Haus der Religionen und die Wahrheit

Am Europaplatz befindet sich ein Gebäude, das den Zeitgeist auf bemerkenswerte Art und Weise verkörpert. Aus dem Dach ragen die Spitze eines indischen Götzenaltars und die goldene Kuppel einer Moschee. Das Haus der Religionen in Bern ist ein spektakulärer Versuch, Wahrheit und Lüge zu mixen. Christen, Muslime, Hindus und Buddhisten haben nicht dasselbe Verständnis von Gott. Die widersprüchlichen Lehren fördern nicht den Dialog der Kulturen, sondern entfesseln ein heilloses Chaos. Eine spirituelle Begegnungsstätte die inkompatibel mit der Realität ist, kann kein Segen sein.

Schauen wir uns das Problem anhand des Islams (= Unterwerfung) und des Christentums (= Freiheit) an. In der Bibel respektiert der Schöpfer den freien Willen des Menschen und warnt vor den Konsequenzen der Sünde. Der Koran fordert die Anhänger des Islams auf, einen Dschihad zu beginnen und Länder gewaltsam zu erobern. Mohammed lehrte seine Anhänger, die Ungläubigen zu hassen und zu töten. Jesus sagt, wir sollen sogar unsere Feinde lieben und segnen – siehe Matthäus 5, Verse 44 bis 45:

«Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt es regnen über Gerechte und Ungerechte.»

Auch der Umgang mit Schwulen und Lesben unterscheidet Christen von Muslimen. Während ein Nachfolger von Jesus die Homosexualität als Sünde bezeichnet und die Person nicht angreift, kennt das islamische Rechtssystem keine Gnade. In über einem Dutzend Staaten gilt die Todesstrafe für gleichgeschlechtliche Paare. Länder wie Saudi-Arabien, Brunei und Jemen orientieren sich an den knallharten Regeln der Scharia.

Es ist also kein Zufall, wenn radikale Muslime mit dem Ausruf «Allahu Akbar» (= Gott ist gross) tödliche Anschläge auf die Mitglieder der LGBT-Bewegung verüben. So geschehen im Juni 2016, wo in einem Gay-Klub aus Florida 50 Personen erschossen und 53 verletzt wurden. Interessanterweise basieren viele Terror-Organisationen auf einem islamistischen Hintergrund. Egal, ob Hamas oder Hisbollah, die «heiligen» Krieger berufen sich auf Mohammed und dessen Tötungsbefehle.

Obwohl der Bundesrat ausgewählte Gruppierungen wie Al-Qaida und IS verboten hat, sieht er beim «politischen Islam» keinen Handlungsbedarf, weil die Schweizer Verfassung das Recht auf Meinungsfreiheit garantiert. Die Ende 2020 eingereichte Motion der Volkspartei im Parlament wurde mit einer entsprechenden Begründung bereits in die Schranken verwiesen. Wer die Stellungnahme durchliest, findet das Argument mit der Freiheit des Glaubens und des Gewissens.

Komischerweise gelten andere Rahmenbedingungen, wenn es sich um Christen handelt. Kürzlich wurde ein Prediger vor dem Zürcher Obergericht verurteilt, weil er den homosexuellen Lebensstil als Sünde bezeichnete. Dieses skandalöse Urteil widerspricht der Bundesverfassung. Verantwortlich ist die fragwürdige Rassismus-Strafnorm, die mit einem Pseudoparagrafen die Meinungsfreiheit aushebeln will. Besser wäre es, sich mit dem politischen Islam zu befassen und entsprechende Massnahmen einzuleiten.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf Michael Stürzenberger und dessen Bürgerbewegung «PAX Europa» hinweisen. Der Journalist organisiert Kundgebungen in Deutschland und klärt in der Öffentlichkeit über die Gefahren des politischen Islams auf. Im offiziellen Kanal des europäischen Widerstands bei Youtube findest du aussagekräftige Videos. Es ist traurig, wie Michael und dessen Mitstreiter mit Gegenständen beworfen, unzählige Male beleidigt und mit dem Tod bedroht wurden. Ich teile nicht jedes Argument der mutigen Redner, aber finde eine respektvolle und konstruktive Debatte wichtig. Es versteht sich von selbst, dass diese Aufforderung für beide Seiten gilt.

