsche Unterordnung auf Youtube produziert.

Interessanterweise wurde die diabolische Corona-Massnahme zum Segen, obwohl wir das Imbisslokal trotz kühlen Temperaturen verlassen mussten. In Römer 8 lesen wir im Vers 28, dass denen, die den himmlischen Vater lieben und berufen sind, alle Dinge zum Besten dienen. Wenn die Nachfolger von Jesus leiden, dann können sie sich dennoch freuen, weil sie bald mit dem König der Könige in Ewigkeit vereint sein werden.

Also gingen wir in die öffentliche Wartehalle und assen dort gemeinsam. Nach einer Weile kam ich mit zwei Leuten ins Gespräch. Im Fokus standen die Gebote des HERRN. Ich konnte einen von ihnen zurechtweisen, weil er sich als «Bruder» von Jesus bezeichnete aber Unzucht praktizierte. Ich hoffe, er hat die Ermahnung angenommen und darf sich mit dem Heiland versöhnen…

Kerzen beim Bundeshaus und Proteste vor dem Bahnhof

Militante Umweltschützer und der Fisch im Schaufenster

Taufe von Logan und Nazarene in Küsnacht