Navigationssystem und Kirche ohne Evangelium

In vielen Automobilen ist ein Navigationssystem eingebaut, dass die Daten von Satelliten aus dem Weltall verwendet, um die aktuelle Position auf der Erde zu bestimmen. Mit der Hilfe von digitalen Karten werden Routen berechnet, die den Weg zum Ziel mit Pfeilen darstellen. Einbahnstrassen, Brücken, Sackgassen und andere Hindernisse sind speziell markiert. Eine künstliche Stimme informiert den Fahrer, wo er abbiegen oder umkehren muss. Es handelt sich um ein wunderbares Gleichnis für den Heiligen Geist, der uns durch den Alltag begleiten will und auf Richtungswechsel oder Gefahren hinweist.

Wie bekomme ich dieses übernatürliche «GPS» für das Leben?

Gott möchte nicht, dass du in den Abgrund rast. Keine Religion, keine Ideologie oder Philosophie kann dich retten. Vielmehr ist es das Erlösungswerk von Jesus Christus, dass jedem Gläubigen eine hoffnungsvolle Perspektive für die Ewigkeit gibt. Bekanntlich erlitten Adam und Eva nach dem Aufstand im Garten Eden einen Totalschaden. Das berühmte Paar wollte die «Verkehrsregeln» selber definieren und entschied sich für einen diabolischen Fahrstil. Die Menschheit entfesselte ein Chaos der Superlative und ignoriert bis heute die Leitplanken aus dem Himmelreich.

Wir ermorden Ungeborene, klauen Daten aus dem Internet, verachten die Eltern, verprügeln Frauen, missbrauchen Kinder, rauchen Marihuana, besuchen Prostituierte, manipulieren Geschlechter, konsumieren Pornografie, belügen Kunden, betrügen das Finanzamt, hassen Ausländer, verfluchen Politiker, praktizieren Esoterik, glorifizieren Idole, betreiben Körperkulte, sind geldgierig, stolz und neidisch. Die Liste unserer Fehltritte scheint endlos.

Im Klartext, ohne die Umkehr zu Gott sind wir verloren!

Verlasse die Autobahn in die Hölle und folge Jesus Christus in den Himmel. Dazu musst du die «Waschanlage» und die «Werkstatt» des Schöpfers besuchen. Der HERR will dich mit einem neuen Herz und einem neuen Geist beschenken. Die Voraussetzung für diese faszinierende Neugeburt ist das Kreuz von Golgota sprich die Vergebung aus dem Himmelreich.

Aus Liebe bezahlte Jesus die Rechnung für alle deine «Strafzettel» mit seinem kostbaren Blut und besiegte nach drei Tagen den Tod. Nun hast du die Möglichkeit, von dieser erstaunlichen Gnade zu profitieren und einen Freispruch beim letzten Gericht zu erhalten. Vertraue dem genialen Rettungsplan und mache Schritte im Glauben. Tritt auf die «Bremse» deiner Selbstsucht und bereue deine Sünden vor Gott. Beerdige deine toxische Vergangenheit im Wasser der Taufe und erhalte eine gereinigte Identität – siehe Apostelgeschichte 2, Vers 38:

«Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Busse, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.»

Sobald dich das übernatürliche GPS aus dem Himmel erfüllt hat, bist du Mitglied der königlichen Familie. Der Heilige Geist möchte einen neugeborenen Christen bis ins Paradies begleiten. Dein Glaube an den Heiland ist der entscheidende Faktor. Wer Jesus liebt, ist Gott gehorsam und fährt mit einem prophetischen Blick auf der schmalen Strasse zum ewigen Leben. Im ersten Brief an die Korinther lesen wir bei Kapitel 12 über die faszinierenden Fähigkeiten, um die Expansion vom Königreich des Lichts voranzutreiben. Weisheit, Erkenntnis und Wunderkräfte gehören dazu.

Auf der Reise ins himmlische Jerusalem ist es wichtig, immer wieder segensreiche Pausen einzulegen. Nutze jeden Tag um deine persönlichen Raststätten zu finden und die Freundschaft mit Jesus zu pflegen. Das Gebet, der Lobpreis und das Studium der Bibel sind wichtige Tankstellen für deine Beziehung mit Gott. Lasse dich vom Heiligen Geist mit Kraftstoff versorgen und manifestiere den Charakter von Jesus in deinem Umfeld. Geniesse die Erziehung des HERRN, welche dich auf das geistliche Schlachtfeld vorbereitet und Defizite korrigiert. Werde Salz und Licht in einer geschmacklosen und finsteren Gesellschaft.