Bei den Veranstaltungen werden die Schattenseiten der Religion aus Medina und die Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit beleuchtet. So hört man wie der politische Islam den Antisemitismus gegen die Juden kultiviert. Auch Zitate aus dem Koran und das Kopftuch werden thematisiert. So dürfen Muslime bis zu vier Frauen heiraten (Sure 4,3), ihre Ehepartnerinnen schlagen (Sure 4,34) und mehr als 20 Tötungsbefehle gegen die Ungläubigen ausführen. Auf der Webseite «Zukunft CH» findest du explosive Infoblätter über die Auswüchse des Islamismus, die man prüfen sollte.

Doktor Bill Warner hat die blutige Geschichte des politischen Islams über die Jahrhunderte untersucht. Zweifelsohne hat Mohammed seine Theologie mit dem Schwert verbreitet und Völker gezwungen, sich Allah zu unterwerfen. Der heilige Krieg gegen alle Zivilisationen ist verantwortlich für den Erfolg des Propheten aus Mekka. Die Kreuzritter stemmten sich gegen Feldzug. Der Vortrag «Why We Are Afraid: 1400 Years of Fear» dauert 45 Minuten und schockiert mit verblüffenden Fakten.

Der politische Islam kennt keine Religionsfreiheit und verachtet demokratische Regierungsformen. Ich war erstaunt, als im Februar 2022 eine Delegation der Taliban nach Genf reiste und dort humanitäre Unterstützung verlangte, während die bärtigen Männer gleichzeitig Christen in Afghanistan abschlachteten und zahlreiche Menschenrechte verletzten.

In einem islamischen Staat ist es so, dass die Scharia unterschiedlich ausgelegt werden kann. So ist es möglich, dass Dieben unter anderem die Hand abgehackt wird. Wer den Islam verlässt oder den Propheten beleidigt, muss mit der Todesstrafe rechnen. Juden und Christen werden nach Sure 9,29 entweder hingerichtet oder müssen Schutzgeld bezahlen, falls sie nicht konvertieren. Allah hasst die Ungläubigen, deshalb sind Muslime aufgefordert, die Ungläubigen zu hassen. Hinweise dazu findet man in der Sure 3,12 und Sure 4,47 oder Sure 8,65 im Koran.

Ich habe viele gute Erfahrungen mit Moslems gemacht und glaube, dass hierzulande die meisten Gläubigen die extremen Vorschriften aus dem Koran und der Scharia nicht kennen. Unsere Kinder spielen auch mit muslimischen Kindern aus der Nachbarschaft. Trotzdem gibt es Momente, in denen ich den Hass meiner Gesprächspartner spüre, beispielsweise wenn ich Jesus mit Mohammed vergleiche. Einmal bezeichnete mich ein kleiner Junge als «Kafir» (= Ungläubiger) als er mich sah. Meine Kritik richtet sich nicht an Menschen, sondern an die Ideologie des Islams, der offensichtlich politische Ziele verfolgt und mit dem Christentum keinesfalls vergleichbar ist.

Wieso unternehmen liberale Muslime nichts gegen ihre fanatischen Glaubensgeschwister, die überall einen islamischen Staat einführen und Israel zerstören wollen? Wer fundierte Informationen über das Heilige Land will, die nicht durch die Propagandamaschinerie der Palästinenser beeinflusst werden, dem empfehle ich die Webseiten «Israel Heute» und «Audiatur Online» zum Lesen. Auch der Telegram-Kanal von «Amir Tsarfati» ist eine Möglichkeit, sich über die Geschehnisse im Mittleren Osten ein Bild zu machen.