Verkünde die hoffnungsvolle Botschaft vom Kreuz in der Schule, treibe Dämonen im Fitnesscenter aus, bete für die Kranken im Einkaufszentrum, helfe den Armen in der Altstadt und taufe bussfertige Personen im Schwimmbad. Folge nicht dem Zeitgeist, sondern Jesus Christus. Priorisiere das Königreich des Messias. Kämpfe den guten Kampf des Glaubens. Vergiss niemals, dass unsere Feinde nicht aus Fleisch und Blut sind. Lerne die Ausrüstung Gottes kennen und besiege Satans Armee mit geistlichen Waffen – siehe Epheser 6, Verse 10 bis 20:

«Im Übrigen, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke. Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen. Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt. So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, und die Füsse gestiefelt mit der Bereitschaft zum Zeugnis für das Evangelium des Friedens. Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen, auch für mich, damit mir das Wort gegeben werde, sooft ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums bekannt zu machen, für das ich ein Botschafter in Ketten bin, damit ich darin freimütig rede, wie ich reden soll.»

Am Mittwoch (17.08.2022) absolvierten wir einen Einsatz in Bern und verkündeten das Evangelium mit Sandro und Lisa. Nach dem Austausch im Restaurant und dem Gebet gingen wir auf die Strasse. An dieser Stelle möchte ich die Nachfolger von Jesus ermutigen, die Gemeinschaft mit Geschwistern im Glauben zu kultivieren und sich mit dem Grundauftrag eines Christen auseinanderzusetzen. In Markus 16 erfahren wir, dass die Jünger des Heilands berufen sind, die hoffnungsvolle Botschaft vom Kreuz weiterzugeben – Verse 15 bis 20:

Und er sprach zu ihnen: Geht hin in alle Welt und verkündigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! Wer glaubt und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, sie werden in neuen Sprachen reden, Schlangen werden sie aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden. Der HERR nun wurde, nachdem er mit ihnen geredet hatte, aufgenommen in den Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes. Sie aber gingen hinaus und verkündigten überall; und der HERR wirkte mit ihnen und bekräftigte das Wort durch die begleitenden Zeichen. Amen.»

Gleich zu Beginn kamen wir bei der Stadtkirche vorbei. Auf der Treppe erblickte Sandro einen Hinweis für die Besucher der Cafeteria. Als wir das imposante Gebäude betraten, redete ich mit einem Mann, der an einem Tisch sass. Nachdem ich einer Angestellten erklärte, dass wir die gute Nachricht von Golgota verbreiten, erhielt ich eine krasse Antwort. Sie meinte, man sollte das Evangelium nicht in der Kirche verkünden. Diese Aussage überrascht keineswegs, weil viele Gläubige den Rettungsplan Gottes weder verstanden noch umgesetzt haben. Stattdessen fördern sie eine humanistisch geprägte Theologie und klerikale Traditionen.

Wenn sich Christen dem Zeitgeist anpassen und den Heiligen Geist ignorieren, dann erinnert das Szenario an die Prophezeiung, welche Jesus in Matthäus 24 ausspricht – siehe Verse 11 bis 14:

«Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen. Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.»

Religionen, Ideologien und Philosophien vermischen die Wahrheit mit Lüge. Gott hat weder den Papst noch Platon, Mohammed oder Buddha beauftragt, um als Heilsbringer aufzutreten. Die Heilige Schrift weist uns sowohl im Alten Testament als auch im Neuen Testament auf Jesus Christus hin, der das ultimative Fundament für alle Menschen gelegt hat. Im ersten Brief an die Korinther erwähnt Paulus bei Kapitel 3 dieses Faktum – siehe Vers 11:

«Denn einen anderen Grund kann niemand legen ausser dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.»

Orientierungslose Gläubige, die den Heiland aus dem Fokus verlieren und dafür fromme Übungen in den Mittelpunkt stellen, verfügen nicht über die Autorität, Menschen für das Königreich Gottes zu gewinnen. Eine Kirche ohne Evangelium ist tot. Egal, wie viele Programme, Kollekten und Bühnenshows eingeplant werden. Glaube und Gehorsam gegenüber dem HERRN müssen eine Einheit bilden, alles andere ist ein klerikaler Zirkus.

Bei der Spitalgasse entdeckten wir eine Frau aus Rumänien, die auf dem Boden sass und offensichtlich Unterstützung brauchte. Während ich mit ihr in den Supermarkt ging, spazierten Sandro und Lisa zum Bundeshaus. Dort trafen sie einen Mann, der ein Buch über tibetische Spiritualität las. Er wollte Sandro umarmen und meinte, dass Gott in jedem Menschen sei.

Wenn das wirklich so wäre, dann würde die Welt nicht im Chaos versinken. Tatsächlich rebelliert die Menschheit gegen Gott und wurde von der Quelle des Lebens getrennt. Seit dem Fall von Adam und Eva leiden wir unter der Sklaverei des Teufels. Ausschliesslich Jesus Christus kann dich aus deinen Sünden befreien und dich heilen.

Auf dem Bundeshausplatz diskutierten wir mit einer Gruppe von jungen Leuten, die das Anliegen einer Partei in der Öffentlichkeit kommunizierten. Ich redete mit einer Frau, die an Jesus glaubt und sich als Sozialistin bezeichnete. Neugeborene Christen können nicht die Ideale von Karl Marx verteidigen und gleichzeitig Teil der globalen Gemeinde des Heilands sein. Jedenfalls wies ich sie daraufhin, dass es nicht um das CO2 geht, sondern um die Sünde. Was hilft es dir, wenn du die Bäume oder die Wale rettest, aber am Schluss im See aus Feuer brennst?

Im Verlaufe des Gesprächs wies ich auf das zweitletzte Buch der Offenbarung hin, wo unterem anderen erwähnt wird, dass Gott einen historischen Neustart plant. Im Kapitel 21 findest du eine wunderbare Verheissung für alle Menschen, die sich mit dem Erfinder des Universums versöhnt haben – siehe Verse 1 bis 8:

«Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr. Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen; und sie werden seine Völker sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron sass, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst! Wer überwindet, der wird alles erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein. Die Feiglinge aber und die Ungläubigen und mit Gräueln Befleckten und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner – ihr Teil wird in dem See sein, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.»

Die Nachfolger von Jesus sind auserwählt, verlorene Seelen zu retten und nicht den blauen Planeten! Es ist eine Katastrophe, wenn sich Christen für politische Kampagnen instrumentalisieren lassen, die nicht mit Gottes Agenda kompatibel sind. Die Klimakrise ist ein Zeichen der Endzeit. Bereite dich auf die finale Konfrontation mit deinem Richter vor und kehre um von deinem verfluchten Lebensstil, bevor sich der Zorn des HERRN über der gesamten Schöpfung entladen wird.

Vor dem «Grand Casino» malten wir das Evangelium und Verse aus der Bibel auf den Boden. Nachdem wir die Zeichnungen vollendet hatten, redeten wir mit Passanten über das Evangelium. So durfte ich einer Mutter mit ihren Kindern aus Kambodscha den Rettungsplan Gottes anhand der Skizzen vorstellen. Als ich während des Gesprächs den Heiligen Geist als Kraft beschrieb, leuchtete plötzlich im Hintergrund ein Blitz am Himmel auf. Halleluja!

Kurze Zeit später spazierten wir zurück zum Bahnhof. In der Nähe vom Stadtpark redeten wir bei der Bundesterrasse mit zwei Musikern über den Sinn des Lebens. Beide waren mit einer Gitarre bewaffnet und argumentierten mit philosophischen Konzepten. Dabei fiel auch das Wort «Karma», dass im Hinduismus eine Rolle spielt und auf einer falschen Lehre basiert. Ich sagte ihnen, dass Jesus Christus der einzige Weg ins Himmelreich ist – siehe Johannes 14, Vers 16:

«Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!»

Nachdem der Regen begann, beendeten wir den Einsatz beim Bahnhof. Ich möchte alle Nachfolger von Jesus ermutigen, die neue Identität von Montag bis Sonntag zu betonen. Das ganze Leben eines neugeborenen Christen ist ein Gottesdienst, der zu Hause beginnt und auf der Strasse fortgesetzt wird. Echte Gläubige sind mit der Leitung des Heiligen Geistes unterwegs und als Botschafter vom Königreich des Lichts tätig…

Feuer auf der Autobahn und Offenbarung in der Unterführung

Kinder sind eine Gabe Gottes und kein Produkt des Zufalls

Stoppschild, vermisster Hund und Treppe in die Hölle