Laut offiziellen Schätzungen von «Open Doors» werden rund 360 Millionen Christen rund um den Erdball beleidigt, gefoltert, inhaftiert oder umgebracht. Wer sich die Einträge auf dem Weltverfolgungsindex genauer anschaut, erkennt das Ausmass der Katastrophe. Die meisten Länder der schockierenden Rangliste haben einen muslimischen Hintergrund. Dennoch ist die Bandbreite vielfältig. Hinduisten aus Indien, Kommunisten aus China, Nationalisten aus Nordkorea und Buddhisten aus Myanmar verachten die Nachfolger von Jesus genauso wie Islamisten aus Pakistan.

Übrigens, das Projekt «More Than Dreams» verfilmte die Biografien von Ex-Muslimen aus Nigeria, Ägypten, Indonesien, der Türkei und dem Iran. Alle Charaktere hatten spektakuläre Träume von Jesus. Die fünf Episoden sind in mehr als einem Dutzend Sprachen und verschiedenen Auflösungen kostenlos im Internet verfügbar.

Zweifelsohne gibt es keine Gruppe, die stärker diskriminiert wird, als Christen. Das ist kein Zufall, sondern eine Bestätigung der Prophezeiungen aus dem Neuen Testament. Jesus hat die Verfolgung der Familie Gottes angekündigt. Der Teufel ist unser Feind und nicht die Menschen. Damit wir standhaft bleiben, brauchen wir die geistliche Ausrüstung aus Epheser 6 – siehe Verse 10 bis 18:

«Im Übrigen, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke. Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen. Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt. So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, und die Füsse gestiefelt mit der Bereitschaft zum Zeugnis für das Evangelium des Friedens. Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen…»

Die Hetzjagd auf Christen wird nicht vor den Toren Europas stoppen. Vielmehr müssen sich die Jünger von Jesus auf die nächste Etappe der Endzeit vorbereiten und lernen den guten Kampf des Glaubens zu kämpfen. Das Böse überwinden die Nachfolger des Messias mit Gutem. Wir rächen uns nicht selbst, sondern überlassen Gott die Rache – siehe Römer 12, Verse 17 bis 21:

«Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid auf das bedacht, was in den Augen aller Menschen gut ist. Ist es möglich, soviel an euch liegt, so haltet mit allen Menschen Frieden. Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben: Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der HERR. Wenn nun dein Feind Hunger hat, so gib ihm zu essen; wenn er Durst hat, dann gib ihm zu trinken! Wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute!»

Eine leidenschaftliche Freundschaft mit dem Heiland ist der Schlüssel zum Erfolg und die beste Hilfe in dunklen Momenten. Ebenso sind Gebete für die Regierung und die Fürbitte für alle Menschen notwendig – siehe 1. Timotheus, Kapitel 2, Verse 1 bis 8:

«So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen Bitten, Gebete, Fürbitten und Danksagungen darbringe für alle Menschen, für Könige und alle, die in hoher Stellung sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Gottesfurcht und Ehrbarkeit; denn dies ist gut und angenehm vor Gott, unserem Retter, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus, 6 der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. [Das ist] das Zeugnis zur rechten Zeit, für das ich eingesetzt wurde als Verkündiger und Apostel – ich sage die Wahrheit in Christus und lüge nicht –, als Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit. So will ich nun, dass die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel.»

Jesus kam nicht in diese Welt, um der Menschheit eine Religion aufzuzwingen. Im Gegenteil. Der Sohn Gottes starb für dich am Kreuz und bezahlte die Rechnung für deinen Schuldenberg mit seinem kostbaren Blut. Nach drei Tagen stand Christus von den Toten auf und öffnete die Türe ins Himmelreich.

Nun haben wir die Möglichkeit, von dieser erstaunlichen Gnade zu profitieren und Jesus persönlich kennen zu lernen. Der Erfinder des Universums liebt dich und will mit dir Gemeinschaft haben. Wer dem verheissungsvollen Rettungsplan von Golgota vertraut, stoppt seinen Egotrip auf der Autobahn in die Hölle und kehrt um zu Gott. Halleluja!

Bekenne deine Sünden vor dem HERRN und beerdige im Wasser der Taufe deine toxische Vergangenheit im Namen von Jesus Christus. Lasse dich mit dem Heiligen Geist erfüllen und erhalte eine neue Identität – siehe Apostelgeschichte 2, Vers 38:

«Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Busse, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.»

Die Taufe von Babys in der Kirche hat nichts mit der faszinierenden Neugeburt zu tun, die in der Bibel beschrieben ist. Vielmehr geht es Jesus um eine Transformation deines Herzens, die auf deiner Entscheidung basiert. Niemand wird ein Nachfolger des Heilands, weil die Eltern gläubig sind oder wegen einer klerikalen Mitgliedschaft. In Johannes 3 erklärt Christus im Dialog mit Nikodemus die Voraussetzung, um das Himmelreich zu betreten – siehe Verse 3 bis 8:

«Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen! Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Er kann doch nicht zum zweiten Mal in den Schoss seiner Mutter eingehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von Neuem geboren werden! Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen; aber du weisst nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist jeder, der aus dem Geist geboren ist.»

Religionen, Ideologien und Philosophien können dich nicht retten. Der Sinn des Lebens ist eine verbindliche Beziehung mit Jesus Christus. Alles andere ist eine Sackgasse. Nur der Heilige Geist kann dich mit einem übernatürlichen Frieden beschenken, der wunderbare Früchte in dir bewirken wird – siehe Galater 5, Verse 22 bis 26:

«Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz. Die aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten. Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln. Lasst uns nicht nach leerem Ruhm streben, einander nicht herausfordern noch einander beneiden!»

Freue dich auf die Erziehung des himmlischen Vaters und beachte die gesunden Leitplanken (= Gebote) des Schöpfers. Adam und Eva wollten selber definieren, was Gut und was Böse ist. Seit der Rebellion im Garten Eden beeinflusst die Schlange deine Gedanken. Das Ergebnis kannst du im Alltag beobachten.

Wir ermorden Ungeborene, verachten die Eltern, brechen die Ehe, betrügen das Finanzamt, verfluchen Politiker, hassen Ausländer, klauen Daten im Internet, missbrauchen Kinder, praktizieren Esoterik, besuchen Prostituierte, beneiden die Nachbarn, manipulieren Geschlechter, belügen Kunden, rauchen Marihuana, konsumieren Pornografie, betreiben Körperkulte, glorifizieren Idole, sind geldgierig und stolz. Die Liste der moralischen Perversionen scheint endlos.

Deshalb hat Jesus am Kreuz für dich gelitten und alles für dich gegeben, damit deine Seele nicht verlorengeht. Der Heiland bezeichnet sich in Johannes 14 als Weg, Wahrheit und Leben – siehe Vers 6:

«Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!»

Wenn du die superstarke Vergebung aus dem Himmelreich ignorierst, wirst du beim letzten Gericht entsprechend deiner Worte und Taten gerichtet. Du hast die Wahl und wirst die Konsequenzen für deine Entscheidung tragen. Die Verdammnis im See aus Feuer erwartet diejenigen, welche sich auf ihre Selbstgerechtigkeit verlassen und die Versöhnung mit Gott ablehnen.

Lasse dich heilen und befreien aus der Sklaverei des Teufels und folge dem König der Könige. Erhalte eine hoffungsvolle Perspektive für die Ewigkeit. Werde Salz und Licht in einer geschmacklosen und finsteren Gesellschaft. Echte Christen verkünden das Evangelium nicht mit Panzerfaust und Sprengstoffgürtel, sondern mit der Kraft des Heiligen Geistes und den Gaben aus dem Himmelreich wie in 1. Korinther 12 beschrieben! Treibe Dämonen im Einkaufszentrum aus, taufe Bussfertige im Schwimmbad, prophezeie in der Schule, heile die Kranken im Fitnesscenter, mache Lobpreis im Park und helfe den Armen beim Bahnhof…

Feuer auf der Autobahn und Offenbarung in der Unterführung

Kinder sind eine Gabe Gottes und kein Produkt des Zufalls

Stoppschild, vermisster Hund und Treppe in die Hölle